Smartphone: Motorola Edge mit 5G und Dreifachkamera kostet 600 Euro

Das neue Motorola-Smartphone hat zudem ein stark um den Rand gebogenes Display.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Motorola Edge
Das Motorola Edge (Bild: Motorola)

Lenovo hat das neue Motorola Edge vorgestellt. Das Android-Smartphone kommt mit 5G-Unterstützung und einer Ausstattung im gehobenen Mittelklassebereich, der Preis liegt bei 600 Euro.

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler (m/w/d)
    Instron GmbH, Darmstadt
  2. System- und Netzwerkadministrator/in (m/w/d)
    Landratsamt Ebersberg, Ebersberg
Detailsuche

Das Display des Edge ist 6,67 Zoll groß, hat eine Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln und unterstützt eine Bildrate von 90 Hz sowie HDR10. Die Ränder des Bildschirms sind um beinahe 90 Grad über den Rahmen gebogen; diesen namensgebenden Edge-Bereich nutzt Motorola für Touch-Eingaben, bei denen sich etwa durch Streichgesten Benachrichtigungen anzeigen lassen.

Auf der Rückseite des Smartphones ist eine Dreifachkamera verbaut. Die Hauptkamera verwendet ein Weitwinkelobjektiv (f/1.8) und einen 64-Megapixel-Sensor. Daneben gibt es eine Superweitwinkelkamera mit 16-Megapixel-Sensor, einer Anfangsblende von f/2.2 und einer integrierten Makrofunktion. Die dritte Kamera verwendet ein Teleobjektiv (f/2.4) und einen 8-Megapixel-Sensor. Die Frontkamera hat 25 Megapixel und ist in einem Loch im Display verbaut.

Snapdragon 765 mit 5G-Modem

Im Motorola Edge steckt Qualcomms Snapdragon 765, ein Oberklasse-SoC mit einer maximalen Taktrate von 2,3 GHz und integriertem 5G-Modem. Der Arbeitsspeicher ist 6 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 128 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut.

  • Das Motorola Edge hat ein 6,67 Zoll großes Display und eine Dreifachkamera. (Bild: Motorola)
  • Der Rand des Displays ragt deutlich über den Rahmen. (Bild: Motorola)
  • Die Hauptkamera des Motorola Edge verwendet einen 64-Megapixel-Sensor. (Bild: Motorola)
  • Die Frontkamera ist in einem Loch im Bildschirm verbaut. (Bild: Motorola)
  • Auf dem Display-Rand lassen sich Streichgesten ausführen. (Bild: Motorola)
  • Im Inneren des Motorola Edge arbeitet Qualcomms Snapdragon 765. (Bild: Motorola)
Das Motorola Edge hat ein 6,67 Zoll großes Display und eine Dreifachkamera. (Bild: Motorola)
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Neben 5G unterstützt das Motorola Edge LTE und WLAN nach 802.11ac. Bluetooth läuft in der Version 5.0, ein GPS-Empfänger, eine Klinkenbuchse für Kopfhörer und ein NFC-Chip sind eingebaut. Der Akku hat eine Nennladung von 4.500 mAh, er lässt sich mit einem 18-Watt-Netzteil schnellladen. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 10 und Motorolas Benutzeroberfläche My UX, die nah an purem Android ist, aber einige Anpassungen ermöglichen soll.

Das Motorola Edge soll ab Mai 2020 für 600 Euro in Deutschland erhältlich sein. Das ebenfalls vorgestellte Motorola Edge+ mit besserem Chipsatz und besserer Kamera wird vorerst nicht nach Deutschland kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor

160 Wh pro Kilogramm. 80 Prozent Akkuladung in 15 Minuten. 90 Prozent Kapazität bei minus 20 Grad Celsius. CATL startet eine neue Ära der Akku-Technik.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor
Artikel
  1. Erneuerbare Energien: Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb
    Erneuerbare Energien
    Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

    Die Meere bieten viel Energie, die sich in elektrischen Strom wandeln lässt. In Schottland ist gerade ein neues Gezeitenkraftwerk ans Netz gegangen.

  2. Verschlüsselung: Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen
    Verschlüsselung
    Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen

    Eine mit Bitlocker verschlüsselte SSD mit TPM-Schutz lässt sich relativ einfach knacken. Ein Passwort schützt, ist aber nicht der Standard.

  3. Spionagesoftware: Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO
    Spionagesoftware
    Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO

    War es eine Razzia oder eine freundliche Besichtigung? Der diplomatische Druck auf Israel wegen des Trojaner-Herstellers NSO zeigt offenbar Wirkung.

tk (Golem.de) 28. Apr 2020

Hallo! Es hat etwas mit der Antwort seitens Motorola gedauert, aber soeben hat mir der...

Waseef 28. Apr 2020

Ich stimme mit vielen von Ihnen überein. Die Menschen haben einen Nutzen, und Sie werden...

loktron 27. Apr 2020

Zitat von Samsung.com: The ISOCELL Bright GW1 is a high 64Mp resolution image sensor...

pre3 23. Apr 2020

Straßenpreis 500... Ist doch cool!

Heldbock 23. Apr 2020

+1000 Für mich absolutes Ausschlusskriterium!



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional günstiger • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen (u. a. 14" 64GB 229€) • Alternate (u. a. Deepcool-Gehäuselüfter ab 24,99€) • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Philips-Fernseher 65" Ambilight 679€ [Werbung]
    •  /