• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphone: Mediatek und Qualcomm kündigen neue SoCs an

Ein etwas höherer Takt oder ein flotteres Modem: Der Snapdragon 653, der Snapdragon 626, der Snapdragon 427 und der Helio P15 sind leicht verbesserte Systems-on-a-Chip für kommende Smartphones.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Snapdragon-SoCs
Neue Snapdragon-SoCs (Bild: Qualcomm)

Mediatek hat den Helio P15 vorgestellt - Qualcomm hingegen den Snapdragon 653, den Snapdragon 626 und den Snapdragon 427. Bei allen vier handelt es sich um Systems-on-a-Chip, die für günstige oder Mittelklasse-Smartphones gedacht sind. Der Helio P15 folgt auf den Helio P10 aus dem Sommer 2015. Wie gehabt besteht das SoC aus acht CPU-Kernen vom Typ Cortex A53 - die takten nun allerdings mit bis zu 2,2 statt mit bis zu 2 GHz. Die Mali T860 mit zwei Shader-Clustern läuft mit bis zu 800 statt mit bis zu 700 MHz.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Niedersachsen
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt

Die Speicherunterstützung beschränkt sich weiterhin auf einen 32-Bit-Kanal, an den DDR3-933 angebunden wird. Auch das integrierte Modem des Helio P15 entspricht dem des Helio P10: Es unterstützt bis zu 300 MBit pro Sekunde im Downstream und bis zu 50 MBit die Sekunde im Upstream. Das SoC beherrscht b/g/n-WLAN und kann H.264-Inhalte bis 1080p30 in Hardware beschleunigen. Die Auslieferung erfolgt in den nächsten Wochen.

Ein paar hundert MHz oben drauf und mehr MBit/s

Qualcomms neuer Snapdragon 653 ist eine überarbeitete Version des Snapdragon 652, der früher Snapdragon 620 hieß. Neu ist, dass die vier Cortex-A72 mit bis zu 1,95 statt mit bis zu 1,8 GHz laufen. Die vier Cortex-A53 takten weiterhin mit bis zu 1,2 GHz, und die Frequenz der Adreno-510-Grafikeinheit stagniert offenbar auch. Das X9-Modem schafft bis zu 150 statt 100 MBit die Sekunde im Upstream, der Downstream von bis zu 300 MBit pro Sekunde entspricht dem X8-Modem des Snapdragon 652. Die laut Qualcomm adressierbare Speichermenge des Snapdragon 653 beträgt 8 statt 4 GByte - hat da jemand Windows 10 Mobile x64 Bit gesagt?

Beim Snapdragon 626 ändert sich verglichen mit dem Snapdragon 625 wenig: Der Takt der acht Cortex-A53 steigt von bis zu 2 GHz auf bis zu 2,2 GHz, und er beherrscht nun Bluetooth 4.2 statt 4.1. Im Falle des Snapdragon 427 wird das Modem ein bisschen flotter: Er erhält ein X9-, im bisherigen Snapdragon 425 steckt ein X8-Modem.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 1,07€
  3. (-56%) 17,50€

David64Bit 20. Okt 2016

Ansonsten sind die weiterhin keine alternative. Stock-Roms sind allesamt einfach nur...


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

    •  /