Abo
  • Services:

Smartphone-Kaufberatung: Viel Smartphone für wenig Geld

Auch zum diesjährigen Weihnachtsfest verschenken sicher viele Menschen Smartphones - oder wünschen sich selbst eins. Der Markt ist so groß wie unüberschaubar. Wir haben 2018 viele getestet und geben Empfehlungen für Geräte unter 300 Euro.

Artikel von veröffentlicht am
Unterm Weihnachtsbaum ist vielleicht Platz für das ein oder andere Smartphone...
Unterm Weihnachtsbaum ist vielleicht Platz für das ein oder andere Smartphone... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Android-Smartphones gibt es in zahlreichen Ausführungen und zu unterschiedlichesten Preisen - zwischen 100 und über 1.000 Euro ist alles drin. Da die Übersicht zu behalten, ist nicht leicht. Golem.de hat in diesem Jahr zahlreiche Geräte getestet und festgestellt: Sogar für unter 300 Euro gibt es mittlerweile eine sehr anständige Geräteauswahl. Wer mehr ausgeben kann, bekommt zwar auch mehr, wie unsere Kaufübersichten für die Mittelklasse und Oberklasse zeigen. Doch selbst wer einen gewissen Anspruch hat und brauchbare Fotos und ein flüssiges System erwartet, wird schon unter 200 Euro fündig.

Inhalt:
  1. Smartphone-Kaufberatung: Viel Smartphone für wenig Geld
  2. Alte Top-Modelle und ein neuer, starker Konkurrent
  3. Fazit und Übersichtstabelle

Eines der beiden günstigsten Smartphones, die wir empfehlen können, ist das Honor 9 Lite. Es kostet nur 190 Euro. Das Smartphone hat einen 5,65 Zoll großen Bildschirm, eine 13-Megapixel-Kamera mit zusätzlichem 2-Megapixel-Objektiv für Tiefenschärfeerfassung, eine duale Frontkamera, einem Fingerabdrucksensor und Huaweis Mittelklasse-SoC Kirin 659. Auch die Frontkamera verfügt über zwei Objektive, was nicht nur in dieser Preisklasse selten ist und Selbstporträts mit guter Hintergrundunschärfe möglich macht.

Ebenfalls 190 Euro kostet Xiaomis Mi A2 Lite, das problemlos über deutsche Internethändler zu bekommen ist. Die Ausstattung ähnelt der des Honor 9 Lite, der Speicher ist mit 64 GByte aber doppelt so groß. Außerdem wirkt das Smartphone mit seinem 5,84 Zoll großen Notch-Display und einem entsprechend schmalen Rahmen etwas moderner.

Beide Smartphones haben ausreichend Leistung für alltägliche Aufgaben, auch der ein oder andere Schnappschuss gelingt. Die Akkulaufzeit ist ausreichend: Die Geräte sind zuverlässige Begleiter über den Tag hinweg. Wer allerdings auch mal ein grafisch anspruchsvolleres Spiel spielen und nachts scharfe und artefaktarme Bilder machen möchte, der sollte bereit sein, etwas mehr Geld auszugeben. Im Einsteigerbereich lohnt hierbei besonders ein Blick auf vergangene Top-Modelle großer Hersteller.

Alte Top-Modelle und ein neuer, starker Konkurrent 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

tnevermind 16. Dez 2018 / Themenstart

War selbst Nexus 5x Besitzer und war bis vor kurzem mit keinem Nachfolger so zufrieden...

Fox85 13. Dez 2018 / Themenstart

Also ich war jetzt 2 Jahre Besitzer eines S7 als Firmenhandy und bin jetzt auf das Poco...

IrgendeinNutzer 12. Dez 2018 / Themenstart

Da stimme ich zu, aber ich schätze der Artikel ist einfach nur als eine (sehr) kleine...

gadthrawn 09. Dez 2018 / Themenstart

Dann schau eher nach nem Xiaomi A1 oder Nokia mit Android One

gadthrawn 09. Dez 2018 / Themenstart

hört sich verblüffend ähnlich zum Honor an... nur das es aktuell bei MM 129 ¤ kostet...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019)

Micro-LEDs könnten dank Samsungs neuem 75-Zoll-Fernseher bald auch ihren Weg in heimische Wohnzimmer finden. Der neue TV hat ein sehr scharfes und helles Bild - einen Preis hat Samsung aber noch nicht bekanntgegeben.

Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  2. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis
  3. 360 Reality Audio ausprobiert Sony erzeugt dreidimensionalen Musikklang per Kopfhörer

    •  /