Abo
  • IT-Karriere:

Smartphone mit Doppeldisplay: Das Yotaphone 3 soll dieses Jahr erscheinen

Es gibt Neues zum Yotaphone 3. Das Smartphone mit zweitem E-Paper-Display der dritten Generation soll doch noch erscheinen. Der Verkaufsstart ist für September geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
Yotaphone 3 hat wieder ein E-Paper-Display auf der Rückseite.
Yotaphone 3 hat wieder ein E-Paper-Display auf der Rückseite. (Bild: Maxim Shemetov/Reuters)

Fast drei Jahre nach dem Yotaphone 2 soll im September 2017 eine dritte Generation des Smartphones mit zweitem E-Paper-Display erscheinen. Auf einer China-Russland-Konferenz in China wurden erste Pläne zum Yotaphone 3 bekanntgegeben, berichten Vedomostiund RBC übereinstimmend. Neben einem Verkaufsstart wurden Preise genannt. Technische Spezifikatkionen sind zwar bekannt, aber bislang nicht offiziell bestätigt.

Yotaphone 3 verspätet sich

Stellenmarkt
  1. FUNKINFORM Informations- und Datentechnik GmbH, Ettlingen
  2. ADWEKO Consulting GmbH, Stuttgart

Ursprünglich war eine Markteinführung des Yotaphone 3 für Anfang 2016 geplant. Im September 2015 war eine Zusammenarbeit mit ZTE bekanntgegeben worden. Daraus wurde aber nichts und Yota Devices ist ein Joint Venture mit China Baoli eingegangen, die derzeit einen 30-Prozent-Anteil am Unternehmen halten.

Im September 2017 soll das Yotaphone 3 in China und Russland auf den Markt kommen. Zu einem Verkaufsstart in Deutschland liegen noch keine Informationen vor. Es ist geplant, das Smartphone in zwei Speichergrößen auf den Markt zu bringen. Die kleinere Ausführung mit 64 GByte Flash-Speicher soll dann umgerechnet 350 US-Dollar kosten, das größere Modell mit 128 GByte Flash-Speicher soll 450 US-Dollar kosten. Die bekanntgegebenen Preise deuten auf eine Ausstattung der gehobenen Mittelklasse hin.

Technische Spezifikationen

Der Hersteller hat bisher kaum technische Spezifikationen zum Smartphone veröffentlicht. Das bisherige Konzept wird beibehalten: Das Smartphone wird auf der Vorderseite einen normalen Touchscreen haben, auf der Rückseite befindet sich dann ein E-Paper-Touchscreen. Auf dem E-Paper-Display können andere Informationen angezeigt werden als auf dem Hauptbildschirm. Außerdem lassen sich Inhalte auf einem E-Paper-Display bei Sonnenlicht deutlich besser lesen als auf einem normalen Touchscreen.

Am Ende des Sommers will Yota Devices weitere Spezifikationen zum neuen Yotaphone bekanntgeben. Engadget liegen vertrauliche Informationen zu den Spezifikationen vor. So soll im Yotaphone 3 Qualcomms Snapdragon 625 zum Einsatz kommen. Das Hauptdisplay soll wieder eine Amoled-Ausführung sein, das von 5 Zoll auf 5,5 Zoll vergrößert wurde. Das E-Paper-Display auf der Rückseite soll 5,2 Zoll groß werden. Zu den weiteren bekanntgewordenen Details gehören ein Steckplatz für Speicherkarten, 4 GByte Arbeitsspeicher, ein Fingerabdrucksensor, eine 12-Megapixel-Kamera auf der Rückseite und eine 13-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite, ein 3.200-mAh-Akku und ein USB-C-Anschluss, der auch für den Anschluss von Kopfhörern genutzt werden soll.

Das erste Yotaphone kam Ende 2013 auf den Markt, das zweite Modell wurde im Dezember 2014 veröffentlicht. Das Yotaphone 2 stellte eine starke Verbesserung gegenüber der ersten Generation dar: Es hat ein berührungsempfindliches E-Paper-Display auf der Rückseite, das deutlich besser zu bedienen ist als das Zusatz-Display des ersten Yotaphones ohne Touch-Funktion.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  3. 39,99€
  4. (-79%) 12,50€

triplekiller 19. Jun 2017

inteessant... danke!

RolocOtem 19. Jun 2017

*thumbup*

glacius 19. Jun 2017

Jemand Infos zum ePaper im 3er? Die beiden ersten waren qualitativ schlecht bis mittelmä...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test

Wir testen den Ryzen 9 3900X mit zwölf Kernen und den Ryzen 7 3700X mit acht Kernen. Beide passen in den Sockel AM4, nutzen DDR4-3200-Speicher und basieren auf der Zen-2-Architektur mit 7-nm-Fertigung.

AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test Video aufrufen
WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

    •  /