Abo
  • IT-Karriere:

Smartphone: Oneplus 3T mit 128 GByte wird nicht zu Weihnachten geliefert

Das Smartphone Oneplus 3T kann bestellt werden - das große Modell wird aber nicht mehr vor Weihnachten geliefert. Das Nachfolgemodell des Oneplus Three bietet einen aktualisierten Prozessor, einen größeren Akku und Verbesserungen bei der Kameraausstattung.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Oneplus 3T
Das Oneplus 3T (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

In zwei Ausführungen kann das Oneplus 3T direkt beim Anbieter bestellt werden. Das 64-GByte-Modell kostet 440 Euro, und für 480 Euro gibt es das Smartphone mit 128 GByte Flash-Speicher. Für das kleine Modell wurde die Lieferzeit soeben von vier auf fünf Tage erhöht. Am späten Vormittag hat sich die Wartezeit auf acht Tage und am frühen Nachmittag auf neun Tage erhöht. Deutlich länger müssen Interessenten beim 128-GByte-Modell warten. Als unser Bericht online ging, lag die Lieferzeit bei vier Tagen, jetzt sind es vier Wochen. Wer also das große Modell jetzt bestellt, wird es demnach nicht mehr vor Weihnachten bekommen.

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. awinia gmbh, Freiburg

Einen Tag nach dem Verkaufsstart nennt Oneplus für das 64-GByte-Modell eine Lieferzeit von vier Wochen. Bei der Bestellung für die 128-GByte-Ausführung müssen fünf Wochen Wartezeit veranschlagt werden. Ein Steckplatz für Speicherkarten fehlt dem Smartphone - wie auch dem Vorgängermodell, so dass der eingebaute Speicher eine größere Rolle spielt als bei Smartphones mit Speicherkartensteckplatz.

Das bisherige Three wird von Oneplus nicht länger angeboten und verschwindet damit nur fünf Monate nach dem Verkaufsstart wieder vom Markt. Das 3T soll das bisherige Modell also komplett ablösen. Wer erst kürzlich ein Three gekauft hat, dürfte sich ärgern, dass es jetzt als veraltet gilt.

  • Das neue 3T von Oneplus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Äußerlich entspricht das neue Modell - hier links - dem Oneplus Three. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Als Hauptkamera kommt wieder ein 16-Megapixel-Modell zum Einsatz. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Inneren des 3T kommt als Prozessor ein Snapdragon 821 zum Einsatz - im Three arbeitet ein Snapdragon 820. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display hat weiterhin eine Größe von 5,5 Zoll und löst mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch den Fingerabdrucksensor gibt es wieder. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Akku des 3T hat mit 3.400 mAh eine höhere Nennladung als der des Three - entsprechend ist die Akkulaufzeit höher. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Oneplus 3T links, das Three rechts. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Oneplus 3T (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Der Akku des 3T hat mit 3.400 mAh eine höhere Nennladung als der des Three - entsprechend ist die Akkulaufzeit höher. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)


Wer bereits das Three hat, muss nicht unbedingt auf das neue Modell umsteigen, wie unser Test des 3T auf Golem.de zeigt. Das 3T hat zwar einen leistungsfähigeren Prozessor, in der Praxis macht sich der Unterschied aber kaum bemerkbar. Anders sieht es aus, wenn großer Wert auf eine möglichst lange Akkulaufzeit gelegt wird. Im Videotest hält der 3T-Akku mit 15 Stunden nochmals zwei Stunden länger durch und stellt eine kleine Reserve dar.

Geringer preislicher Vorteil zur Samsung-Oberklasse

Eine weitere Verbesserung ist die 16-Megapixel-Frontkamera, mit der sich qualitativ hervorragende Selbstporträts machen lassen. Außerdem eignet sich die Kamera bestens für Videoaufnahmen. Mit dieser Ausstattung steht das neue Oneplus-Smartphone an der Spitze, was die Auflösung der vorderen Kamera angeht. Die Hauptkamera im 3T bietet einen verbesserten elektrischen Bildstabilisator, der im Vergleich zur Three-Kamera gleichmäßiger agiert.

Wer also derzeit ein gut ausgestattetes Top-Smartphone zu einem günstigen Preis sucht, kann zum 3T greifen. Käufer müssen sich aber damit abfinden, dass weiterhin kein Steckplatz für Speicherkarten vorhanden ist. Es ist zwar erfreulich, dass es das aktuelle Modell auch in einer Ausführung mit 128 GByte Speicherplatz gibt. Aber dann verringert sich der preisliche Vorteil etwa gegenüber Samsungs Galaxy S7, das derzeit für etwas mehr als 500 Euro zu haben ist.

Nachtrag vom 28. November 2016, 9:15 Uhr

Kurz nachdem wir unseren Bericht zur Verfügbarkeit des 3T veröffentlicht hatten, verzögerte sich die Lieferzeit für das 128-GByte-Modell erheblich. Aus vier Tagen wurden vier Wochen Wartezeit. Beim kleinen Modell gab es nur eine Verzögerung von einem Tag. Seit dem späten Nachmittag hat sich die Wartezeit auf acht Tage und seit dem frühen Nachmittag auf neun Tage erhöht. Die Passage im Artikel wurde entsprechend überarbeitet.

Nachtrag vom 29. November 2016, 8:48 Uhr

Mittlerweile gibt Oneplus für das 64-GByte-Modell des 3T eine vierwöchige Lieferzeit an. Käufer des 128-GByte-Modells müssen derzeit fünf Wochen warten, wenn sie das 3T jetzt bestellen. Der Artikel wurde entsprechend ergänzt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. 469,00€
  4. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)

Omnibrain 02. Dez 2016

Am Montag bestellt - kam gestern an (128 GB Version).

quineloe 29. Nov 2016

Wenn du das da reinliest, dann ist deine Lesekreativität eine solide 10 out of 10.

Kanalarbeiter 29. Nov 2016

Genau das selbe Problem wars, zu Hause mit nem vernünftigen Browser war alles okay :)

Delacor 28. Nov 2016

1Uhr wär die Zeit für dich gewesen! :D Meins kommt wohl Mittwoch an, freue mich schon drauf.

Mett 28. Nov 2016

Jupp, kann es. Zum Selbernachlesen: https://oneplus.net/de/3t/specs


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem e.Go Life

Der e.Go Life ist ein elektrisch angetriebener Kleinwagen des neuen Aachener Automobilherstellers e.Go Mobile. Wir haben eine Probefahrt gemacht.

Probefahrt mit dem e.Go Life Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /