Abo
  • Services:
Anzeige
Das Oneplus 3T
Das Oneplus 3T (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Smartphone: Oneplus 3T mit 128 GByte wird nicht zu Weihnachten geliefert

Das Oneplus 3T
Das Oneplus 3T (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Smartphone Oneplus 3T kann bestellt werden - das große Modell wird aber nicht mehr vor Weihnachten geliefert. Das Nachfolgemodell des Oneplus Three bietet einen aktualisierten Prozessor, einen größeren Akku und Verbesserungen bei der Kameraausstattung.

In zwei Ausführungen kann das Oneplus 3T direkt beim Anbieter bestellt werden. Das 64-GByte-Modell kostet 440 Euro, und für 480 Euro gibt es das Smartphone mit 128 GByte Flash-Speicher. Für das kleine Modell wurde die Lieferzeit soeben von vier auf fünf Tage erhöht. Am späten Vormittag hat sich die Wartezeit auf acht Tage und am frühen Nachmittag auf neun Tage erhöht. Deutlich länger müssen Interessenten beim 128-GByte-Modell warten. Als unser Bericht online ging, lag die Lieferzeit bei vier Tagen, jetzt sind es vier Wochen. Wer also das große Modell jetzt bestellt, wird es demnach nicht mehr vor Weihnachten bekommen.

Anzeige

Einen Tag nach dem Verkaufsstart nennt Oneplus für das 64-GByte-Modell eine Lieferzeit von vier Wochen. Bei der Bestellung für die 128-GByte-Ausführung müssen fünf Wochen Wartezeit veranschlagt werden. Ein Steckplatz für Speicherkarten fehlt dem Smartphone - wie auch dem Vorgängermodell, so dass der eingebaute Speicher eine größere Rolle spielt als bei Smartphones mit Speicherkartensteckplatz.

Das bisherige Three wird von Oneplus nicht länger angeboten und verschwindet damit nur fünf Monate nach dem Verkaufsstart wieder vom Markt. Das 3T soll das bisherige Modell also komplett ablösen. Wer erst kürzlich ein Three gekauft hat, dürfte sich ärgern, dass es jetzt als veraltet gilt.

  • Das neue 3T von Oneplus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Äußerlich entspricht das neue Modell - hier links - dem Oneplus Three. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Als Hauptkamera kommt wieder ein 16-Megapixel-Modell zum Einsatz. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Inneren des 3T kommt als Prozessor ein Snapdragon 821 zum Einsatz - im Three arbeitet ein Snapdragon 820. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display hat weiterhin eine Größe von 5,5 Zoll und löst mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch den Fingerabdrucksensor gibt es wieder. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Akku des 3T hat mit 3.400 mAh eine höhere Nennladung als der des Three - entsprechend ist die Akkulaufzeit höher. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Oneplus 3T links, das Three rechts. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Oneplus 3T (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Der Akku des 3T hat mit 3.400 mAh eine höhere Nennladung als der des Three - entsprechend ist die Akkulaufzeit höher. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)


Wer bereits das Three hat, muss nicht unbedingt auf das neue Modell umsteigen, wie unser Test des 3T auf Golem.de zeigt. Das 3T hat zwar einen leistungsfähigeren Prozessor, in der Praxis macht sich der Unterschied aber kaum bemerkbar. Anders sieht es aus, wenn großer Wert auf eine möglichst lange Akkulaufzeit gelegt wird. Im Videotest hält der 3T-Akku mit 15 Stunden nochmals zwei Stunden länger durch und stellt eine kleine Reserve dar.

Geringer preislicher Vorteil zur Samsung-Oberklasse

Eine weitere Verbesserung ist die 16-Megapixel-Frontkamera, mit der sich qualitativ hervorragende Selbstporträts machen lassen. Außerdem eignet sich die Kamera bestens für Videoaufnahmen. Mit dieser Ausstattung steht das neue Oneplus-Smartphone an der Spitze, was die Auflösung der vorderen Kamera angeht. Die Hauptkamera im 3T bietet einen verbesserten elektrischen Bildstabilisator, der im Vergleich zur Three-Kamera gleichmäßiger agiert.

Wer also derzeit ein gut ausgestattetes Top-Smartphone zu einem günstigen Preis sucht, kann zum 3T greifen. Käufer müssen sich aber damit abfinden, dass weiterhin kein Steckplatz für Speicherkarten vorhanden ist. Es ist zwar erfreulich, dass es das aktuelle Modell auch in einer Ausführung mit 128 GByte Speicherplatz gibt. Aber dann verringert sich der preisliche Vorteil etwa gegenüber Samsungs Galaxy S7, das derzeit für etwas mehr als 500 Euro zu haben ist.

Nachtrag vom 28. November 2016, 9:15 Uhr

Kurz nachdem wir unseren Bericht zur Verfügbarkeit des 3T veröffentlicht hatten, verzögerte sich die Lieferzeit für das 128-GByte-Modell erheblich. Aus vier Tagen wurden vier Wochen Wartezeit. Beim kleinen Modell gab es nur eine Verzögerung von einem Tag. Seit dem späten Nachmittag hat sich die Wartezeit auf acht Tage und seit dem frühen Nachmittag auf neun Tage erhöht. Die Passage im Artikel wurde entsprechend überarbeitet.

Nachtrag vom 29. November 2016, 8:48 Uhr

Mittlerweile gibt Oneplus für das 64-GByte-Modell des 3T eine vierwöchige Lieferzeit an. Käufer des 128-GByte-Modells müssen derzeit fünf Wochen warten, wenn sie das 3T jetzt bestellen. Der Artikel wurde entsprechend ergänzt.


eye home zur Startseite
Omnibrain 02. Dez 2016

Am Montag bestellt - kam gestern an (128 GB Version).

quineloe 29. Nov 2016

Wenn du das da reinliest, dann ist deine Lesekreativität eine solide 10 out of 10.

Kanalarbeiter 29. Nov 2016

Genau das selbe Problem wars, zu Hause mit nem vernünftigen Browser war alles okay :)

Delacor 28. Nov 2016

1Uhr wär die Zeit für dich gewesen! :D Meins kommt wohl Mittwoch an, freue mich schon drauf.

Mett 28. Nov 2016

Jupp, kann es. Zum Selbernachlesen: https://oneplus.net/de/3t/specs



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. State Street Bank International GmbH, München
  3. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Mainz, Riedstadt
  4. Deloitte, verschiedene Standorte


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 649,90€
  2. 149,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Re: Darum wird sich Linux nie so richtig durchsetzen

    ve2000 | 04:44

  2. Re: Unverschlüsselte Grundversorgung

    teenriot* | 04:41

  3. Re: The end.

    lottikarotti | 03:15

  4. Re: Wir kolonialisieren

    Bouncy | 03:11

  5. Re: Bahn schneller machen

    chithanh | 03:07


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel