Smartphone: Motorola Edge mit 5G und Dreifachkamera kostet 600 Euro

Das neue Motorola-Smartphone hat zudem ein stark um den Rand gebogenes Display.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Motorola Edge
Das Motorola Edge (Bild: Motorola)

Lenovo hat das neue Motorola Edge vorgestellt. Das Android-Smartphone kommt mit 5G-Unterstützung und einer Ausstattung im gehobenen Mittelklassebereich, der Preis liegt bei 600 Euro.

Stellenmarkt
  1. Datacenter Engineer - Linux (m/w/d)
    HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach
  2. Junior IT Consultant Business Intelligence (m/w/d)
    MEA Service GmbH, Aichach
Detailsuche

Das Display des Edge ist 6,67 Zoll groß, hat eine Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln und unterstützt eine Bildrate von 90 Hz sowie HDR10. Die Ränder des Bildschirms sind um beinahe 90 Grad über den Rahmen gebogen; diesen namensgebenden Edge-Bereich nutzt Motorola für Touch-Eingaben, bei denen sich etwa durch Streichgesten Benachrichtigungen anzeigen lassen.

Auf der Rückseite des Smartphones ist eine Dreifachkamera verbaut. Die Hauptkamera verwendet ein Weitwinkelobjektiv (f/1.8) und einen 64-Megapixel-Sensor. Daneben gibt es eine Superweitwinkelkamera mit 16-Megapixel-Sensor, einer Anfangsblende von f/2.2 und einer integrierten Makrofunktion. Die dritte Kamera verwendet ein Teleobjektiv (f/2.4) und einen 8-Megapixel-Sensor. Die Frontkamera hat 25 Megapixel und ist in einem Loch im Display verbaut.

Snapdragon 765 mit 5G-Modem

Im Motorola Edge steckt Qualcomms Snapdragon 765, ein Oberklasse-SoC mit einer maximalen Taktrate von 2,3 GHz und integriertem 5G-Modem. Der Arbeitsspeicher ist 6 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 128 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut.

  • Das Motorola Edge hat ein 6,67 Zoll großes Display und eine Dreifachkamera. (Bild: Motorola)
  • Der Rand des Displays ragt deutlich über den Rahmen. (Bild: Motorola)
  • Die Hauptkamera des Motorola Edge verwendet einen 64-Megapixel-Sensor. (Bild: Motorola)
  • Die Frontkamera ist in einem Loch im Bildschirm verbaut. (Bild: Motorola)
  • Auf dem Display-Rand lassen sich Streichgesten ausführen. (Bild: Motorola)
  • Im Inneren des Motorola Edge arbeitet Qualcomms Snapdragon 765. (Bild: Motorola)
Das Motorola Edge hat ein 6,67 Zoll großes Display und eine Dreifachkamera. (Bild: Motorola)

Neben 5G unterstützt das Motorola Edge LTE und WLAN nach 802.11ac. Bluetooth läuft in der Version 5.0, ein GPS-Empfänger, eine Klinkenbuchse für Kopfhörer und ein NFC-Chip sind eingebaut. Der Akku hat eine Nennladung von 4.500 mAh, er lässt sich mit einem 18-Watt-Netzteil schnellladen. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 10 und Motorolas Benutzeroberfläche My UX, die nah an purem Android ist, aber einige Anpassungen ermöglichen soll.

Das Motorola Edge soll ab Mai 2020 für 600 Euro in Deutschland erhältlich sein. Das ebenfalls vorgestellte Motorola Edge+ mit besserem Chipsatz und besserer Kamera wird vorerst nicht nach Deutschland kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Finanzierungsrunde
Onlyfans ist über 1 Milliarde US-Dollar wert

Prominente, Influencer und Erotikfilmstars zeigen sich hier freizügig. Der Umsatz von Onlyfans steigt derzeit stark an.

Finanzierungsrunde: Onlyfans ist über 1 Milliarde US-Dollar wert
Artikel
  1. Netflix: Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen
    Netflix
    Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen

    Die Superhelden-Serie Jupiter's Legacy war bei ihrem Start ein Erfolg bei Netflix. Jetzt wurde sie eingestellt. Wie entscheidet Netflix, ob eine Serie verlängert wird?
    Von Peter Osteried

  2. Sony: Playstation 5 lädt zum Firmware-Betatest
    Sony
    Playstation 5 lädt zum Firmware-Betatest

    Erstmals können Besitzer der PS5 vorab die Systemsoftware ausprobieren. Details sind noch nicht bekannt - auf eine bestimmte Neuerung warten aber viele Spieler.

  3. Model S Plaid: Teslas Knight-Rider-Lenkrad könnte ergonomischer Krampf sein
    Model S Plaid
    Teslas Knight-Rider-Lenkrad könnte ergonomischer Krampf sein

    Das D-förmige Lenkrad im neuen Tesla Model S sorgt für Kontroversen. Erste Fahrer haben es ausprobiert und sind nicht glücklich damit.

tk (Golem.de) 28. Apr 2020

Hallo! Es hat etwas mit der Antwort seitens Motorola gedauert, aber soeben hat mir der...

Waseef 28. Apr 2020

Ich stimme mit vielen von Ihnen überein. Die Menschen haben einen Nutzen, und Sie werden...

loktron 27. Apr 2020

Zitat von Samsung.com: The ISOCELL Bright GW1 is a high 64Mp resolution image sensor...

pre3 23. Apr 2020

Straßenpreis 500... Ist doch cool!

Heldbock 23. Apr 2020

+1000 Für mich absolutes Ausschlusskriterium!


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • PS5 bei o2 bestellbar • Xbox Series X bei MM bestellbar 499,99€ • Breaking Deals (u. a. LG 75" Nanocell 8K 2.699€) • Corsair 32GB 3600 Kit 182,90€ • Ab 18 Uhr: Sharkoon Live Shopping: bis 40% Rabatt • PCGH Gaming-PC RX 6800 XT 2.500€ • Rabatt auf Geschenkkarten bei Amazon [Werbung]
    •  /