Smartphone: Nothing Phone nutzt Vorverkauf mit Einladungen

Das Nothing Phone (1) kann vorbestellt werden - allerdings nur über Einladungscodes. Das erinnert an das Oneplus One.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Phone (1) von Nothing mit seiner markanten Rückseite
Das Phone (1) von Nothing mit seiner markanten Rückseite (Bild: Nothing)

Das erste Smartphone von Nothing geht in den Vorverkauf - einfach bestellen können es Interessenten allerdings nicht. Stattdessen verwendet Nothing für das Phone (1) ein Einladungssystem.

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Informatikerin (m/w/d) im Rechenzentrum
    Helmut Schmidt Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg, Hamburg
  2. Leiter (m/w/d) Technische Studioausstattung
    Cyberobics GmbH, Berlin
Detailsuche

Dabei müssen sich Interessenten auf einer öffentlichen Warteliste eintragen. Nur dann besteht überhaupt die Chance, einen Einladungscode zu erhalten. Nicht alle Mitglieder der Liste erhalten allerdings eine Einladung - Nothing verrät nicht, wie viele Phone (1) überhaupt vorbestellbar sind.

Je weiter oben die Interessenten auf der Warteliste stehen, desto höher ist die Chance auf eine Einladung. Um aufzusteigen, können Mitglieder Links zum Beitreten der Liste an Bekannte schicken. Je mehr Links verschickt werden, desto weiter steigt man auf der Liste. Mit diesem Vorgehen sorgt Nothing für kostenloses Marketing, was bei zunehmendem Hype um das Phone (1) durchaus hoch sein könnte.

Offizielle Vorstellung am 12. Juli 2022

Die Einladungen zum Kauf eines Phone (1) werden bis zum 11. Juli 2022 verschickt; offiziell vorgestellt wird das Smartphone am 12. Juli. Nach Erhalt einer Einladung haben Interessenten 48 Stunden Zeit, um eine nicht erstattungsfähige Anzahlung von 20 Euro zu leisten und sich das Phone (1) zu reservieren.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.-28.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ab dem 12. Juli bekommen Vorbesteller dann einen privaten Link zum Kauf des Phone (1). Dieser muss bis 14 Tage nach Erhalt getätigt werden; die 20 Euro Anzahlung werden vom Kaufpreis abgezogen, zudem gibt es einen Rabatt von weiteren 20 Euro auf andere Nothing-Produkte.

Das Vorgehen mit den Einladungen weckt Erinnerungen an das erste Unternehmen des Nothing-Gründers Carl Pei, Oneplus. Die ersten Oneplus-Smartphones wie das Oneplus One ließen sich nur über ein Einladungssystem kaufen, was das Angebot knapp hielt und den Hype verstärkte.

Bislang spricht Nothing allerdings nur davon, dass der Vorverkauf über das Einladungssystem laufen wird. Regulär könnte das Smartphone also normal verkauft werden. In Deutschland wird das Phone (1) exklusiv bei der Telekom erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti für 1.700€ [Werbung]
    •  /