• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphone-Kaufberatung: Viel Smartphone für wenig Geld

Auch zum diesjährigen Weihnachtsfest verschenken sicher viele Menschen Smartphones - oder wünschen sich selbst eins. Der Markt ist so groß wie unüberschaubar. Wir haben 2018 viele getestet und geben Empfehlungen für Geräte unter 300 Euro.

Artikel von veröffentlicht am
Unterm Weihnachtsbaum ist vielleicht Platz für das ein oder andere Smartphone...
Unterm Weihnachtsbaum ist vielleicht Platz für das ein oder andere Smartphone... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Android-Smartphones gibt es in zahlreichen Ausführungen und zu unterschiedlichesten Preisen - zwischen 100 und über 1.000 Euro ist alles drin. Da die Übersicht zu behalten, ist nicht leicht. Golem.de hat in diesem Jahr zahlreiche Geräte getestet und festgestellt: Sogar für unter 300 Euro gibt es mittlerweile eine sehr anständige Geräteauswahl. Wer mehr ausgeben kann, bekommt zwar auch mehr, wie unsere Kaufübersichten für die Mittelklasse und Oberklasse zeigen. Doch selbst wer einen gewissen Anspruch hat und brauchbare Fotos und ein flüssiges System erwartet, wird schon unter 200 Euro fündig.

Inhalt:
  1. Smartphone-Kaufberatung: Viel Smartphone für wenig Geld
  2. Alte Top-Modelle und ein neuer, starker Konkurrent
  3. Fazit und Übersichtstabelle

Eines der beiden günstigsten Smartphones, die wir empfehlen können, ist das Honor 9 Lite. Es kostet nur 190 Euro. Das Smartphone hat einen 5,65 Zoll großen Bildschirm, eine 13-Megapixel-Kamera mit zusätzlichem 2-Megapixel-Objektiv für Tiefenschärfeerfassung, eine duale Frontkamera, einem Fingerabdrucksensor und Huaweis Mittelklasse-SoC Kirin 659. Auch die Frontkamera verfügt über zwei Objektive, was nicht nur in dieser Preisklasse selten ist und Selbstporträts mit guter Hintergrundunschärfe möglich macht.

Ebenfalls 190 Euro kostet Xiaomis Mi A2 Lite, das problemlos über deutsche Internethändler zu bekommen ist. Die Ausstattung ähnelt der des Honor 9 Lite, der Speicher ist mit 64 GByte aber doppelt so groß. Außerdem wirkt das Smartphone mit seinem 5,84 Zoll großen Notch-Display und einem entsprechend schmalen Rahmen etwas moderner.

Beide Smartphones haben ausreichend Leistung für alltägliche Aufgaben, auch der ein oder andere Schnappschuss gelingt. Die Akkulaufzeit ist ausreichend: Die Geräte sind zuverlässige Begleiter über den Tag hinweg. Wer allerdings auch mal ein grafisch anspruchsvolleres Spiel spielen und nachts scharfe und artefaktarme Bilder machen möchte, der sollte bereit sein, etwas mehr Geld auszugeben. Im Einsteigerbereich lohnt hierbei besonders ein Blick auf vergangene Top-Modelle großer Hersteller.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Alte Top-Modelle und ein neuer, starker Konkurrent 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. Nach Gratiszeitraum 12,99€/Monat bzw. 14,99€/Monat ohne Prime - jederzeit kündbar
  2. (aktuell u. a. Corsair Gaming Void Pro Headset für 49,99€, Transcend JetFlash 32 GB USB-Stick...
  3. (u. a. Red Dead Redemption 2 für 47,99€, Sid Meier's Civilization 6 für 16,99€, The Outer...
  4. (u. a. The Crew 2 für 14,99€, Total War Rome 2 - Spartan Edition für 7,99€ und ARK: Survival...

tnevermind 16. Dez 2018

War selbst Nexus 5x Besitzer und war bis vor kurzem mit keinem Nachfolger so zufrieden...

Fox85 13. Dez 2018

Also ich war jetzt 2 Jahre Besitzer eines S7 als Firmenhandy und bin jetzt auf das Poco...

IrgendeinNutzer 12. Dez 2018

Da stimme ich zu, aber ich schätze der Artikel ist einfach nur als eine (sehr) kleine...

gadthrawn 09. Dez 2018

Dann schau eher nach nem Xiaomi A1 oder Nokia mit Android One

gadthrawn 09. Dez 2018

hört sich verblüffend ähnlich zum Honor an... nur das es aktuell bei MM 129 ¤ kostet...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /