Abo
  • Services:
Anzeige
Im Smartphone-Markt verringert sich der Abstand zwischen Samsung und Apple.
Im Smartphone-Markt verringert sich der Abstand zwischen Samsung und Apple. (Bild: Dado Ruvic/Reuters)

Smartphone-Markt: Samsung verliert, Apple holt auf

Im Smartphone-Markt verringert sich der Abstand zwischen Samsung und Apple.
Im Smartphone-Markt verringert sich der Abstand zwischen Samsung und Apple. (Bild: Dado Ruvic/Reuters)

Im Smartphone-Markt gab es im zurückliegenden Jahr einige Bewegung. Während Samsung Marktanteile einbüßte, legte Apple weiter zu. Bis auf Samsung konnten alle großen Hersteller direkt von der gesteigerten Nachfrage nach Smartphones profitieren.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr auf dem Weltmarkt 1,43 Milliarden Smartphones verkauft - damit wurde ein neuer Rekordwert erreicht, berichten die Marktforscher von IDC. Im Vergleich zum Jahr 2014 bedeutet das einen Zuwachs von 10,1 Prozent, als 1,3 Milliarden Smartphones abgesetzt wurden.

Anzeige

Samsung konnte nicht vom Marktzuwachs profitieren

Auch 2015 konnten die großen Smartphone-Hersteller ihre Positionen verteidigen, so dass sich bei der Platzierung in der Rangliste nicht viel getan hat. Allerdings haben sich die Abstände vor allem zwischen den drei großen Smartphone-Herstellern deutlich verkleinert.

HerstellerVerkaufte Smartphones 2015MarktanteilVerkaufte Smartphones 2014Marktanteil
Samsung324,8 Millionen22,7 Prozent318,2 Millionen24,4 Prozent
Apple231,5 Millionen16,2 Prozent192,7 Millionen14,8 Prozent
Huawei106,6 Millionen7,4 Prozent73,8 Millionen5,7 Prozent
Lenovo74 Millionen5,2 Prozent59,4 Millionen4,6 Prozent
Xiaomi70,8 Millionen4,9 Prozent57,7 Millionen4,4 Prozent
Andere Hersteller625,2 Millionen43,6 Prozent599,9 Millionen46,1 Prozent
Gesamt1.432,9 Millionen100 Prozent1.301,7 Millionen100 Prozent
Weltweiter Smartphonemarkt 2015 (Quelle: IDC)

Samsung konnte seine Marktführerschaft auch 2015 behaupten, muss sich allerdings mit sinkenden Marktanteilen abfinden, obwohl die Absatzzahlen zulegten. Allerdings hat es Samsung nicht geschafft, vom wachsenden Markt direkt zu profitieren. Mit 324,8 Millionen Smartphones erreicht Samsung einen Marktanteil von 22,7 Prozent. Ein Jahr zuvor lag der Marktanteil bei 24,4 Prozent - bei 318,2 Millionen verkauften Smartphones, das bedeutet nur einen kleinen Zuwachs von 2,1 Prozent.

Apple holt weiter auf

Der Rang zwei geht abermals an Apple, wobei sich der Abstand zu Samsung weiter verringert. Apples Marktanteil stieg innerhalb eines Jahres von 14,8 Prozent auf 16,2 Prozent. Apple konnte demnach seine Absatzzahlen um 20,2 Prozent erhöhen - und zwar von 192,7 Millionen verkauften iPhones auf 231,5 Millionen Einheiten. Falls sich diese Entwicklung im laufenden Jahr fortsetzt, wird sich der Abstand zwischen Samsung und Apple weiter verringern.

Einen großen Zuwachs von 44,3 Prozent konnte Huawei zusammen mit seiner Marke Honor verzeichnen. Auf dem Weltmarkt verkaufte Huawei vergangenes Jahr 106,6 Millionen Smartphones, das entspricht einem Marktanteil von 7,4 Prozent. Im Jahr davor gab es 73,8 Millionen Huawei-Kunden, die dem Unternehmen einen Marktanteil von 5,7 Prozent brachten.

Lenovo und Xiaomi dicht beieinander

Rang vier nimmt wieder Lenovo ein, das mit 74 Millionen verkauften Smartphones auf einen Marktanteil von 5,2 Prozent kommt. Damit legte Lenovo um 24,5 Prozent zu, denn ein Jahr zuvor waren es nur 59,4 Millionen verkaufte Smartphones bei einem Marktanteil von 4,6 Prozent. In Deutschland ist Lenovo bislang nur mit den Motorola-Smartphones vertreten. Ob es die von Lenovo stammenden Smartphones ganz regulär auch mal hierzulande geben wird, ist nicht bekannt.

Auch den fünften Rang nimmt ein chinesischer Hersteller ein: Xiaomi verkaufte weltweit 70,8 Millionen Smartphones und erreichte damit einen Marktanteil von 4,9 Prozent. Der Zuwachs ist mit 22,8 Prozent ähnlich hoch wie bei Apple und Lenovo. Ein Jahr zuvor gab es 57,7 Millionen Käufer eines Xiaomi-Smartphones. Das entsprach vor zwei Jahren einem Marktanteil von 4,4 Prozent.

Alle übrigen Smartphone-Hersteller machen abermals einen großen Anteil aus, werden aber von den IDC-Marktforschern nicht gesondert aufgeschlüsselt. Die übrigen Hersteller erreichen gemeinsam einen Marktanteil von 43,6 Prozent.


eye home zur Startseite
Trollversteher 29. Jan 2016

Haben wir festgestellt, dass Geschmäcker unterschiedlich sind?

Trollversteher 29. Jan 2016

Wieso sollten die sich beschwehren, die sind es ja gewohnt, für zusätzliche 32GB 200...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Faber-Castell Aktiengesellschaft, Stein (bei Nürnberg)
  2. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  3. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover
  4. Robert Bosch GmbH, Böblingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Day of the Tentacle Remastered 4,99€, Grim Fandango Remastered 2,79€, Monkey Island 2...
  2. (u. a. G29 Lenkrad 195,99€, G402 Maus 35,99€, G9333 Headset 121,99€)
  3. (u. a. Receiver ab 38,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Cloud Native Con

    Kubernetes 1.6 versteckt Container-Dienste

  2. Blizzard

    Heroes of the Storm 2.0 bekommt Besuch aus Diablo

  3. APT29

    Staatshacker nutzen Tors Domain-Fronting

  4. Stellenanzeige

    Netflix führt ausgefeilten Kampf gegen illegale Kopien

  5. Xbox One

    Neue Firmware mit Beam und Erfolgsmonitoring

  6. Samsung

    Neue Gear 360 kann in 4K filmen

  7. DeX im Hands On

    Samsung bringt eigene Desktop-Umgebung für Smartphones

  8. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest

    Samsung setzt auf langgezogenes Display und Bixby

  9. Erazer-Serie

    Medion bringt mehrere Komplett-PCs mit AMDs Ryzen heraus

  10. DJI

    Drohnen sollen ihre Position und ihre ID funken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  2. Torment im Test Spiel mit dem Text vom Tod
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. Re: Webseiten: margin / padding

    Niaxa | 22:51

  2. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam...

    Sinnfrei | 22:50

  3. Re: Am Besten gefallen mir die Preise ...

    ipodtouch | 22:48

  4. Re: Klinke

    Niaxa | 22:44

  5. Re: Und nach 1,5 Jahren auch wieder Schrott wegen...

    Niaxa | 22:40


  1. 18:40

  2. 18:19

  3. 18:01

  4. 17:43

  5. 17:25

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel