Abo
  • Services:

Blitzen muss manchmal sein

Bei schlechter Beleuchtung können Nutzer aller vier Geräte auf eingebaute LED-Blitzlichter zurückgreifen. Bis auf das Galaxy Note 8 haben alle Smartphones Dual-Blitze mit unterschiedlichen Lichtfarben. Das Mate 10 Pro von Huawei folgt dem guten Eindruck der Low-Light-Aufnahmen und belegt in der Blitzkategorie den ersten Platz. Die Farben sind warm, aber natürlich, die Ausleuchtung ist gut. Das Licht des Blitzes ist unauffällig und knallt nicht so frontal auf die fotografierten Objekte. Auf dem zweiten Platz landet das Pixel 2 XL. Hier ist der Blitz zwar etwas direkter, aber noch im Rahmen. Die Farben sind etwas kühler als beim Huawei-Gerät, aber immer noch natürlich.

  • Bei Tageslichtaufnahmen aktiviert das Pixel 2 XL automatisch den HDR-Modus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kantenschärfe ist beim Pixel 2 XL recht hart. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Mate 10 Pro hat leider keinen Auto-HDR-Modus - wer diesen vergisst, bekommt ein sehr dunkles Bild. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Detailvergrößerung vom Mate 10 Pro zeigt eine geringere Schärfe als bei den Mitbewerbern, zudem sind die Details weniger klar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das iPhone 8 Plus zeigt ein ausgewogenes Bild mit gut angepasster Dynamik. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch die Detailvergrößerung gefällt uns beim iPhone 8 Plus am besten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy Note 8 passt die unterschiedlich hellen Bereiche nicht ganz so stark wie das iPhone und das neue Pixel an. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch hier zeigt die Detailvergrößerung etwas harte Kanten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Pixel 2 XL zeigt bei Kunstlicht gute Farben und eine gute Belichtung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch das Mate 10 Pro macht gute Aufnahmen bei Kunstlicht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das iPhone 8 Plus hat eine etwas dunklere Belichtung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy Note 8 hingegen hat eine zu helle Belichtung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei Low-Light-Aufnahmen glänzt das Pixel 2 XL nicht: Deutliches Rauschen ist sichtbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Zudem ist die Schärfe nicht gut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Mate 10 Pro macht bei schlechter Beleuchtung den besten Eindruck. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Huaweis neues Smartphone hat wenige Artefakte, Bildrauschen wird glattgebügelt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das iPhone 8 Plus zeigt bei Low Light ebenfalls Bildrauschen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Schärfe ist aber besser als beim Pixel 2 XL. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy Note 8 kommt in der Low-Light-Kategorie auf den zweiten Platz. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Belichtung ist zwar etwas dunkler, dafür gibt es kein nennenswertes Bildrauschen und keine Artefakte. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Pixel 2 XL macht bei starkem Gegenlicht dank guter Auto-HDR-Funktion ausgeglichen belichtete Bilder. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim Mate 10 Pro müssen Nutzer wieder selbst daran denken, den HDR-Modus einzuschalten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Selbst dann macht das Mate 10 Pro noch zu dunkle Bilder. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das iPhone 8 Plus gleicht die Belichtung zwar gut aus, die Bilder haben aber zu wenig Kontrast und wirken daher flau. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy Note 8 kommt nah an die Qualität des Pixel 2 XL heran. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Pixel 2 XL macht auch ohne zweite Kamera und deren Tiefeninformationen die besten Porträtaufnahmen im Test. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Mate 10 Pro trennt Vorder- und Hintergrund gut, ist aber für Porträts zu weitwinkelig. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das iPhone 8 Plus macht ebenfalls gute Porträts mit schön unscharfem Hintergrund, zeichnet aber die Konturen sehr weich. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy Note 8 hat einen etwas abrupten Schärfeverlauf. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Pixel 2 XL hat einen etwas direkten Blitz, die Farben sind leicht kühl, aber noch natürlich. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Mate 10 Pro produziert ein unauffälliges Blitzlicht bei guter Ausleuchtung und warmen Farben. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das iPhone 8 Plus leuchtet die Szene für unseren Geschmack zu wenig aus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy Note 8 hat einen recht harten Blitz, Nutzer sollten bei der Aufnahme einen Schritt zurück gehen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Pixel 2 XL gemachte Tageslichtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Mate 10 Pro gemachte Tageslichtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem iPhone 8 Plus gemachte Tageslichtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Galaxy Note 8 gemachte Tageslichtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das Pixel 2 XL hat einen etwas direkten Blitz, die Farben sind leicht kühl, aber noch natürlich. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Berlin
  2. Phoenix Pharmahandel GmbH & Co KG, Mannheim

Das Galaxy Note 8 hat einen ähnlich direkten Blitz wie das Pixel, auch hier sollten Nutzer bei der Aufnahme lieber einen Schritt weiter zurückgehen. Die Hauttöne sind uns zu blass. Auf dem letzten Platz liegt das iPhone, dessen Bilder häufig viel zu dunkel und schlecht ausgeleuchtet sind - bei Blitzaufnahmen keine besonders praktische Sache.

Tageslicht ist nicht immer hilfreich

Nicht immer lassen sich draußen Bilder in idealen Lichtsituationen aufnehmen. Entsprechend praktisch ist es, wenn ein Smartphone auch mit schwierigen Bedingungen wie Gegenlicht umgehen kann. Bei unseren Testgeräten erzielen wir hier unterschiedlich zufriedenstellende Ergebnisse. Auf dem letzten Platz landet das Mate 10 Pro, da der Nutzer auch in dieser Situation daran denken muss, die HDR-Funktion anzuschalten.

Vergisst er dies, sind die Bilder unbrauchbar, da viel zu dunkel. Aber selbst mit aktiviertem HDR-Modus sind die Bilder in der von uns gewählten Extremsituation mit direkter Sonneneinstrahlung zu dunkel. Ebenfalls nicht überzeugen konnte uns das iPhone 8 Plus: Die Belichtung ist zwar schön ausgeglichen, das Bild hat allerdings viel zu wenig Kontrast. Dadurch wirkt es sehr flau.

Das Galaxy Note 8 schafft es in dieser Kategorie auf den zweiten Platz. Das Bild hat trotz der direkten Sonne eine ausgeglichene Dynamik, allerdings ist der Himmel für unseren Geschmack noch etwas zu hell. Das Pixel 2 XL hingegen macht das als erstplatziertes Smartphone in dieser Rubrik besser: Das Bild ist nicht nur sehr ausgeglichen belichtet, auch der Himmel ist verdunkelt, so gut es wohl geht. Der Kontrast stimmt, die Farben ebenso.

 Detailschärfe bei TageslichtaufnahmenPorträts, Porträts, Porträts 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. über ARD Mediathek kostenlos streamen

derdiedas 10. Nov 2017

Fotos sind in >90% der Fälle Erinnerungen - und da kommt es nicht darauf an das es ein...

derdiedas 10. Nov 2017

Aquarium - funktioniert heute mit Smartphones schon bemerkenswert gut. Sternenhimmel und...

puerst 07. Nov 2017

Was ich bei all den Smartphonephototests vermisse: Wie gut sind diese bei Schnappschüssen...

s1ou 07. Nov 2017

Öhm, ich bin mir zu 90% sicher das das Gebäude kein Rot/Blau Farbmuster hat sondern das...

Clown 07. Nov 2017

Eben. Bei meinem alten Samsung S2 konnte man schon das Farbprofil einstellen, bei meinem...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ2 Compact - Test

Sony hat wieder ein Oberklasse-Smartphone geschrumpft: Das Xperia XZ2 Compact hat leistungsfähige Hardware, eine bessere Kamera und passt bequem in eine Hosentasche.

Sony Xperia XZ2 Compact - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
    Black-Hoodie-Training
    "Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

    Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
    Von Hauke Gierow

    1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
    2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

      •  /