Abo
  • Services:

Testsieger und Fazit

Zur Ermittlung des Testsiegers haben wir die Plätze der Einzeldisziplinen addiert und verglichen; je niedriger das Ergebnis ist, desto besser hat das jeweilige Gerät abgeschnitten. Zur besseren Einordnung unterteilen wir die Ergebnisse zudem in ein reines Fotografieresultat und ein Ergebnis, das sowohl die Fotodisziplinen als auch die Videotests berücksichtigt.

Pixel 2 XLMate 10iPhone 8 PlusGalaxy Note 8
Tageslicht2413
Tageslicht Detail3412
Kunstlicht1234
Low Light4132
Low Light Detail4231
Gegenlicht1432
Porträt1423
Blitz2143
Zwischenresultat Fotografie18222020
Video3421
Zeitlupe3412
Endresultat24302323
Smartphone-Kamera-Vergleich - Einzelplatzierungen und Gesamtergebnis im Detail
Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. DG Verlag, Wiesbaden

Vorneweg sei noch gesagt, dass dieser Test ein Messen auf hohem Niveau ist. Jedes der von uns betrachteten Geräte macht gute Fotos, zudem haben alle Vor- und Nachteile. Diese wollen wir bei der endgültigen Bewertung benennen.

Betrachten wir nur die fotografischen Eigenschaften der Smartphones, liegt das Pixel 2 XL mit 18 Punkten und insgesamt drei ersten und zwei zweiten Plätzen vorne. Googles neues Smartphone zeichnet sich besonders bei Kunstlicht- und Gegenlichtaufnahmen aus und sticht die zweilinsige Konkurrenz auch bei den Porträts aus. Schwächen weist das Gerät bei schlechtem Licht auf: Low Light ist verglichen mit den anderen Smartphones nicht des Pixels Sache.

  • Bei Tageslichtaufnahmen aktiviert das Pixel 2 XL automatisch den HDR-Modus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kantenschärfe ist beim Pixel 2 XL recht hart. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Mate 10 Pro hat leider keinen Auto-HDR-Modus - wer diesen vergisst, bekommt ein sehr dunkles Bild. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Detailvergrößerung vom Mate 10 Pro zeigt eine geringere Schärfe als bei den Mitbewerbern, zudem sind die Details weniger klar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das iPhone 8 Plus zeigt ein ausgewogenes Bild mit gut angepasster Dynamik. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch die Detailvergrößerung gefällt uns beim iPhone 8 Plus am besten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy Note 8 passt die unterschiedlich hellen Bereiche nicht ganz so stark wie das iPhone und das neue Pixel an. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch hier zeigt die Detailvergrößerung etwas harte Kanten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Pixel 2 XL zeigt bei Kunstlicht gute Farben und eine gute Belichtung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch das Mate 10 Pro macht gute Aufnahmen bei Kunstlicht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das iPhone 8 Plus hat eine etwas dunklere Belichtung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy Note 8 hingegen hat eine zu helle Belichtung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei Low-Light-Aufnahmen glänzt das Pixel 2 XL nicht: Deutliches Rauschen ist sichtbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Zudem ist die Schärfe nicht gut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Mate 10 Pro macht bei schlechter Beleuchtung den besten Eindruck. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Huaweis neues Smartphone hat wenige Artefakte, Bildrauschen wird glattgebügelt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das iPhone 8 Plus zeigt bei Low Light ebenfalls Bildrauschen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Schärfe ist aber besser als beim Pixel 2 XL. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy Note 8 kommt in der Low-Light-Kategorie auf den zweiten Platz. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Belichtung ist zwar etwas dunkler, dafür gibt es kein nennenswertes Bildrauschen und keine Artefakte. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Pixel 2 XL macht bei starkem Gegenlicht dank guter Auto-HDR-Funktion ausgeglichen belichtete Bilder. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim Mate 10 Pro müssen Nutzer wieder selbst daran denken, den HDR-Modus einzuschalten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Selbst dann macht das Mate 10 Pro noch zu dunkle Bilder. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das iPhone 8 Plus gleicht die Belichtung zwar gut aus, die Bilder haben aber zu wenig Kontrast und wirken daher flau. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy Note 8 kommt nah an die Qualität des Pixel 2 XL heran. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Pixel 2 XL macht auch ohne zweite Kamera und deren Tiefeninformationen die besten Porträtaufnahmen im Test. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Mate 10 Pro trennt Vorder- und Hintergrund gut, ist aber für Porträts zu weitwinkelig. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das iPhone 8 Plus macht ebenfalls gute Porträts mit schön unscharfem Hintergrund, zeichnet aber die Konturen sehr weich. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy Note 8 hat einen etwas abrupten Schärfeverlauf. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Pixel 2 XL hat einen etwas direkten Blitz, die Farben sind leicht kühl, aber noch natürlich. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Mate 10 Pro produziert ein unauffälliges Blitzlicht bei guter Ausleuchtung und warmen Farben. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das iPhone 8 Plus leuchtet die Szene für unseren Geschmack zu wenig aus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy Note 8 hat einen recht harten Blitz, Nutzer sollten bei der Aufnahme einen Schritt zurück gehen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Pixel 2 XL gemachte Tageslichtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Mate 10 Pro gemachte Tageslichtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem iPhone 8 Plus gemachte Tageslichtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Galaxy Note 8 gemachte Tageslichtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Eine mit dem Galaxy Note 8 gemachte Tageslichtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Platz zwei geht gemeinsam an das iPhone 8 Plus und das Galaxy Note 8, die beide 20 Punkte erreichen - also auch nur knapp hinter dem Pixel 2 XL liegen. Das iPhone überzeugt voll bei Tageslichtaufnahmen, auch die Porträts gefallen uns gut. Das Galaxy Note 8 hat die besten Details bei Low-Light- und Tageslichtaufnahmen, auch Fotos mit Gegenlicht gelingen gut.

Das Mate 10 Pro liegt mit 22 Punkten auf dem vierten Platz. Das Smartphone macht die besten Blitz- und Low-Light-Aufnahmen, hat aber Probleme bei Tageslichtaufnahmen mit stark unterschiedlich hellen Bereichen. Dies tritt zwar in normalen Lichtsituationen nicht auf, reicht aber für einen doppelten vierten Platz in der Tageslicht- und Tageslicht-Detail-Rubrik, was den Punktestand des Huawei-Smartphones nach oben schnellen lässt. Hier zeigt sich, dass es in unserem Test mitunter nur an Kleinigkeiten hängt, dass ein Gerät weiter hinten im Ranking landet - und Erklärungen daher unumgänglich sind. Eine schlechte Kamera hat das Mate 10 Pro nämlich definitiv nicht.

Ziehen wir die Ergebnisse der Videoaufnahmen hinzu, verändert sich die Rangliste ein wenig: Das Pixel 2 XL gibt dann den ersten Rang an das iPhone 8 Plus und das Galaxy Note 8 ab, die beide insgesamt 23 Punkte erreichen. In der allgemeinen Videorubrik landet das Note auf dem ersten Platz, das iPhone auf dem zweiten - in der Zeitlupenrubrik ist es genau umgekehrt.

Das Pixel 2 XL rutscht auf den dritten Platz, allerdings mit insgesamt 24 Punkten denkbar knapp. In beiden Videotests landet das Google-Smartphone auf dem dritten Rang. Das Mate 10 Pro bleibt auf dem letzten Rang und schließt unseren Kameratest mit 30 Punkten ab. Bei den Videotests muss das Huawei-Gerät noch einmal Federn lassen, was am schlechten Sound bei den Zeitlupenaufnahmen und einem etwas unruhigeren Bild in den normalen Videoaufnahmen liegt.

Gehen wir ganz streng an unsere Resultate heran, ist das Pixel 2 XL das beste Smartphone für Nutzer, die mit dem Gerät eher nur fotografieren wollen; das iPhone 8 Plus und das Galaxy Note 8 hingegen eignen sich mehr für Anwender, die auch Videos machen wollen. Realistisch betrachtet machen wir aber auch mit dem Mate 10 Pro gute Bilder; jedes Smartphone hat seine Stärken und seine Schwächen. Ein Test mit vier heimlichen Siegern? Ein Resultat, das angesichts der Qualität heutiger Smartphone-Kameras in Ordnung geht.

Unter diesem Link finden sich unbearbeitete Dateien aus den Smartphones.

 Smartphones sind auch Videokameras
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. ausgewählte ASUS- und LG-Angebote)
  2. (Total War Warhammer 2 für 23,99€, Battlefield 1 - Revolution Edition für 23,49€ und...
  3. 86,17€ mit Gutschein: NSW25 (Vergleichspreis 119,90€)
  4. (u. a. Logitech Z623 + Bluetooth-Adapter für 75€, ASUS Radeon RX 570 ROG Strix OC 4GB Gaming...

derdiedas 10. Nov 2017

Fotos sind in >90% der Fälle Erinnerungen - und da kommt es nicht darauf an das es ein...

derdiedas 10. Nov 2017

Aquarium - funktioniert heute mit Smartphones schon bemerkenswert gut. Sternenhimmel und...

puerst 07. Nov 2017

Was ich bei all den Smartphonephototests vermisse: Wie gut sind diese bei Schnappschüssen...

s1ou 07. Nov 2017

Öhm, ich bin mir zu 90% sicher das das Gebäude kein Rot/Blau Farbmuster hat sondern das...

Clown 07. Nov 2017

Eben. Bei meinem alten Samsung S2 konnte man schon das Farbprofil einstellen, bei meinem...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Adaptive Controller - Hands on

Im Rahmen der Build 2018 konnten wir den Adaptive Controller von Microsoft ausprobieren, ein Hardware-Experiment, das Menschen mit Einschränkungen das Spielen ermöglicht.

Microsoft Adaptive Controller - Hands on Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

    •  /