Abo
  • Services:
Anzeige
Das Fairphone 2 mit seinen Kameramodulen
Das Fairphone 2 mit seinen Kameramodulen (Bild: Fairphone)

Smartphone: Neues Kameramodul für das Fairphone 2 erhältlich

Das Fairphone 2 mit seinen Kameramodulen
Das Fairphone 2 mit seinen Kameramodulen (Bild: Fairphone)

Fairphone bringt für sein Fairphone 2 erstmals Komponenten zum Nachrüsten: Für die Frontkamera und die Rückkamera stehen jeweils neue Module zur Verfügung. Diese können Nutzer selber nachrüsten. Fairphone arbeitet zudem daran, die alten Module für Entwickler-Boards wie den Raspberry Pi nutzbar zu machen.

Das niederländische Unternehmen Fairphone hat für sein aktuelles Smartphone Fairphone 2 neue Kameramodule vorgestellt. Für die Hauptkamera auf der Rückseite sowie für die Frontkamera steht jeweils ein neues Modul zur Verfügung.

Anzeige

Damit hat Fairphone erstmals Ersatzteile mit besseren Spezifikationen für sein zweites Smartphone vorgestellt. Die neue Hauptkamera hat 12 Megapixel, die neue Frontkamera 5 Megapixel. Die ursprünglichen Kameramodule hatten jeweils 8 und 2 Megapixel. Gleichzeitig hat Fairphone die Lichtstärke bei der neuen Frontkamera verbessert, genaue Angaben dazu macht der Hersteller aber nicht.

Neue Fairphone 2 kommen bereits mit neuen Modulen

Die Module können einzeln ausgetauscht werden - wer also nur eine neue Hauptkamera haben möchte, braucht sich die Frontkamera nicht zu kaufen. Die Module sind entsprechend einzeln oder im Set erhältlich und sollen ab dem 1. September 2017 erhältlich sein. Ab dem 31. August 2017 ausgelieferte Fairphone 2 kommen von sich aus mit den beiden neuen Kameras.

Die Frontkamera kostet einzeln 30 Euro, die Hauptkamera als Einzelmodul 45 Euro. Im Set kosten beide Module zusammen 70 Euro, Käufer sparen entsprechend 5 Euro. Den Einbau können User problemlos selbst vornehmen, die Kameras lassen sich beim Fairphone 2 wie andere Teile des Gerätes einfach durch Lösen weniger Schrauben aus- und wieder einbauen.

Neue Kameras könnten Nachhaltigkeit noch verbessern

Ursprünglich hatte Fairphone nicht zwingenderweise geplant, technisch aufgewertete Module anzubieten. Die Aussage des Unternehmens bei Veröffentlichung des Fairphone 2 im Dezember 2015 war noch, dass keine besseren Module geplant seien; dies spräche gegen den Nachhaltigkeitsgedanken.

Dass Fairphone jetzt doch neue Kameramodule veröffentlicht, könnte die Nachhaltigkeit allerdings fördern: Kameras sind für immer mehr Nutzer wichtig, eine verbesserte Bildqualität könnte entsprechend mehr User dazu verleiten, ihr Fairphone 2 nicht gegen ein neues Smartphone auszutauschen.

Die ausgebauten Module können Nutzer an Fairphone zurückschicken. Das Unternehmen arbeitet diese dann wieder auf. Aktuell gibt es bereits Überlegungen, die Module für Computermodule wie den Raspberry Pi oder die Boards von Arduino nutzbar zu machen. Genaue Informationen konnte Fairphone dazu noch nicht bereitstellen, dazu sei die Entwicklung noch zu wenig vorangeschritten.


eye home zur Startseite
leduvin 31. Aug 2017

Fairphone schafft es jeden Monat ein Update zu veröffentlichen - da ist die kleine Firma...

Themenstart

TrollNo1 31. Aug 2017

Ja, aber schon bei Ara wurde bezweifelt, dass man so oft die Komponenten ändern wird. Wer...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  3. via 3C - Career Consulting Company GmbH, München, Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf, Berlin (Home-Office)
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Stephen Kings Es 8,97€, Serpico 8,97€, Annabelle 8,84€)
  2. 12,85€ + 5€ FSK18-Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

  1. Re: Der starke Kleber

    ArcherV | 10:36

  2. Re: und die anderen 9?

    ArcherV | 10:34

  3. Re: 197 MBit/s über vodafone.de Speedtest - 30...

    DerDy | 10:24

  4. Re: Mein Fire TV kann halt noch kein H.265

    Sicaine | 10:16

  5. Re: Aber PGP ist schuld ...

    Pete Sabacker | 10:14


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel