Smartphone: LGs 5-Zoll-Display hat einen 0,7 mm dünnen Rand

Dünner als eine Kreditkarte: Die seitliche Einfassung von LGs neuem 1.080p-Panel misst nur 0,7 mm. Das 5,3-Zoll-Display wird verklebt und soll mit verbesserter In-Cell-Touch-Technik arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue LCD
Das neue LCD (Bild: LG)

LG hat ein neues Display für Smartphones vorgestellt, das eine besonders dünne Einfassung für das 5,3 Zoll große Panel bietet. Laut Hersteller misst diese an den Seiten nur 0,7 mm - weniger als die Dicke einer Kreditkarte mit 0,8 mm. Um welchen LCD-Typ genau es sich handelt, verrät LG nicht, ein IPS-Panel ist aber wahrscheinlich.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Product Manager (m/w/d) - eCommerce
    dsb ccb solutions GmbH, Neckarsulm
  2. Softwareentwickler (w/m/d) - Schwerpunkt Datenbanken
    KONZEPTUM GmbH, Koblenz
Detailsuche

Die Auflösung beträgt 1.920 x 1.080 Pixel, das Display ist vor allem für den chinesischen Markt gedacht, da LG zufolge dort eine hohe Nachfrage für solche Smartphone-Panels gegeben ist. Um 0,7 mm Bezel zu erreichen, nutzt der Hersteller ein Neo Edge genanntes Verfahren, das auf Klebstoff statt doppelseitiges Klebeband setzt.

  • 5,3-Zoll-Panel mit 1.080p-Auflösung und 0,7 mm Bezel (Bild: LG)
  • 5,3-Zoll-Panel mit 1080p-Auflösung und 0,7 mm Bezel (Bild: LG)
  • 5,3-Zoll-Panel mit 1080p-Auflösung und 0,7 mm Bezel (Bild: LG)
  • 5,3-Zoll-Panel mit 1080p-Auflösung und 0,7 mm Bezel (Bild: LG)
5,3-Zoll-Panel mit 1080p-Auflösung und 0,7 mm Bezel (Bild: LG)

Dadurch wird das Panel inklusive der Hintergrundbeleuchtung und der Steuerungsplatine versiegelt, zudem soll das Display LG zufolge besser gegen eindringendes Wasser sowie Staub geschützt sein. Weiterhin verhindere der Klebstoff eine gelegentlich auftretende Korrosion an den Kanten des Panels.

Neben Neo Edge verwendet LG die selbst entwickelte Advanced-ICT-Technik: Beim In Cell Touch werden das Panel und die kapazitive Touch-Erkennung in einer Schicht (Layer) zusammengefasst. Dies hat zwar keinen direkten Einfluss auf die Einfassung des Displays, macht die Produktion aber günstiger - wichtig, da LG unter anderem Panels der aktuellen iPhones liefert.

Golem Karrierewelt
  1. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.01.2023, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die neuen Displays sollen ab November 2014 in Serie produziert werden. LG ist allerdings nicht der einzige Hersteller von Panels mit sehr geringem Bezel: Auch Sharp fertigt entsprechende Panels, die beispielsweise in den Smartphones des Typs Aquos Crystal eingesetzt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


der_wahre_hannes 01. Nov 2014

Nach der Taschenuhr kommt dann also das Taschensmartphone? :D

greytux 31. Okt 2014

Ich sag nicht dass das Produkt Fake ist, nur die Pressebilder sind ganz billig...

mgh 31. Okt 2014

weil eine 1mm LED (geschätzt) auch der unbedingte Grund für 1.6cm Rand ist... ;-) @chriz...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apollon-Plattform
DE-CIX wagt umfassendstes Netzwerkupgrade seiner Geschichte

Das Upgrade zum Ausfiltern von Netzwerkrauschen erfolgte innerhalb nächtlicher Wartungsfenster bei laufendem Betrieb.

Apollon-Plattform: DE-CIX wagt umfassendstes Netzwerkupgrade seiner Geschichte
Artikel
  1. Kia Flex: Kia startet Neuwagen-Abo
    Kia Flex
    Kia startet Neuwagen-Abo

    Unter dem Namen Kia Flex hat Kia ein neues Vertriebskonzept vorgestellt. Kunden kaufen die Autos nicht, sondern abonnieren sie.

  2. Autonomes Fahren: VW-Chef Blume streicht offenbar Audi-Projekt Artemis
    Autonomes Fahren
    VW-Chef Blume streicht offenbar Audi-Projekt Artemis

    Nicht nur das VW-Projekt Trinity, auch das geplante Audi-Vorzeigemodell Artemis fällt den Softwareproblemen des VW-Konzerns zum Opfer.

  3. Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?
    Kids für Alexa im Test
    Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?

    Amazon bietet neuerdings einen speziellen Kindermodus für Alexa an. Das soll Eltern in Sicherheit wiegen, die sollten sich aber besser nicht darauf verlassen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Games & Zubehör, AVM-Router • Saturn-Weihnachts-Hits: Rabatt-Angebote aus allen Kategorien • Laptops bis zu 41% günstiger bei Saturn • PS5 Disc Edition inkl. GoW Ragnarök wieder vorbestellbar bei Amazon 619€ • ViewSonic 32" WQHD/144 Hz 229,90€ [Werbung]
    •  /