Abo
  • Services:

Smartphone: Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro

Mit dem 5T hält Oneplus an seiner Taktik fest, seinem aktuellen Topgerät eine etwas besser ausgestattete zweite Version zu verpassen. Das neue Modell bietet ein 2:1-Display, eine schnelle Gesichtsentsperrung und eine etwas verbesserte Kamera. Der Preis bleibt gegenüber dem Oneplus Five gleich.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Oneplus 5T
Das neue Oneplus 5T (Bild: Oneplus)

Oneplus hat mit dem Oneplus 5T einen Nachfolger seines bisherigen Top-Smartphones Oneplus Five vorgestellt. Das neue Gerät hat den gleichen Prozessor und die gleiche Speicherausstattung, kommt aber mit einem Display im 2:1-Format, einer verbesserten Kamera und neuen Softwarefunktionen.

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. Zühlke Engineering GmbH, Stuttgart, Eschborn bei Frankfurt am Main, Hannover, Hamburg, München

Das Display des 5T hat das aktuell beliebte 2:1-Format (vom Hersteller als 18:9 bezeichnet). Der Bildschirm ist weiterhin ein AMOLED-Panel, die Größe beträgt 6 Zoll. Die Auflösung liegt bei 2.160 x 1.080 Pixeln, Oneplus hat es also auch bei seinem neuen Modell bei einer Full-HD-Auflösung belassen. Die Pixeldichte beträgt 401 ppi.

  • Der Fingerabdrucksensor befindet sich beim Oneplus 5T auf der Rückseite. (Bild: Oneplus)
  • Nutzer können das Oneplus 5T auch mit per Gesichtsscan entsperren. (Bild: Oneplus)
  • Im Inneren des Oneolus 5T arbeitet Qualcomms Snapdragon 835. (Bild: Oneplus)
  • Das neue Oneplus 5T (Bild: Oneplus)
  • Das Oneplus 5T hat einen 6 Zoll großen Bildschirm mit einem Format von 2:1. (Bild: Oneplus)
  • Das Oneplus 5T hat keinen Fingerabdrucksensor mehr auf der Vorderseite. (Bild: Oneplus)
Das neue Oneplus 5T (Bild: Oneplus)

Dual-Kamera mit neuem zweiten Objektiv

Die zweite Änderung an der Hardware betrifft die Dual-Kamera auf der Rückseite. Die Hauptkamera hat weiterhin 16 Megapixel, eine Anfangsblende von f/1.7 sowie eine auf das Kleinbildformat umgerechnete Brennweite von 27,22 mm. Anstatt diesem Objektiv wie beim Oneplus 5 eine zweite Kamera mit längerer Brennweite zur Seite zu stellen, hat der Hersteller beim neuen Gerät ein Modul mit gleicher Brennweite verbaut.

Diese zweite Kamera hat 20 Megapixel, eine Anfangsblende von f/1.7 (statt wie beim Oneplus 5 f/2.6) und soll zum Einsatz kommen, wenn der Nutzer in schlechteren Lichtverhältnissen fotografiert. Der Tiefenunschärfemodus für Porträts soll jetzt weniger Rauschen haben.

Snapdragon 835 und 6 oder 8 GByte RAM

Als SoC kommt wieder Qualcomms Snapdragon 835 zum Einsatz, das Oneplus 5T wird zudem wieder in zwei Speichervarianten erhältlich sein: entweder mit 6 GByte Arbeitsspeicher und 64 GByte Flash-Speicher oder mit 8 GByte RAM und 128 GByte Flash-Speicher. Einen Steckplatz für Micro-SD-Karten hat das Oneplus 5T nicht.

Ausgeliefert wird das Oneplus 5T mit der Android-Variante OxygenOS, die beim Verkaufsstart noch auf Android 7.1.1 basieren wird. Neu bei der Software ist unter anderem eine Gesichtsentsperrung. Dabei können Nutzer ihr Smartphone über die Frontkamera entsperren, indem sie einfach auf den Bildschirm schauen.

Der Fingerabdrucksensor ist beim Oneplus 5T auf der Rückseite eingebaut, da unterhalb des neuen Displays kein Platz mehr für ihn ist. Dort passt auch die Navigationsleiste nicht mehr hin, die jetzt auf dem Display dargestellt wird.

Preise bleiben bei denen des Oneplus Five

Der Verkauf des Oneplus 5T soll am 21. November 2017 starten. Das Smartphone kostet mit 64 GByte Speicher 500 Euro, die 128-GByte-Version kostet 560 Euro. Damit bleibt das Preisniveau auf dem des Oneplus Five, das nicht mehr verkauft werden soll.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-15%) 33,99€
  3. 31,99€
  4. 14,99€

FreiGeistler 19. Nov 2017

Wie das? Das Samsung stock Rom ist ja verfrickeltes AOSP bis zum geht nicht mehr...

Jürgen Troll 17. Nov 2017

Sorry aber das kann ich so nicht stehen lassen. Ich habe ebenfalls das OP3 und bei...

DaObst 17. Nov 2017

Ein Kollege hat das OP5 und klagt auch über die Kamera, ich bin mit der meines OP3 völlig...

jak 17. Nov 2017

Das 5T hat strikt mehr Fläche als das 5 - es ist sogar 0.9 mm breiter. Die werden doch...

thetech 16. Nov 2017

...tolle Idee :D


Folgen Sie uns
       


God of War - Interview mit Cory Barlog (Gamescom 2018)

Cory Barlog spricht auf der Gamescom 2018 darüber, wie viel von seinem Privatleben in das Actionspiel geflossen ist.

God of War - Interview mit Cory Barlog (Gamescom 2018) Video aufrufen
Android 9 im Test: Intelligente Optimierungen, die funktionieren
Android 9 im Test
Intelligente Optimierungen, die funktionieren

Die Veröffentlichung von Googles Android 9 kam überraschend, ebenso schnell war die neue Version namens Pie auf den Pixel-Geräten. Wir haben uns die Aktualisierung auf ein Pixel 2 XL geholt und getestet: Einige der neuen Funktionen gefallen uns, andere laufen noch nicht so gut wie erwartet.
Von Tobias Költzsch

  1. Android 9 Pie-Version von Android Go kommt im Herbst 2018
  2. Android 9 Pixel XL hat immer noch Probleme mit Schnellladen

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

Leckere neue Welt: Die Stadt wird essbar und smart
Leckere neue Welt
Die Stadt wird essbar und smart

Obst und Gemüse von der Stadtmauer. Salat und Kräuter aus dem Stadtpark. In essbaren Städten sprießt und gedeiht es, wo sonst Hecken wuchern und Geranien blühen. In manchen Metropolen gibt es gar sprechende Bänke, denkende Mülleimer und Gewächshochhäuser.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. IT-Sicherheit Angriffe auf Smart-City-Systeme können Massenpanik auslösen

    •  /