Smartphone: Nothing Phone (1) beherrscht doch 1.200 cd/m²

Das Nothing Phone (1) ist in der Spitzenhelligkeit dunkler als zunächst beworben - Grund soll eine Software-seitige Einschränkung sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Nothing Phone (1)
Das Nothing Phone (1) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Nothing hat weitere Details zur Displayhelligkeit seines ersten Smartphones Phone (1) bekanntgegeben. Das Gerät soll tatsächlich in der Lage sein, eine Spitzenhelligkeit von 1.200 cd/m² zu erreichen. Dieser hohe Wert wird aber wissentlich durch die Software beschränkt.

Stellenmarkt
  1. Junior Software Developer (w/m/d) Automatisierung
    AIXTRON SE, Herzogenrath
  2. Data Protection Specialist (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Einsatzorte
Detailsuche

Das Phone (1) hat im Normalmodus eine durchschnittliche Maximalhelligkeit von 500 cd/m², die Spitzenhelligkeit hatte Nothing zunächst mit einer Helligkeit von bis zu 1.200 cd/m² beworben. Nach der Veröffentlichung des Phone (1) musste Nothing diesen Wert aber auf deutlich niedrigere 700 cd/m² senken.

Bislang war unklar, wie die ursprünglich angegebenen 1.200 cd/m² zustande kamen. Nothing zufolge entspricht der Wert der tatsächlichen maximalen Helligkeit des Displaypanels. Die Helligkeit wurde allerdings auf den niedrigeren Wert gesetzt, um "um ein ausgewogenes Nutzererlebnis in Bezug auf Wärmeentwicklung und Akkuverbrauch zu gewährleisten", erklärte Nothing Golem.de. "Das Produktteam ist der Meinung, dass der Bereich von 0-1.200 nits für die Hardware korrekt ist."

Nutzermeinungen könnten Nothing umstimmen

Nothing will die Meinung der Nutzer beobachten, um herauszufinden, ob die Festlegung einer höheren HDR-Spitzenhelligkeit gewünscht ist. In künftigen Software-Updates könnte dann eine Freischaltung der 1.200 cd/m² erfolgen. Bislang ist der Bereich zwischen 500 und 700 cd/m² nur bei automatischer Helligkeitssteuerung verfügbar und kann nicht manuell ausgewählt werden.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit: (Anti-)Hacking für Administratoren und Systembetreuer: virtueller Drei-Tage-Workshop
    10.-12.10.2022, Virtuell
  2. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Phone (1) ist Nothings erstes Smartphone, das vor allem durch das Design auffällt. Im Test von Golem.de entdeckten wir einige Software-Bugs, die Nothing teilweise mit ersten Updates beseitigte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net kann wohl ganzen Landkreis ausbauen
    Brandenburg
    DNS:Net kann wohl ganzen Landkreis ausbauen

    DNS:Net beginnt in Elbe-Elster 55.000 Haushalte mit FTTH auszubauen. Zuvor war die Telekom hier gefördert aktiv.

  2. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

  3. Elektroauto: Hyundai Ioniq 6 soll 614 km pro Ladung fahren
    Elektroauto
    Hyundai Ioniq 6 soll 614 km pro Ladung fahren

    Beim Ioniq 6 zeigt sich wieder einmal, dass ein niedriger Luftwiderstandsbeiwert essentiell ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /