Abo
  • Services:

Smartphone-Kaufberatung: Viel Smartphone für wenig Geld

Auch zum diesjährigen Weihnachtsfest verschenken sicher viele Menschen Smartphones - oder wünschen sich selbst eins. Der Markt ist so groß wie unüberschaubar. Wir haben 2018 viele getestet und geben Empfehlungen für Geräte unter 300 Euro.

Artikel von veröffentlicht am
Unterm Weihnachtsbaum ist vielleicht Platz für das ein oder andere Smartphone...
Unterm Weihnachtsbaum ist vielleicht Platz für das ein oder andere Smartphone... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Android-Smartphones gibt es in zahlreichen Ausführungen und zu unterschiedlichesten Preisen - zwischen 100 und über 1.000 Euro ist alles drin. Da die Übersicht zu behalten, ist nicht leicht. Golem.de hat in diesem Jahr zahlreiche Geräte getestet und festgestellt: Sogar für unter 300 Euro gibt es mittlerweile eine sehr anständige Geräteauswahl. Wer mehr ausgeben kann, bekommt zwar auch mehr, wie unsere Kaufübersichten für die Mittelklasse und Oberklasse zeigen. Doch selbst wer einen gewissen Anspruch hat und brauchbare Fotos und ein flüssiges System erwartet, wird schon unter 200 Euro fündig.

Inhalt:
  1. Smartphone-Kaufberatung: Viel Smartphone für wenig Geld
  2. Alte Top-Modelle und ein neuer, starker Konkurrent
  3. Fazit und Übersichtstabelle

Eines der beiden günstigsten Smartphones, die wir empfehlen können, ist das Honor 9 Lite. Es kostet nur 190 Euro. Das Smartphone hat einen 5,65 Zoll großen Bildschirm, eine 13-Megapixel-Kamera mit zusätzlichem 2-Megapixel-Objektiv für Tiefenschärfeerfassung, eine duale Frontkamera, einem Fingerabdrucksensor und Huaweis Mittelklasse-SoC Kirin 659. Auch die Frontkamera verfügt über zwei Objektive, was nicht nur in dieser Preisklasse selten ist und Selbstporträts mit guter Hintergrundunschärfe möglich macht.

Ebenfalls 190 Euro kostet Xiaomis Mi A2 Lite, das problemlos über deutsche Internethändler zu bekommen ist. Die Ausstattung ähnelt der des Honor 9 Lite, der Speicher ist mit 64 GByte aber doppelt so groß. Außerdem wirkt das Smartphone mit seinem 5,84 Zoll großen Notch-Display und einem entsprechend schmalen Rahmen etwas moderner.

Beide Smartphones haben ausreichend Leistung für alltägliche Aufgaben, auch der ein oder andere Schnappschuss gelingt. Die Akkulaufzeit ist ausreichend: Die Geräte sind zuverlässige Begleiter über den Tag hinweg. Wer allerdings auch mal ein grafisch anspruchsvolleres Spiel spielen und nachts scharfe und artefaktarme Bilder machen möchte, der sollte bereit sein, etwas mehr Geld auszugeben. Im Einsteigerbereich lohnt hierbei besonders ein Blick auf vergangene Top-Modelle großer Hersteller.

Alte Top-Modelle und ein neuer, starker Konkurrent 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. (-81%) 5,75€
  3. 19,99€
  4. 14,95€

MojoMC 10. Dez 2018 / Themenstart

Auf jeden Fall hätte das Mi A2 ohne Lite hier erwähnt werden müssen. Allerdings kein...

gadthrawn 09. Dez 2018 / Themenstart

Dann schau eher nach nem Xiaomi A1 oder Nokia mit Android One

gadthrawn 09. Dez 2018 / Themenstart

hört sich verblüffend ähnlich zum Honor an... nur das es aktuell bei MM 129 ¤ kostet...

MickH74 07. Dez 2018 / Themenstart

Ich brauche mein Smartphone nur für einfache Apps. E-Mail, Kalender, Adressbuch, Google...

dabbes 07. Dez 2018 / Themenstart

Und das letzte Update?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Apple iPad Pro 2018 - Fazit

Mit dem neuen iPad Pro 12.9 hat Apple wieder ein großes Tablet vorgestellt, das sehr leistungsfähig ist und sich deshalb für eine große Bandbreite an Aufgaben einsetzen lässt. Im Test stellen wir aber wie bei den Vorgängern fest: Ein echtes Notebook ist das Gerät immer noch nicht.

Apple iPad Pro 2018 - Fazit Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /