• IT-Karriere:
  • Services:

Nacht- und Videoaufnahmen

In Innenräumen bei moderater Beleuchtung kommen alle unsere Smartphones im Test gut zurecht. Besonders das Pixel 4 XL und das P30 Pro von Huawei schaffen es, Farben relativ detailgetreu wiederzugeben. Größere Unterschiede gibt es bei schwierigeren Lichtverhältnissen, beispielsweise bei Nachtaufnahmen. Alle Testgeräte haben einen Nachtmodus, der jeweils bessere Bilder als der Standardmodus macht; zwischen den Nachtmodi der einzelnen Geräte gibt es allerdings deutliche Unterschiede.

Stellenmarkt
  1. Bundesrechnungshof, Bonn
  2. ING Deutschland, Frankfurt

Wir haben zunächst die Nachtmodi ausprobiert, die sich aus der Hand nutzen lassen. Das bedeutet, dass wir das jeweilige Smartphone nicht irgendwo abstellen oder gar ein Stativ mit uns herumtragen müssen. Das Pixel 4 XL, das Oneplus 7T Pro und das P30 Pro schaffen es dabei, die nächtliche Szenerie mit einer Straße, einem Wohnblock und reichlich Straßenlaternen gut auszuleuchten. Das iPhone 11 Pro Max sowie das Galaxy S10+ hingegen machen für unseren Geschmack jeweils ein etwas zu dunkles Bild.

Von der Bildqualität überzeugen uns in der Detailvergrößerung das Pixel 4 XL und das P30 Pro am meisten: Das Huawei-Gerät ist zwar weniger scharf als die Konkurrenz, weist dafür aber auch keine nennenswerten Artefakte auf. Beim Pixel 4 XL empfinden wir das Verhältnis aus Artefakten und Schärfe am ausgewogensten, die anderen Teilnehmer unseres Tests sind hingegen besonders in den dunklen Bereichen teilweise sehr verrauscht - und das trotz Nachtmodus.

Astromodus des Pixel 4 XL überzeugt

Das Pixel 4 XL beherrscht zudem noch einen netten Trick: Stellen wir das Smartphone irgendwo ab oder montieren wir es auf ein Stativ und richten es auf den Nachthimmel, aktiviert es automatisch den Astromodus. Dieser nimmt über mehrere Minuten zahlreiche Bilder auf und kombiniert diese zu einem Nachtbild, auf dem Sterne und - in passender Umgebung ohne Lichtverschmutzung - sogar die Milchstraße zu sehen ist. Der Clou ist, dass die Sterne dabei sehr scharf abgebildet werden, was nicht der Fall wäre, wenn wir einfach ein 30- oder 40-sekündiges Bild aufnehmen würden.

  • Eine mit dem Pixel 4 XL gemachte Tageslichtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Oneplus 7T Pro gemachte Tageslichtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem iPhone 11 Pro Max gemachte Tageslichtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem P30 Pro gemachte Tageslichtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Galaxy S10+ gemachte Tageslichtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Schärfe des Pixel 4 XL zeigt sich in der Detailvergrößerung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Oneplus 7T Pro hingegen ist in den Details etwas weniger scharf. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das iPhone 11 Pro Max ist von der Schärfe her gut, in dunkleren Bereichen können aber schneller Artefakte auftreten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das P30 Pro von Huawei macht ebenfalls recht scharfe Bilder, die jedoch nicht ganz an das Pixel 4 XL herankommen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy S10+ gefällt uns von der Schärfe etwas weniger gut als das PIxel 4 XL. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Normalobjektiv des Pixel 4 XL ...
  • ... und das zweifache optische Tele des Pixel 4 XL (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Normalobjektiv des Oneplus 7T Pro ...
  • ... und das dreifache optische Tele des Oneplus 7T Pro (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Normalobjektiv des iPhone 11 Pro Max ...
  • ... und das zweifache optische Tele des iPhone 11 Pro Max (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Normalobjektiv des P30 Pro ...
  • ... und das fünffache optische Tele des P30 Pro (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Normalobjektiv des Galaxy S10+ ...
  • ... und das zweifache optische Tele des Galaxy S10+ (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die maximale achtfache Vergrößerung des Pixel 4 XL (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die maximale zehnfachefache Vergrößerung des Oneplus 7T Pro (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die maximale zehnfache Vergrößerung des iPhone 11 Pro Max (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die zehnfache Vergrößerung des P30 Pro (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die maximale zehnfache Vergrößerung des Galaxy S10+ (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Pixel 4 XL hat leider kein Superweitwinkelobjektiv. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv, aufgenommen mit dem Superweitwinkelobjektiv des Oneplus 7T Pro (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv, aufgenommen mit dem Superweitwinkelobjektiv des iPhone 11 Pro Max (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv, aufgenommen mit dem Superweitwinkelobjektiv des P30 Pro (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv, aufgenommen mit dem Superweitwinkelobjektiv des Galaxy S10+ (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In Situationen mit extremen Helligkeitsunterschieden macht nicht nur die automatische HDR-Funktion des Pixel 4 XL schlapp. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Dann hilft die Möglichkeit, die dunklen und hellen Bereiche manuell anzupassen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Pixel 4 XL gemachte Innenaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Oneplus 7T Pro gemachte Innenaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem iPhone 11 Pro Max gemachte Innenaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem P30 Pro gemachte Innenaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Galaxy S10+ gemachte Innenaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Nachtmodus des Pixel 4 XL gemachte Nachtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Nachtmodus des Oneplus 7T Pro gemachte Nachtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Nachtmodus des iPhone 11 Pro Max gemachte Nachtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Nachtmodus des P30 Pro gemachte Nachtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Nachtmodus des Galaxy S10+ gemachte Nachtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Pixel 4 XL kann mit dem Astromodus auch Bilder von Sternenhimmeln aufnehmen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im lichtverschmutzten Berlin sieht das nicht sonderlich beeindruckend aus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In der Ausschnittsvergrößerung sehen wir allerdings, wie viele Sterne tatsächlich zu sehen sind. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Eine mit dem Nachtmodus des Pixel 4 XL gemachte Nachtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Das Ergebnis kann sich auch im lichtverschmutzten Berlin entsprechend sehen lassen: Wir erkennen auf den Bildern deutlich verschiedene Sternzeichen, auch welche, die wir mit bloßem Auge nicht sehen konnten. Zoomen wir heran, werden immer mehr Sterne sichtbar. Keines der anderen Testgeräte kann in dieser Situation ein vergleichbar gutes Bild machen: Zwar sind große Sterne erkennbar, die Bilder sind aber wesentlich reicher an Artefakten sowie unscharf und teilweise verschwommen.

Insgesamt gefallen uns die Aufnahmen des Pixel 4 XL und des P30 Pro bei schlechter Beleuchtung am besten. Von der Schnelligkeit her bleibt das P30 Pro bei Nachtaufnahmen ungeschlagen: Wir brauchen in der Regel den eigentlichen Nachtmodus gar nicht aktivieren, da das Smartphone auch im Automatikmodus ein sehr gut ausgeleuchtetes Bild macht. Das funktioniert auch in Situationen, in denen wir die Hand nicht vor Augen sehen können, wie wir in früheren Tests bereits gezeigt haben. Bei extrem schlechten Lichtverhältnissen ist das P30 Pro das einzige Gerät in unserem Test, das schnell ein sehr gut ausgeleuchtetes und sehr scharfes Bild machen kann.

Bezüglich Videoaufnahmen lassen sich unsere Testgeräte in zwei Gruppen einteilen: diejenigen, die 4K mit 60 fps beherrschen, und diejenigen, die es nicht können. Das iPhone 11 Pro Max, das Galaxy S10+ sowie das Oneplus 7T Pro können alle 4k-Videos mit der höheren Bildrate von 60 fps aufnehmen. Das P30 Pro sowie auch das Pixel 4 XL hingegen erlauben 4K-Videos mit maximal 30 fps. Besonders beim neuen Pixel-Smartphone finden wir das etwas verwunderlich, besonders vor dem Hintergrund, dass Google immer viel Wert auf seine Kamera legt.

iPhone und Pixel mit den besten Videomodi

Betrachten wir nicht nur die verfügbare Bildrate, sondern auch andere Faktoren wie die Bildstabilisierung sowie den Einsatz des Zooms, so ragen das iPhone 11 Pro Max und das Pixel 4 XL positiv aus dem Testfeld hervor. Beide Geräte können sehr stabile Videos in Verbindung mit einem sinnvoll nutzbaren Zoom aufnehmen. Das iPhone 11 Pro Max bietet dabei den geschmeidigsten Zoom, der alle anderen Teilnehmer unseres Tests aussticht. Dafür ist die Bildqualität bei höherer Vergrößerung beim Pixel 4 XL besser, wenngleich das Smartphone deutlich sichtbar auf das Teleobjektiv umschaltet.

Auch beim Galaxy S10+ gefällt uns die Bildstabilisierung, das Samsung-Smartphone hat zudem noch eine zusätzliche Superstabilisierung, die sehr unempfindlich gegenüber Handbewegungen ist. Auch wenn wir unsere Hände stark bewegen, ist auf dem Video davon nichts zu sehen. Der Zoom gefällt uns aber beim Galaxy S10+ nicht so gut, ebenso beim Oneplus 7T Pro und beim P30 Pro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 MultikamerasystemeVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Hardware-Angebote

dark_matter 01. Nov 2019

Mein Problem ist: Bei Betrachtung der Testshots macht mein (uraltes) Note 5 vermutlich in...

dark_matter 01. Nov 2019

Frage: Wo sind die 40/32 Megapixel Aufnahmen (golem scheint sich da selbst nicht so...

_the_ 30. Okt 2019

es wäre ja auch eventuell nett gewesen, die tatsächlichen Brennweiten (ev auch KB...

TrollNo1 30. Okt 2019

Ich befürchte, dass Xiaomi Kameras nicht mit dem P30 Pro mithalten können. Die sind...

Kusie 29. Okt 2019

Leider ist das bei sehr vielen Androiden (grade auch bei den Geräten mit top Preis...


Folgen Sie uns
       


    •  /