Abo
  • IT-Karriere:

Smartphone-Markt: Huawei kann Verkäufe stark erhöhen

Aktuelle Quartalszahlen zeigen, dass Huawei auf dem Vormarsch ist: Der chinesische Hersteller konnte seine Verkäufe verglichen mit dem Vorjahreszeitraum fast verdoppeln. Für Samsung bedeutet dies trotz erhöhter Verkaufszahlen eine Stagnation beim Marktanteil.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Marktforschungsunternehmen Gartner hat neue Verkaufszahlen zu Smartphones vorgestellt.
Das Marktforschungsunternehmen Gartner hat neue Verkaufszahlen zu Smartphones vorgestellt. (Bild: Philippe Huguen/AFP/Getty Images)

Das Marktforschungsunternehmen Gartner hat neue Kennzahlen zum Smartphone-Markt im dritten Quartal 2015 veröffentlicht. Den Zahlen zufolge ist der Hersteller mit den weltweit stärksten Verkäufen weiterhin Samsung, gefolgt von Apple und den drei chinesischen Herstellern Huawei, Lenovo und Xiaomi.

Samsung führt die Top 5 an

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar
  2. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern

Samsung kommt laut Gartner auf 83,6 Millionen weltweit verkaufte Smartphones im dritten Quartal 2015, was über 10 Millionen Geräten mehr als im dritten Quartal 2014 entspricht. Der Marktanteil ist allerdings nicht entsprechend gestiegen, er hat sich sogar von 23,9 Prozent auf 23,7 Prozent leicht verringert.

HerstellerVerkaufte Smartphones 3Q15 (in Millionen)Marktanteil 3Q15 (in Prozent)Verkaufte Smartphones 3Q14 (in Millionen)Marktanteil 3Q14 (in Prozent)
Samsung83,623,77323,9
Apple4613,138,212,5
Huawei27,37,715,95,2
Lenovo17,44,921,37
Xiaomi17,24,915,85,2
Andere161,345,7141,246,3
Total352,8100305,4100
Weltweite Smartphone-Verkäufe im dritten Quartal 2015 (Quelle: Gartner)

Grund dafür ist der stark verbesserte Absatz von Huawei: Der chinesische Hersteller rangiert auf Platz drei mit 27,3 Millionen verkauften Smartphones, hinter Apple mit 46 Millionen verkauften Geräten. Im dritten Quartal des Vorjahres hatte Huawei noch 15,9 Millionen Geräte verkauft, der Marktanteil verbesserte sich von 5,2 auf 7,7 Prozent. Apple konnte seinen Marktanteil ebenfalls von 12,5 auf 13,1 Prozent verbessern.

Lenovo verkauft weniger Geräte

Hinter Huawei rangiert Lenovo auf dem vierten Platz mit 17,4 Millionen verkaufter Smartphones. Die Zahl beinhaltet dabei sowohl Lenovo-Geräte als auch Smartphones von Motorola, das mittlerweile zu dem Konzern gehört. Im Vorjahreszeitraum konnte Lenovo mit 21,3 Millionen Einheiten noch fast 4 Millionen Smartphones mehr verkaufen, der Marktanteil ist von 7 auf 4,9 Prozent gesunken.

Ebenfalls leicht gesunken ist der Marktanteil von Xiaomi, das im dritten Quartal dieses Jahres auf 4,9 Prozent kommt, im Vorjahreszeitraum hingegen 5,2 Prozent erreichte. Wie bei Samsung sind die Verkäufe dennoch gestiegen, von 15,8 Millionen Smartphones auf 17,2 Millionen - die starke Verbesserung der Verkäufe Huaweis führt allerdings auch hier zu einem gesunkenen Marktanteil.

Smartphone-PlattformVerkaufte Smartphones 3Q15 (in Millionen)Marktanteil (in Prozent)Verkaufte Smartphones 3Q14 (in Millionen)Marktanteil^(in Prozent)
Android298,884,7254,483,3
iOS46,113,138,212,5
Windows Phone5,91,793
Blackberry0,9770,32,40,8
Andere1,10,31,30,4
Total352,8100305,4100
Weltweite Smartphone-Plattformen im dritten Quartal 2015 (Quelle: Gartner)

Anhand der Verkaufszahlen nach Betriebssystemen lässt sich zudem auf die Geräteverkäufe Microsofts schließen: Da Microsoft aktuell im Grunde der einzige Hersteller von Windows-Phone-Smartphones ist, dürften die 5,9 Millionen verkauften Geräte nahezu komplett auf das Konto des Unternehmens gehen. Verglichen mit dem dritten Quartal 2014 sind die Verkäufe demnach stark zurückgegangen: Damals konnten noch 9 Millionen Smartphones verkauft werden.

Blackberry verliert stark

Ebenfalls stark verringert haben sich die Verkäufe bei Blackberry: Statt wie im dritten Quartal des Vorjahres noch 2,4 Millionen Geräte konnten im dritten Quartal dieses Jahres nur noch 977.000 Blackberry-Smartphones verkauft werden. Blackberry hat mit dem Priv gerade sein erstes Android-Smartphone vorgestellt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 279,90€
  3. 64,90€ (Bestpreis!)

Aslo 22. Nov 2015

Ich dachte es sei mittlerweile out, sich über den einfachen Mitarbeiter von Media Markt...

DarioBerlin 21. Nov 2015

Also das Nexus bekomment zumindestens regelmäßige Updates. Da liegen die beiden...

Beobachter 20. Nov 2015

TrotZdem ist WP tot!

lejared 20. Nov 2015

So ein kleines Bürouniversum hat allerdings oft ein vom Bevölkerungsschnitt vollkommen...


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019)

Acer stellt auf der Ifa den doch auffälligen Gaming-Stuhl Predator Thronos aus. Golem.de setzt sich hinein - und möchte am liebsten nicht mehr aussteigen.

Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

    •  /