Abo
  • IT-Karriere:

Smartphone: LG Q7+ kommt für 400 Euro nach Deutschland

Mit der Q7-Serie hat LG Nachfolgegeräte für die im Jahr 2017 gestartete Mittelklasseserie vorgestellt. Das Topmodell Q7+ kommt als einziges der drei neuen Geräte nach Deutschland: Es hat eine 16-Megapixel-Kamera, eine AI-Bilderkennung und ein 5,5 Zoll großes Display.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue LG Q7+
Das neue LG Q7+ (Bild: LG)

LG hat seine neue Q7-Smartphone-Reihe vorgestellt. Insgesamt wird es drei Geräte geben, das Q7, das Q7a und das Q7+. Das Plus-Modell ist das am besten ausgestattete Smartphone und wird das einzige Gerät sein, das auch auf den deutschen Markt kommt. Im Sommer 2017 hatte LG das Q6 vorgestellt, den Vorgänger der jetzigen Modelle.

Stellenmarkt
  1. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

Der Bildschirm des Q7+ ist 5,5 Zoll groß und hat eine Auflösung von 2.160 x 1.080 Pixeln. Das Display-Format beträgt 2:1. Im Inneren des Smartphones arbeitet ein von LG im Datenblatt nicht näher benannter Quad-Core-Prozessor mit einer maximalen Taktrate von 1,5 GHz.

  • Das Q7+ kostet in Deutschland 400 Euro. (Bild: LG)
  • Das neue Q7+ von LG (Bild: LG)
  • Das Q7+ hat einen 5,5 Zoll großen Bildschirm. (Bild: LG)
  • Das Smartphone hat eine 16-Megapixel-Kamera und einen Quad-Core-Prozessor. (Bild: LG)
Das neue Q7+ von LG (Bild: LG)

Auf der Rückseite kommt eine Kamera mit 16 Megapixeln zum Einsatz, auf eine Dualkamera verzichtet der Hersteller. Die Kamera verfügt über Qlens, eine Bilderkennung, die Informationen zu Objekten und Sehenswürdigkeiten liefert. Das Q7+ kann Porträtaufnahmen mit unscharf maskiertem Hintergrund erzeugen. Die Frontkamera hat 8 Megapixel.

Dank DTS:X soll das Q7+ einen 3D-Surround-Klang liefern. LG zufolge verwendet diese Funktion aus dem LG-Lineup nur noch das jüngst vorgestellte G7 Thinq.

Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 64 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut. Das Smartphone unterstützt LTE und WLAN nach 802.11b/g/n, Bluetooth läuft in der Version 4.2. Ein NFC-Chip und ein GPS-Empfänger sind eingebaut. Das Smartphone ist nach IP68 vor Wasser und Staub geschützt.

Akku mit Schnelllade-Funktion

Der Akku des Q7+ hat eine Nennladung von 3.000 mAh, Laufzeiten gibt LG im technischen Datenblatt nicht an. Dank Quick Charge soll sich der Akku innerhalb von 30 Minuten von null auf 50 Prozent aufladen lassen. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 8.0.

Das Q7+ soll ab Mitte Juni 2018 für 400 Euro in Deutschland erhältlich sein. Die beiden anderen Modelle sollen nach jetzigem Stand nicht nach Deutschland kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

violator 23. Mai 2018

Hier wurde ja nichts geändert, hier wurde einfach was weggelassen. Wüsste nicht, warum...


Folgen Sie uns
       


Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert

Alle möglichen Umlaute auf einer Tastatur: Wir haben Cherrys Europa-Tastatur ausprobiert.

Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert Video aufrufen
In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    •  /