Abo
  • Services:

Smartphone-Kaufberatung: Mehr Geld für noch etwas mehr Smartphone

Smartphones mit einem Preis von mehr als 600 Euro sind mittlerweile nur noch schwer von günstigeren Geräten zu unterscheiden. Wir haben dennoch ein paar interessante Geräte gefunden. Mehr als 800 Euro braucht heute aber wirklich niemand mehr für ein Top-Android-Smartphone auszugeben.

Artikel von veröffentlicht am
In unserem letzten Teil der Kaufberatung haben wir vier lohnende Smartphones jenseits der 600 Euro gefunden.
In unserem letzten Teil der Kaufberatung haben wir vier lohnende Smartphones jenseits der 600 Euro gefunden. (Bild: Martin Wolf / Golem.de)

Weihnachten rückt immer näher und damit vielleicht auch der ein oder andere Wunsch nach einem Oberklasse-Smartphone. Wie bei den vorigen beiden Teilen unserer Kaufberatung bezieht sich der Begriff Oberklasse vorrangig auf den Preis und nicht auf die Ausstattung.

Inhalt:
  1. Smartphone-Kaufberatung: Mehr Geld für noch etwas mehr Smartphone
  2. Xperia XZ3 mit cleverer Software
  3. Fazit und Übersichtstabelle

Die ist nämlich, wie bei den Empfehlungen der Mittelklasse ersichtlich, bereits im Preisbereich von weniger als 600 Euro sehr hoch. Wir schauen uns dennoch ein paar Geräte an, die mehr als 600 Euro kosten und sich durch ihre Funktionen von der Konkurrenz abheben. Dabei haben wir festgestellt, dass wir ab einem Preis von 800 Euro ruhigen Gewissens eigentlich keine Empfehlungen mehr geben können.

Mit 600 Euro am unteren Ende unserer Preisspanne liegt das Galaxy S9+ von Samsung mit 64 GByte Speicher, also die größere Variante des Galaxy S9, das wir in der Mittelklasseausgabe bereits empfohlen haben. Das Galaxy S9+ ist mit einer Display-Diagonale von 6,2 Zoll etwas größer als das Galaxy S9 und hat eine Dualkamera - die kleinere Version kommt nur mit einem Objektiv.

Die Dualkamera hat wie die des Galaxy S9 eine variable Blende, die Vorteile bei dunklen Umgebungen bietet. Entsprechend gut sind die Fotos, die wir mit dem Smartphone machen, wie einer unserer früheren Kameravergleichstest gezeigt hat.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Neben der Kamera bietet das Galaxy S9+ eine hochwertige Ausstattung mit einem leistungsfähigen Prozessor, drahtloser Ladefähigkeit, Dual-SIM und einem sehr guten OLED-Display. 600 Euro sind für ein Smartphone wie das Galaxy S9+ ein sehr guter Preis.

Etwas mehr kostet Huaweis erstes Smartphone mit einer Dreifachkamera, das P20 Pro. Das im Frühjahr vorgestellte Gerät ist in Schwarz bei seriösen Händlern bereits ab ungefähr 615 Euro zu haben, bei Cyberport kostet es 635 Euro. In der Farbe Twilight, ein Blau-Violett-Verlauf, werden für das Smartphone ungefähr 650 Euro verlangt.

Die Dreifachkamera des P20 Pro ist die beste Smartphone-Kamera, die wir im Jahr 2018 getestet haben. Dank der Kombination der drei Objektive und Sensoren erhalten wir sehr gut belichtete Bilder, zwei nahezu verlustfreie Zoomstufen sowie dank des 40-Megapixel-Modus auch Aufnahmen mit hoher Detailschärfe. Die Hardware des P20 Pro ist ebenfalls auf hohem Niveau, lediglich drahtloses Laden vermissen wir. Wer mehr als 600 Euro ausgeben will und viele Fotos mit seinem Smartphone machen möchte, kommt am P20 Pro nicht vorbei.

Xperia XZ3 mit cleverer Software 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

ichbinsmalwieder 29. Dez 2018 / Themenstart

Bei mir geht das vollautomatisch, nach dem Schießen des Fotos wird es automatisch in die...

ichbinsmalwieder 29. Dez 2018 / Themenstart

Das glaubst du doch selbst nicht... Wie könnte man einen Kartenleser bauen, der 400GB...

ichbinsmalwieder 29. Dez 2018 / Themenstart

Wow, das eskalierte die letzten Jahre aber schnell! Geld spielt bei mir, insbesondere für...

schueppi 28. Dez 2018 / Themenstart

Also mein Communicator 9310 oder so von Nokia hat auch über 1000.- gekostet im Jahr 2000...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


LG 5K2K (34WK95U) Ultrawide - Fazit

Der aktuelle Ultrawide von LG hat eine beeindruckend hohe Auflösung und eignet sich wunderbar für Streamer oder die Videobearbeitung.

LG 5K2K (34WK95U) Ultrawide - Fazit Video aufrufen
Urheberrecht: Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt
Urheberrecht
Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt

Eigentlich sollte der umstrittene Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform die Rechteinhaber gegenüber Plattformen wie Youtube stärken. Doch nun warnen TV-Sender und Medien vor Nachteilen durch das Gesetz. Software-Entwickler sollen keine zusätzlichen Rechte bekommen.
Von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Länder bremsen Urheberrechtsreform aus
  2. EuGH-Gutachten Deutsches Leistungsschutzrecht soll unzulässig sein
  3. Leistungsschutzrecht So oft könnten Verlage künftig an Bezahlartikeln verdienen

Zweite Staffel Star Trek Discovery: Weniger Wumms, mehr Story
Zweite Staffel Star Trek Discovery
Weniger Wumms, mehr Story

Charakterentwicklung, weniger Lens Flares, dazu eine spannende neue Storyline: Nach dem etwas mauen Ende der ersten Staffel von Star Trek: Discovery macht der Beginn der zweiten Lust auf mehr. Achtung Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Discovery-Spin-off Neue Star-Trek-Serie mit Michelle Yeoh geplant
  2. Star Trek Ende 2019 geht es mit Jean-Luc Picard in die Zukunft
  3. Star Trek Captain Kirk beharrt auf seinem Gehalt

Bright Memory angespielt: Brachialer PC-Shooter aus China
Bright Memory angespielt
Brachialer PC-Shooter aus China

Nur ein Entwickler und lediglich eine Stunde Spielzeit - trotzdem wischt das nur rund 6 Euro teure und ausschließlich für Windows-PC erhältliche Bright Memory mit vielen Vollpreisspielen den Boden. Selbst die vollständig chinesische Sprachausgabe stört fast nicht.

  1. Strange Brigade angespielt Feuergefechte mit Mumien und Monstern

    •  /