Smartphone: Huawei wählt Dailymotion als Ersatz für Youtube

Wegen des US-Embargos gibt es auf neuen Huawei-Smartphones keine Youtube-App mehr - der französische Konkurrent Dailymotion springt ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Unter anderem das P40 Pro kommt ohne Youtube und andere Google-Apps.
Unter anderem das P40 Pro kommt ohne Youtube und andere Google-Apps. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der chinesische Smartphone-Hersteller Huawei und der französische Videoanbieter Dailymotion haben bekannt gegeben, dass sie in Zukunft kooperieren werden. Künftig können Nutzer neuer Huawei-Smartphones Videos des Portals Dailymotion direkt in ihrer Huawei-Video-App abrufen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler / Programmierer CODESYS (m/w/d)
    ASYS Group - EKRA Automatisierungssysteme GmbH, Bönnigheim
  2. IT-Projektmanager (m/w/d) für Medizinische Systeme
    Limbach Gruppe SE - Niederlassung H&S, Rüsselsheim
Detailsuche

Hintergrund der Vereinbarung ist der Umstand, dass Huawei aufgrund des US-Embargos keine Anwendungen mehr von Google auf seinen Smartphones installieren darf. Unter anderem fehlt dadurch die Youtube-App auf Geräten wie dem Mate 30 Pro und dem P40 Pro.

Mit Dailymotion sollen Nutzer künftig eine Alternative für Youtube haben. Die Videoplattform wird von zahlreichen Medienhäusern weltweit genutzt, allerdings mit einer Konzentration auf französische Medien wie Le Monde, L'Equipe oder Marie Claire. Zudem ist Dailymotion Content Provider für MSN, Bing und Orange.

Dailymotion mit deutlich weniger Nutzern als Youtube

Dailymotion ist das zweitgrößte Videoportal nach Youtube, liegt bezüglich der Nutzerzahlen aber weit hinter dem US-amerikanischen Unternehmen. Eigenen Angaben zufolge hat Dailymotion weltweit 250 Millionen Nutzer, Youtube hingegen kommt auf 2 Milliarden Nutzer.

Golem Karrierewelt
  1. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    07.-10.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Besitzer neuer Huawei-Smartphones müssen zudem auf Youtube nicht verzichten: Der Dienst lässt sich mit vergleichbarem Nutzerkomfort auch im Browser verwenden; eine App ist nicht notwendig. Youtube gehört zu denjenigen Google-Angeboten, die sich auch ohne die vorinstallierten Apps und Dienste des Unternehmens problemlos und in vollem Funktionsumfang nutzen lassen - anders als beispielsweise Google Maps oder der Play Store.

Nutzer von Huawei-Geräten, die vor dem Inkrafttreten des US-Embargos auf den Markt gekommen sind, können die Google-Apps weiterhin verwenden. Huawei hat zudem einige ältere Modelle wie das P30 Pro neu aufgelegt, auch diese Geräte kommen mit den Google-Anwendungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Inori-Senpai 29. Mai 2020

Also die App sollte man benuten, wenn man im Telekom Netz surft. Wegen StreamOn. Ich wei...

Vögelchen 29. Mai 2020

Nein.

retrobanger 28. Mai 2020

Ist vom Niveau her aber noch unter dem Kackerest, der mir seit über 24 Stunden in der...

gelöscht 28. Mai 2020

Die App ist aber auch grottig - und viel zu voll mit Werbung. Besser gehts mit YouTube...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /