• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphone: Neues Nokia 8.3 kommt mit 5G für 650 Euro

Das Nokia 8.3 soll mehr 5G-Bänder unterstützen als die Konkurrenz, und das zu einem wesentlich niedrigeren Preis.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Nokia 8.3 von HMD Global
Das Nokia 8.3 von HMD Global (Bild: HMD Global)

HMD Global hat mit dem Nokia 8.3 sein erstes 5G-Smartphone vorgestellt. Das Gerät kommt zudem mit einer Vierfachkamera und einem 20-zu-9-Display. Technisch gesehen handelt es sich um ein Smartphone der gehobenen Mittelklasse.

Stellenmarkt
  1. Duale Hochschule Baden-Württemberg Präsidium, Stuttgart
  2. Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF, Magdeburg

HMD Global zufolge soll das Nokia 8.3 mehr 5G-Frequenzbänder abdecken als andere 5G-Smartphones auf dem Markt. Entsprechend soll es beinahe in allen 5G-Netzen weltweit einsetzbar sein.

Das Display des Nokia 8.3 ist 6,81 Zoll groß und hat eine Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixeln. Das Seitenverhältnis beträgt 20:9, der Bildschirm ist also eher schmal. Im Inneren steckt Qualcomms Snapdragon 765G, ein SoC aus dem gehobenen Mittelklassebereich.

Vierfachkamera mit 64-Megapixel-Sensor

Auf der Rückseite hat HMD Global eine Vierfachkamera verbaut. Die Hauptkamera verwendet ein Weitwinkelobjektiv (f/1.89) und einen 64-Megapixel-Sensor. Die zweite Kamera hat ein Superweitwinkelobjektiv (f/2.2) und einen 12-Megapixel-Sensor. Als dritte Kamera hat der Hersteller eine 2-Megapixel-Makrokamera verbaut. Die vierte Kamera dient der Entfernungsmessung für die Porträtfunktion.

  • Das Nokia 8.3 ist HMD Globals erstes Smartphone mit 5G-Unterstützung. (Bild: HMD Global)
  • Das Nokia 8.3 hat eine Vierfachkamera auf der Rückseite eingebaut. (Bild: HMD Global)
  • Das Display ist 6,81 Zoll groß. (Bild: HMD Global)
Das Nokia 8.3 ist HMD Globals erstes Smartphone mit 5G-Unterstützung. (Bild: HMD Global)

Neben 5G unterstützt das Nokia 8.3 Cat18-LTE und WLAN nach 802.11ac. Bluetooth läuft in der Version 5.0, ein GPS-Empfänger und ein NFC-Chip sind eingebaut. Das Smartphone hat einen Kopfhöreranschluss und ein eingebautes FM-Radio.

Das Nokia 8.3 ist in Deutschland mit 8 GByte RAM sowie 128 GByte Flash-Speicher erhältlich. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 10. Der nicht ohne Weiteres wechselbare Akku hat eine Nennladung von 4.500 mAh.

Das Nokia 8.3 soll ab Sommer 2020 in Deutschland erhältlich sein und 650 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

ptepic 24. Mär 2020 / Themenstart

Ich warte noch auf 20:1 auf 2m Länge. Dann habe ich endlich meinen Zauberstab :-D

FlashBFE 22. Mär 2020 / Themenstart

Viele haben über das Nokia 9 Pureview gemeckert. Und jetzt kommt ein neues Modell, was...

pk_erchner 20. Mär 2020 / Themenstart

naja ... mal mit Apple vergleichen

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 - Hands on

Samsung hat gleich drei neue Modelle der Galaxy-S20-Serie vorgestellt. Golem.de konnte sich die Smartphones im Vorfeld bereits genauer anschauen.

Samsung Galaxy S20 - Hands on Video aufrufen
Disney+: Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
Disney+
Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen

Disney+ bietet auf den meisten Fire-TV-Modellen nur Stereoklang.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming Disney+ hat 50 Millionen Abonnenten weltweit
  2. Disney+ Die Simpsons erscheinen im Mai im korrekten Seitenverhältnis
  3. Disney+ im Nachtest Lücken im Sortiment und technische Probleme

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

    •  /