• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphone: Marktreifes Display mit lochloser Frontkamera vorgestellt

Visionox beginnt mit der Massenfertigung eines Bildschirms, bei dem die Frontkamera nicht sichtbar unterhalb des Displays verbaut ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Wie hier bei Oppo soll die Kamera auch bei Visionox unterhalb des Displays verbaut sein.
Wie hier bei Oppo soll die Kamera auch bei Visionox unterhalb des Displays verbaut sein. (Bild: Oppo/Screenshot: Golem.de)

Der chinesische Hersteller Visionox hat mit der Massenfertigung eines Displays begonnen, bei dem die Frontkamera unter dem Bildschirm-Panel verbaut ist. Das berichtet GSM Arena unter Berufung auf eine Wechat-Nachricht des Unternehmens. Bei der Aufnahme wird das Display über der Kamera lichtdurchlässig, danach verschwindet die Kamera wieder hinter Bildschirminhalten.

Stellenmarkt
  1. Winterhalder Selbstklebetechnik GmbH, Heitersheim
  2. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Bayreuth, Augsburg

Damit ist Visionox der erste Hersteller, der eine derartige Technologie in einem marktreifen Produkt anbietet. Der chinesische Konkurrent Oppo hat in der Vergangenheit bereits mehrere Prototypen eines derartigen Display-Panels gezeigt, die Qualität der Testaufnahmen war zunächst eher bescheiden. Ein zweites Modell erzielte bessere Aufnahmen.

An der Stelle, an der die Frontkamera unter dem Display verbaut ist, besteht das Display-Panel aus einem anderen Material. Dank einer Mischung aus organischen und nichtorganischen Materialien soll der Bildschirm an dieser Stelle transparenter und damit lichtdurchlässiger sein.

Bildstörungen sollen ausgeglichen werden

Dennoch müssen bei den Fotos unter anderem Farbverzerrungen ausgeglichen werden. Bei ersten Versuchen Oppos war zudem der Kontrast zu gering. Visionox will diese Probleme bei seinem Produkt gelöst haben: Neben dem besseren Material sollen Software-Algorithmen die aufgenommenen Fotos in punkto Helligkeit, Farbwiedergabe und störenden Lichteinflüssen korrigieren.

Der Unterschied zwischen dem Hauptdisplay und dem kleinen Bereich oberhalb der Kamera soll Visionox zufolge nicht sichtbar sein, wie die chinesische Webseite IT Home schreibt. Wann und in welchen Smartphones der neue Bildschirm verbaut wird, ist aktuell noch nicht bekannt. Visionox hat bisher unter anderem für Xiaomi Displays gebaut.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)

OnlyXeno 09. Jun 2020

Nein ist es nicht. Dieser Teil des Displays kann zusätzlich zu allen normalen LED...

OnlyXeno 09. Jun 2020

Du musst sie doch gar nicht mehr abkleben. Solange das Display nicht Lichtdurchlässig...

Sedios-1976 09. Jun 2020

Ihr habt Probleme.

rubberduck09 09. Jun 2020

Da der Bildschirm eh gepulst angesprochen wird (Screen Refresh) kann man ja eh immer in...


Folgen Sie uns
       


Honda E Probe gefahren

Der Honda E ist ein Elektro-Kleinwagen, dessen Design an alte Honda-Modelle aus den 1970er Jahren erinnert.

Honda E Probe gefahren Video aufrufen
Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Macbook Air und Co.: Verlötete SSDs sind eine dumme Idee
Macbook Air und Co.
Verlötete SSDs sind eine dumme Idee

Immer mehr Hersteller verlöten Komponenten in Notebooks. Trotzdem schreiben sie sich Nachhaltigkeit auf die Fahne - welch Ironie.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Smartphones und Notebooks Bundesrat fordert bei Elektrogeräten wechselbare Akkus
  2. Umweltschutz Elektroschrott wird immer größeres Problem

MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
MCST Elbrus
Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Sipearl Rhea Europäische Supercomputer-CPU wird richtig schnell
  2. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
  3. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs

    •  /