• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphone: Iqoo lädt Akku in 15 Minuten komplett auf

Die Vivo-Marke Iqoo hat eine neue Akku-Ladetechnik präsentiert, die bisherige Ladegeschwindigkeiten übertrifft.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Vorstellung der neuen Ladetechnologie von Iqoo
Die Vorstellung der neuen Ladetechnologie von Iqoo (Bild: Iqoo/Screenshot: Golem.de)

Der Smartphone-Hersteller Vivo hat unter seiner Marke Iqoo eine neue Akkuladetechnik vorgestellt. Dabei werden Geräte mit 120 Watt geladen, was zu bisher im Smartphone-Bereich nicht erreichten Ladegeschwindigkeiten führt.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam, Berlin

Iqoo zufolge soll sich ein 4.000-mAh-Akku in nur 15 Minuten von 0 auf 100 Prozent aufladen lassen, wie Sparrownews berichtet. Nach fünf Minuten sind bereits 50 Prozent des Ladestandes erreicht. In einem Video zeigt der Hersteller, wie ein Smartphone in Echtzeit in unter 15 Minuten komplett geladen wird.

Für das Laden wird eine Spannung von 20 Volt mit 6 Ampere auf 10 Volt mit 12 Ampere reduziert, sie soll dann in zwei separate Kreisläufe mit 5 Volt bei 12 Ampere aufgeteilt werden. Damit werden GSM Arena zufolge zwei Akkus mit jeweils 2.000 mAh aufgeladen.

Akku muss vor Überhitzung geschützt werden

Bei einem Smartphone mit derartiger Lademöglichkeit müssen die beiden Akkuteile mit Graphen voneinander isoliert werden, um eine Überhitzung zu verhindern. Zusätzlich sollen weitere Kühlungsmöglichkeiten im Gerät verbaut sein, um auch das Motherboard zu schützen.

Laden mit 120 Watt würde bisherige Ladetechnologien in puncto Schnelligkeit weit übertreffen. Einige Hersteller ermöglichen das Laden aktuell mit 65 Watt, beispielsweise Oneplus.

Wann ein erstes Smartphone mit der neuen Ladetechnik auf den Markt kommen wird, ist aktuell noch nicht genau bekannt. Iqoo gehört als Marke von Vivo zum BBK-Konzern, zu dem unter anderem auch Oneplus und Oppo zählen. Oppo hat ebenfalls eine neue Ladetechnologie angekündigt, die mit 125 Watt laden soll. Details dazu sollen noch folgen. Ob es sich um eine vergleichbare Technik handeln wird, ist unbekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Phoenix Point: Year One Edition für 24,99€, Project Cars 3 für 19,99€, Project Cars 2...
  2. 9,99€
  3. 9,99€

demon driver 14. Jul 2020

Der optimale Ladezustandsbereich, also sowas wie nicht weniger als 20% und nicht mehr...


Folgen Sie uns
       


Gopro Hero 9 Black - Test

Ist eine Kamera mit zwei Displays auch doppelt so gut?

Gopro Hero 9 Black - Test Video aufrufen
The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Android 12: Endlich Android-Updates!
    Android 12
    Endlich Android-Updates!

    Google kann selbst Updates für die Android Runtime verteilen. Damit werden echte Android-Updates greifbar.
    Von Sebastian Grüner

    1. Google Android 12 kommt mit einer Gaming-Toolbar
    2. Smartphones Verstecktes neues Design in Android 12
    3. Android Google präsentiert erste Vorschau von Android 12

    XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
    XPS 13 (9310) im Test
    Dells Ultrabook ist besser denn je

    Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
    2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
    3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen

      •  /