• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Das jüngste Gerät in unserem Test ist das Pixel 4 XL, das ab 900 Euro erhältlich ist. Das günstigste iPhone 11 Pro Max kostet 1.250 Euro und ist damit das teuerste Gerät in unserem Testfeld. Das Oneplus 7T Pro in der McLaren-Edition soll ab Anfang November 2019 für 860 Euro in den Handel kommen.

Stellenmarkt
  1. ProjektAntrieb IT GmbH, Fürth
  2. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin

Das Galaxy S10+ ist momentan ab ungefähr 730 Euro zu bekommen. Wer das gleiche Kameraerlebnis, aber eine Stiftbedienung möchte, kann auf das Galaxy Note 10+ zugreifen, das mit mehr als 950 Euro aber merklich teurer ist. Das Galaxy Note 10 ohne Plus kostet momentan ab 820 Euro. Das P30 Pro von Huawei ist ab knapp 660 Euro zu bekommen.

Fazit

Unser Herbst-Kameratest zeigt, wie sehr die Kamerasysteme der Topsmartphones weiter aneinanderrücken: Wir finden zwar immer noch Unterschiede zwischen den einzelnen Geräten, generell befinden wir uns aber im Bereich von Meckern auf hohem Niveau. Alle Kameras in unserem Test machen sehr gute Fotos und sind sehr vielseitig.

Anders als bei bisherigen Tests fällt es uns dieses Mal nicht so leicht, einen eindeutigen Gesamtsieger zu bestimmen. Angesichts der Einzelergebnisse bei den Tageslicht- und den Innenraum- sowie Nachtaufnahmen sehen wir das Pixel 4 XL von Google und das P30 Pro von Huawei auf den vorderen Plätzen. Für manche Nutzer dürfte Google sich aber durch die Auswahl seiner Kameras disqualifizieren.

  • Eine mit dem Pixel 4 XL gemachte Tageslichtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Oneplus 7T Pro gemachte Tageslichtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem iPhone 11 Pro Max gemachte Tageslichtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem P30 Pro gemachte Tageslichtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Galaxy S10+ gemachte Tageslichtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Schärfe des Pixel 4 XL zeigt sich in der Detailvergrößerung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Oneplus 7T Pro hingegen ist in den Details etwas weniger scharf. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das iPhone 11 Pro Max ist von der Schärfe her gut, in dunkleren Bereichen können aber schneller Artefakte auftreten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das P30 Pro von Huawei macht ebenfalls recht scharfe Bilder, die jedoch nicht ganz an das Pixel 4 XL herankommen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy S10+ gefällt uns von der Schärfe etwas weniger gut als das PIxel 4 XL. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Normalobjektiv des Pixel 4 XL ...
  • ... und das zweifache optische Tele des Pixel 4 XL (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Normalobjektiv des Oneplus 7T Pro ...
  • ... und das dreifache optische Tele des Oneplus 7T Pro (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Normalobjektiv des iPhone 11 Pro Max ...
  • ... und das zweifache optische Tele des iPhone 11 Pro Max (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Normalobjektiv des P30 Pro ...
  • ... und das fünffache optische Tele des P30 Pro (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Normalobjektiv des Galaxy S10+ ...
  • ... und das zweifache optische Tele des Galaxy S10+ (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die maximale achtfache Vergrößerung des Pixel 4 XL (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die maximale zehnfachefache Vergrößerung des Oneplus 7T Pro (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die maximale zehnfache Vergrößerung des iPhone 11 Pro Max (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die zehnfache Vergrößerung des P30 Pro (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die maximale zehnfache Vergrößerung des Galaxy S10+ (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Pixel 4 XL hat leider kein Superweitwinkelobjektiv. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv, aufgenommen mit dem Superweitwinkelobjektiv des Oneplus 7T Pro (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv, aufgenommen mit dem Superweitwinkelobjektiv des iPhone 11 Pro Max (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv, aufgenommen mit dem Superweitwinkelobjektiv des P30 Pro (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv, aufgenommen mit dem Superweitwinkelobjektiv des Galaxy S10+ (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In Situationen mit extremen Helligkeitsunterschieden macht nicht nur die automatische HDR-Funktion des Pixel 4 XL schlapp. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Dann hilft die Möglichkeit, die dunklen und hellen Bereiche manuell anzupassen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Pixel 4 XL gemachte Innenaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Oneplus 7T Pro gemachte Innenaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem iPhone 11 Pro Max gemachte Innenaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem P30 Pro gemachte Innenaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Galaxy S10+ gemachte Innenaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Nachtmodus des Pixel 4 XL gemachte Nachtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Nachtmodus des Oneplus 7T Pro gemachte Nachtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Nachtmodus des iPhone 11 Pro Max gemachte Nachtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Nachtmodus des P30 Pro gemachte Nachtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Nachtmodus des Galaxy S10+ gemachte Nachtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Pixel 4 XL kann mit dem Astromodus auch Bilder von Sternenhimmeln aufnehmen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im lichtverschmutzten Berlin sieht das nicht sonderlich beeindruckend aus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In der Ausschnittsvergrößerung sehen wir allerdings, wie viele Sterne tatsächlich zu sehen sind. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
In Situationen mit extremen Helligkeitsunterschieden macht nicht nur die automatische HDR-Funktion des Pixel 4 XL schlapp. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Dem Pixel 4 XL fehlt das Superweitwinkelobjektiv, was wir für ein starkes Manko halten. Im Alltag finden wir einen weiten Blick auf ein Objekt wichtiger als die Vergrößerung, die ein Tele uns bringt. Andere Hersteller wie Apple haben mit dem iPhone 11 die sinnvollere Kombination aus Superweitwinkel- und Weitwinkelobjektiv gewählt. In vielen Aufnahmesituationen vermissen wir beim Pixel 4 XL das Superweitwinkelobjektiv, die anderen Geräte in unserem Test sind bezüglich der Aufnahmen durch ihre Dreifachsysteme viel vielseitiger.

Wer im Alltag ein Superweitwinkelobjektiv nicht verwendet, den sollte das natürlich nicht stören. Es ist zudem auch nicht von der Hand zu weisen, dass Google beim Pixel 4 XL eine sehr gute Kamera gebaut hat, deren Achtfachzoom gute Bilder macht. Dem stehen aber das P30 Pro sowie das Oneplus 7T Pro in nichts nach, wie unser Test gezeigt hat - und diese beiden Geräte bieten die Vielseitigkeit eines Dreifachkamerasystems.

Bei den Nachtaufnahmen übertrumpfen das Pixel 4 XL und das P30 Pro von Huawei ebenfalls die Konkurrenz. Das Google-Smartphone schafft es hier auch wegen des neuen Astromodus auf die vorderen Ränge, den kein anderes Modell in unserem Test bietet. Allerdings gelingen auch normale Nachtaufnahmen gut - schneller und unkomplizierter als mit dem P30 Pro geht es allerdings nicht.

Dass das iPhone 11 Pro Max, das Oneplus 7T Pro und das Galaxy S10+ mit seiner auch für das Galaxy Note 10+ stellvertretenden Kamera insgesamt nicht auf den vorderen Plätzen auftauchen, heißt im Umkehrschluss nicht, dass die Smartphones schlechte Kameras haben. In einigen Bereichen liegen das Pixel 4 XL und das P30 Pro einfach etwas vorne und bieten die etwas bessere Bildqualität.

Beziehen wir die Vielseitigkeit in unser Testergebnis mit ein, liegt Huaweis P30 Pro vor dem Pixel 4 XL. Das Dreifachkamerasystem mit dem sehr guten zehnfachen Hybridzoom bietet einfach in jeder Aufnahmesituation eine gute Lösung an - auch ein halbes Jahr nach der Vorstellung des Smartphones. Wir sind uns angesichts unserer Testergebnisse allerdings sehr sicher, dass dieses Ergebnis anders ausgefallen wäre, wenn Google sich ebenfalls für eine dritte Kamera entschieden hätte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Nacht- und Videoaufnahmen
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

dark_matter 01. Nov 2019

Mein Problem ist: Bei Betrachtung der Testshots macht mein (uraltes) Note 5 vermutlich in...

dark_matter 01. Nov 2019

Frage: Wo sind die 40/32 Megapixel Aufnahmen (golem scheint sich da selbst nicht so...

_the_ 30. Okt 2019

es wäre ja auch eventuell nett gewesen, die tatsächlichen Brennweiten (ev auch KB...

TrollNo1 30. Okt 2019

Ich befürchte, dass Xiaomi Kameras nicht mit dem P30 Pro mithalten können. Die sind...

Kusie 29. Okt 2019

Leider ist das bei sehr vielen Androiden (grade auch bei den Geräten mit top Preis...


Folgen Sie uns
       


IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Prozessor: Wie arm ARM mit Nvidia dran ist
Prozessor
Wie arm ARM mit Nvidia dran ist

Von positiv bis hin zum Desaster reichen die Stimmen zum Deal: Was der Kauf von ARM durch Nvidia bedeuten könnte.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Prozessoren Nvidia kauft ARM für 40 Milliarden US-Dollar
  2. Chipdesigner Nvidia bietet mehr als 40 Milliarden Dollar für ARM
  3. Softbank-Tochter Nvidia hat Interesse an ARM

Todesfall: Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus
Todesfall
Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus

Ein Ransomware-Angriff auf die Uniklinik Düsseldorf, der zu einem Todesfall führte, erfolgte über die "Shitrix" genannte Lücke in Citrix-Geräten

  1. Datenleck Citrix informiert Betroffene über einen Hack vor einem Jahr
  2. Shitrix Das Citrix-Desaster
  3. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /