Abo
  • Services:

Smartphone: Huaweis P10 Lite kommt für 350 Euro

Huawei hat den Nachfolger des P9 Lite vorgestellt. Das neue Smartphone hat bezüglich der Ausstattung nicht viel mit dem P10 gemeinsam.

Artikel veröffentlicht am ,
Huaweis P10 Lite
Huaweis P10 Lite (Bild: Media Markt Niederlande)

Huawei hat das P10 Lite auch für Deutschland vorgestellt, nachdem es vor einer Woche in anderen Ländern gestartet ist. Wie bereits erwartet, kostet das Smartphone 350 Euro und soll Ende März 2017 erscheinen.

  • Huawei P10 Lite (Bild: Media Markt Niederlande)
  • Huawei P10 Lite (Bild: Media Markt Niederlande)
  • Huawei P10 Lite (Bild: Media Markt Niederlande)
  • Huawei P10 Lite (Bild: Media Markt Niederlande)
  • Huawei P10 Lite (Bild: Media Markt Niederlande)
Huawei P10 Lite (Bild: Media Markt Niederlande)
Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Wie auch beim P9 Lite gibt es das P10 Lite wieder mit einer guten Ausstattung zu einem angemessenen Preis. Allerdings hat die Neuvorstellung technisch nicht viel mit dem P10 zu tun, das dieses Jahr auf dem Mobile World Congress vorgestellt wurde. Das Lite-Modell hat ein anderes Displayformat, einen schwächeren Prozessor und die Kamera ist weder von Leica noch als Dual-Modell umgesetzt.

Üppiger Arbeitsspeicher

Das P10 Lite hat einen 5,2 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln, so dass das Smartphone etwas größer als das P10 geraten ist, das bei gleicher Auflösung ein 5,1 Zoll großes Modell beherbergt. Statt des Kirin 960 steckt im Lite-Modell der Octa-Core-Prozessor Kirin 658, der mit einer Taktrate von bis zu 1,7 GHz arbeitet.

Statt einer Dual-Kamera gibt es im P10 Lite nur eine Linse für die Hauptkamera. Eine Zusammenarbeit mit Leica gibt es wohl nicht. Auf der Smartphone-Rückseite befindet sich eine 12-Megapixel-Kamera, vorne ist ein 8-Megapixel-Modell untergebracht.

Auslieferung mit Android 7

Für ein Mittelklasse-Smartphone ist der Arbeitsspeicher mit 4 GByte großzügig bemessen. Der Flash-Speicher ist mit 32 GByte angemessen gewählt und es gibt einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu einer Größe von 128 GByte. Das LTE-Smartphone unterstützt Bluetooth 4.1, hat einen NFC-Chip und eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse. Auf der Rückseite ist ein Fingerabdrucksensor untergebracht, während dieser sich beim P10 auf der Vorderseite befindet.

Wie auch beim Vorgängermodell gibt es beim P10 Lite einen nicht ohne weiteres wechselbaren Akku mit einer Nennladung von 3.000 mAh. Zur Akkulaufzeit liegen noch keine Angaben vor. Das Smartphone wird mit Android 7.0 alias Nougat ausgeliefert. Darauf läuft Huaweis eigene Oberfläche Emotion UI in der aktuellen Version.

Nachtrag vom 17. März 2017, 7:29 Uhr

Huawei hat das P10 Lite jetzt offiziell für Deutschland vorgestellt. Die Meldung wurde entsprechend überarbeitet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 1.299,00€

trapperjohn 18. Mär 2017

Vor allem haben die BQ Phones keine verbastelte Oberfläche...

TrollNo1 17. Mär 2017

Wusste gar nicht, dass ihr die allgemeinen Anforderungen aller Menschen an Smartphones...

TrollNo1 17. Mär 2017

Honor ist eine 100% Tochter von Huawei. Beide Smartphones haben z.B. das EMUI als...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC7 June Canyon - Test

Wir mögen Intels NUC7: Er hat volle PC-Funktionalität in kleinem Formfaktor zu einem niedrigen Preis.

Intel NUC7 June Canyon - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /