Smartphone im Auto: Googles Android Auto erhält neue Oberfläche

Google ändert Android Auto und will künftig die im Fahrzeug verwendeten Bildschirme besser als bisher unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Oberfläche für Android Auto geplant.
Neue Oberfläche für Android Auto geplant. (Bild: Google)

Auf der Entwicklerkonferenz Google I/O hat Google Neuerungen für Android Auto gezeigt. Damit sollen die verschiedenen Displayformen und Bildschirmgrößen der Entertainment-Systeme in Fahrzeugen besser unterstützt werden. Der auf dem Bildschirm verfügbare Platz wird dazu künftig in verschiedene Bereiche aufgeteilt. In diesen stehen unterschiedliche Funktionen des Smartphones zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Senior Projektmanager Digital (m/w/d)
    DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz
  2. Trainee (m/w/d) Informationssicherheit
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
Detailsuche

Nach Angaben von Google verwenden Autofahrer beim Einsatz von Android Auto drei Funktionen besonders häufig. Daher entschied sich das Unternehmen, die Hauptansicht entsprechend in drei Bereiche aufzuteilen: Ein Teil des Bildschirms wird für die Navigation verwendet - dieser nimmt den größten Platz ein. Ein weiterer Bereich dient der Steuerung der Musikwiedergabe. Im dritten werden Funktionen rund um die Kommunikation bereitgestellt, also Anrufe führen und Textmitteilungen verschicken.

Android Auto soll weniger ablenken

Mit den Änderungen will Google erreichen, dass alle wichtigen Funktionen direkt im Hauptbildschirm sichtbar sind und die Steuerung des Geräts bei der Fahrt weniger ablenkt. Google geht davon aus, dass Nutzer so seltener zum Startbildschirm zurückkehren und weniger in langen Listen mit Apps scrollen. Beim Versenden von Nachrichten sollen von Google vorgeschlagene Antworten helfen, weniger vom Straßenverkehr abgelenkt zu werden.

Google zufolge soll der Hauptbildschirm von Android Auto optimal an die verschiedenen Bildschirmgrößen angepasst werden und sowohl bei Geräten im Hochformat als auch im Breitbildformat alle nötigen Informationen bereitstellen.

  • Die neue Oberfläche von Android Auto (Bild: Google)
  • Die neue Oberfläche von Android Auto (Bild: Google)
  • Die neue Oberfläche von Android Auto (Bild: Google)
Die neue Oberfläche von Android Auto (Bild: Google)
Golem Akademie
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Microsoft Azure Administration: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die neue Version von Android Auto will Google im Sommer 2022 veröffentlichen. Die Aktualisierung soll mit allen möglichen Autotypen nutzbar sein. Einen genaueren Termin teilte Google in der Ankündigung zu den neuen Android-Auto-Funktionen nicht mit. Nach Angabe von Google ist Android Auto in 150 Millionen Autos vorhanden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


robinx999 13. Mai 2022 / Themenstart

doppelpost ignorieren

dantist 13. Mai 2022 / Themenstart

Das klingt gut. Sehr interessantes Gerät, danke auf jeden Fall für den Tipp!

Edgar_Wibeau 13. Mai 2022 / Themenstart

Zunächst kommt es darauf an, bis zu welcher API-Verion das Android Auto Modul im...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. EV Driver Survey: Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt
    EV Driver Survey
    Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt

    Fahrerlebnis und Technik sind für Fahrer von Elektroautos der größte Zusatznutzen dieser Mobilitätsform. Fast alle würden wieder ein E-Auto kaufen.

  2. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  3. Für wenige Wochen: Paypal bietet 0 Prozent Zinsen bei Ratenzahlungen
    Für wenige Wochen
    Paypal bietet 0 Prozent Zinsen bei Ratenzahlungen

    Zeitlich befristet hebt Paypal seinen Zinsatz von 9,9 Prozent für Ratenkreditkäufe auf. Nutzer müssen ihre Finanzdaten überprüfen lassen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /