Abo
  • Services:
Anzeige
Das LG G5 mit dem Kameragriff
Das LG G5 mit dem Kameragriff (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Smartphone: LG plant Entwicklerkonferenz für G5-Module

Das LG G5 mit dem Kameragriff
Das LG G5 mit dem Kameragriff (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Offenbar meint es LG mit den Steckmodulen seines neuen Topsmartphones G5 ernst: Der Hersteller hat jetzt eine Entwicklerkonferenz angekündigt, bei der Entwicklungsumgebungen und Supportprogramme vorgestellt werden sollen.

LG wird eine Entwicklerkonferenz ausrichten, bei der es um die Entwicklung neuer Module und Zusatzgeräte für das Smartphone G5 gehen wird. Ziel der Konferenz dürfte es sein, langfristig für eine breite Verfügbarkeit zusätzlicher Hardware für das auf dem Mobile World Congress (MWC) 2016 vorgestellte Gerät zu sorgen.

Anzeige

Dafür will LG unter anderen ein Software Developer Kit (SDK) für Entwickler und ein Hardware Developer Kit (HDK) für Hersteller vorstellen. Dadurch sollen sich sowohl Module als auch Zusatzgeräte - von LG als "Friends" bezeichnet - entwickeln lassen. Bei der Konferenz setzt LG offenbar auch direkt auf Unternehmen, die sich an der Entwicklung beteiligen sollen.

Module und "Friends" sollen Funktionen des Smartphones erweitern

Das LG G5 hat einen herausziehbaren Akku, an den sich zusätzliche Module anstecken lassen. Zusammen mit dem Smartphone hat der südkoreanische Hersteller auf dem MWC 2016 einen Kameragriff und ein Audiomodul vorgestellt. Außerdem gibt es einfach zu koppelndes Zubehör, die "Friends".

Dazu zählen bisher unter anderem eine VR-Brille und eine 360-Grad-Kamera. Die Brille konnte Golem.de auf der Messe bereits ausprobieren, insbesondere für Videos scheint sie gut geeignet zu sein.

Konferenz findet in San Francisco statt

Die Entwicklerkonferenz soll im April 2016 in San Francisco abgehalten werden. Laut LG sollen über 400 Teilnehmer kommen, darunter auch zahlreiche Entwickler. Auch Unternehmen und Startups sollen an der Konferenz teilnehmen.

In Deutschland kostet das G5 700 Euro. Je nachdem, wo das Gerät gekauft wird, erhalten Käufer den Kameragriff im Wert von 100 Euro kostenlos dazu.


eye home zur Startseite
Lala Satalin... 17. Mär 2016

Dann dürfen sich aber auch die Maße und damit das Design nicht mehr ändern.

Lala Satalin... 17. Mär 2016

Man könnte mit manipulierten Modulen sicherlich die Schlüssel zum Entschlüsseln oder...

Lutzol 17. Mär 2016

Ich fände es ja cool, wenn es eine art gamepad zum anstecken gäbe. eine art analogstick...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbeutingen
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. BWI GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 69€
  2. 199€ (Bestpreis!)
  3. 289€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Knappe Mehrheit

    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

  2. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  3. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  4. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

  5. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  6. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  7. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  8. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  9. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  10. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Hasskommentare Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Re: Warum dieser Artikel / Clickbait ?

    v2nc | 21:41

  2. Re: das NetzDG ist eh unvollständig

    flike | 21:40

  3. Re: Ich verstehe die irischen Praktikanten

    divStar | 21:38

  4. Re: Evolution <> Sozialismus?

    SelfEsteem | 21:31

  5. von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert...

    jmayer | 21:27


  1. 16:59

  2. 14:13

  3. 13:15

  4. 12:31

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel