Abo
  • Services:
Anzeige
Weltweit werden immer mehr Smartphones verkauft - allerdings nicht bei Samsung.
Weltweit werden immer mehr Smartphones verkauft - allerdings nicht bei Samsung. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Smartphone-Markt: Samsung schwächelt weiter, Xiaomi drängt in die Top 5

Weltweit werden immer mehr Smartphones verkauft - allerdings nicht bei Samsung.
Weltweit werden immer mehr Smartphones verkauft - allerdings nicht bei Samsung. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Die weltweiten Smartphone-Verkäufe stiegen auch im dritten Quartal 2014 weiter an: Zu den Gewinnern gehören die chinesischen Hersteller, allen voran Xiaomi. Samsung hingegen verliert verglichen mit dem Vorjahreszeitraum weiter an Boden.

Die Marktforscher von Gartner haben aktuelle Zahlen zum Smartphone-Markt veröffentlicht: Für das Jahr 2014 erwarten die Analysten, dass weltweit insgesamt 1,2 Milliarden Smartphones verkauft werden. Dabei weisen aufstrebende Märkte wie Afrika, der Nahe Osten und Osteuropa mit knapp 50 Prozent Wachstum im dritten Quartal 2014 verglichen mit dem Vorjahresquartal die stärkste Entwicklung auf. In Europa hingegen gingen die Verkäufe um 5,2 Prozent zurück - laut Gartner das dritte Quartal in Folge.

Anzeige
HerstellerVerkaufte Smartphones 3Q14Marktanteil 3Q14Verkaufte Smartphone 3Q13Marktanteil 3Q13
Samsung73,2 Millionen24,4 Prozent80,4 Millionen32,1 Prozent
Apple38,2 Millionen12,7 Prozent30,3 Millionen12,1 Prozent
Huawei15,9 Millionen5,3 Prozent11,7 Millionen4,7 Prozent
Xiaomi15,8 Millionen5,2 Prozent3,6 Millionen1,5 Prozent
Lenovo15 Millionen5 Prozent12,9 Millionen5,2 Prozent
Andere142,9 Millionen47,5 Prozent111,4 Millionen44,5 Prozent
Total301 Millionen100 Prozent250,3 Millionen100 Prozent
Weltweiter Smartphone-Markt im vierten Quartal 2014 (Quelle: Gartner)

Für das dritte Quartal 2014 messen die Marktforscher einen weltweiten Absatz von über 300 Millionen Smartphones - im gleichen Quartal 2013 lag der Absatz noch bei knapp über 250 Millionen Geräten. Bei den Top-5-Herstellern ist Samsung der große Verlierer: Verkaufte das südkoreanische Unternehmen im dritten Quartal 2013 noch 80,3 Millionen Smartphones, so sind es im gleichen Zeitraum 2014 nur noch 73,2 Millionen - ein Rückgang um 10,5 Prozent. Der Marktanteil sinkt von 32,1 Prozent auf 24,4 Prozent. Bereits im zweiten Quartal 2014 musste der Hersteller einen Rückgang der Verkäufe verzeichnen.

Auf dem zweiten Platz liegt Apple mit 38,1 Millionen verkauften Smartphones im dritten Quartal 2014, ein Zuwachs um 26 Prozent verglichen mit den 30,3 Millionen Einheiten im Vorjahresquartal. Der Marktanteil stieg dementsprechend von 12,1 auf 12,7 Prozent. Auf dem dritten Platz konnte sich Huawei etablieren, der chinesische Hersteller erhöhte seinen Absatz von 11,6 Millionen auf fast 16 Millionen Einheiten.

Xiaomi springt in die Top 5

Großer Gewinner unter den chinesischen Herstellern und neues Mitglied der Top 5 ist Xiaomi. Der chinesische Marktführer konnte die Anzahl seiner verkauften Geräte von weltweit 3,6 Millionen im Vorjahresquartal auf 15,7 Millionen im dritten Quartal 2014 vergrößern und liegt damit nur noch knapp hinter Huawei - die Wachstumsrate liegt bei 336 Prozent. Damit hat das Unternehmen von Lei Jun Lenovo überholt, das im dritten Quartal 2014 15 Millionen Smartphones verkaufen konnte. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 12,8 Millionen Geräte.

Smartphone-PlattformVerkaufte Smartphones 3Q14MarktanteilVerkaufte Smartphones 3Q13Marktanteil
Android250,1 Millionen83,1 Prozent205,2 Millionen82 Prozent
iOS38,2 Millionen12,7 Prozent30,3 Millionen12,1 Prozent
Windows Phone9 Millionen3 Prozent8,9 Millionen3,6 Prozent
Blackberry2,4 Millionen0,8 Prozent4,4 Millionen1,8 Prozent
Andere1,3 Millionen0,4 Prozent1,4 Millionen0,6 Prozent
Total301 Millionen100 Prozent250,3 Millionen100 Prozent
Weltweite Smartphone-Plattformen im dritten Quartal 2014 (Quelle: Gartner)

Gemessen an den Betriebssystemen sind Smartphones mit Android weltweit weiterhin führend, im dritten Quartal 2014 wurden insgesamt 250 Millionen Geräte mit Android verkauft. Windows Phone stagniert etwas, den 9 Millionen verkauften Smartphones im dritten Quartal 2014 stehen 8,9 Millionen Geräte im Vorjahreszeitraum gegenüber. Blackberry verliert weiter an Boden, die Anzahl der verkauften Geräte sinkt trotz neuer Geräte von 4,4 Millionen auf 2,4 Millionen.


eye home zur Startseite
ikso 19. Dez 2014

Samsung hat sich selber ins Bein geschossen, sie waren auf der Pole Position Apple...

bstea 17. Dez 2014

Es gibt auch hier viele Chinesen an den Unis die Geräte aus den Urlaub mitbringen. Wenn...

der_heinz 16. Dez 2014

Wo siehst du auf der Produktseite, dass das Schwarze ab 24.12 wieder verfügbar ist? Das...

project_blue 16. Dez 2014

Wenn man sich die Tendenz anguckt wird das nicht mehr lange so bleiben. Sowohl iOS als...

bstea 16. Dez 2014

Vermutlich muss man da nicht ständig ein neues kaufen weil es ja Updates gibt.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Hamburg
  2. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)
  3. Ratbacher GmbH, Karlsruhe
  4. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Playstation 4 + Spiel + 2 Controller 269,00€, iRobot Roomba 980 nur 777€)
  2. 383,14€ - 30€ MSI-Cashback

Folgen Sie uns
       


  1. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  2. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  3. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  4. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  5. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  6. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  7. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  8. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  9. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  10. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Re: Nur Windows-VLC betroffen?

    lear | 09:09

  2. Re: Seit der letzten Attacke auf Android Geräte...

    SimraanShaikh | 08:58

  3. Re: Unterschied OLED zu QLED

    kayozz | 08:57

  4. Re: Gutes Konzept... schrottiges OS, und dann 4000¤

    ChevalAlazan | 08:45

  5. Re: Für Vermögende die kreativ sein wollen..

    ChevalAlazan | 08:40


  1. 09:00

  2. 18:58

  3. 18:20

  4. 17:59

  5. 17:44

  6. 17:20

  7. 16:59

  8. 16:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel