Abo
  • Services:

Smartphone: Huaweis P10 Lite kommt für 350 Euro

Huawei hat den Nachfolger des P9 Lite vorgestellt. Das neue Smartphone hat bezüglich der Ausstattung nicht viel mit dem P10 gemeinsam.

Artikel veröffentlicht am ,
Huaweis P10 Lite
Huaweis P10 Lite (Bild: Media Markt Niederlande)

Huawei hat das P10 Lite auch für Deutschland vorgestellt, nachdem es vor einer Woche in anderen Ländern gestartet ist. Wie bereits erwartet, kostet das Smartphone 350 Euro und soll Ende März 2017 erscheinen.

  • Huawei P10 Lite (Bild: Media Markt Niederlande)
  • Huawei P10 Lite (Bild: Media Markt Niederlande)
  • Huawei P10 Lite (Bild: Media Markt Niederlande)
  • Huawei P10 Lite (Bild: Media Markt Niederlande)
  • Huawei P10 Lite (Bild: Media Markt Niederlande)
Huawei P10 Lite (Bild: Media Markt Niederlande)
Stellenmarkt
  1. PARI GmbH, Starnberg
  2. Groz-Beckert KG, Albstadt

Wie auch beim P9 Lite gibt es das P10 Lite wieder mit einer guten Ausstattung zu einem angemessenen Preis. Allerdings hat die Neuvorstellung technisch nicht viel mit dem P10 zu tun, das dieses Jahr auf dem Mobile World Congress vorgestellt wurde. Das Lite-Modell hat ein anderes Displayformat, einen schwächeren Prozessor und die Kamera ist weder von Leica noch als Dual-Modell umgesetzt.

Üppiger Arbeitsspeicher

Das P10 Lite hat einen 5,2 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln, so dass das Smartphone etwas größer als das P10 geraten ist, das bei gleicher Auflösung ein 5,1 Zoll großes Modell beherbergt. Statt des Kirin 960 steckt im Lite-Modell der Octa-Core-Prozessor Kirin 658, der mit einer Taktrate von bis zu 1,7 GHz arbeitet.

Statt einer Dual-Kamera gibt es im P10 Lite nur eine Linse für die Hauptkamera. Eine Zusammenarbeit mit Leica gibt es wohl nicht. Auf der Smartphone-Rückseite befindet sich eine 12-Megapixel-Kamera, vorne ist ein 8-Megapixel-Modell untergebracht.

Auslieferung mit Android 7

Für ein Mittelklasse-Smartphone ist der Arbeitsspeicher mit 4 GByte großzügig bemessen. Der Flash-Speicher ist mit 32 GByte angemessen gewählt und es gibt einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu einer Größe von 128 GByte. Das LTE-Smartphone unterstützt Bluetooth 4.1, hat einen NFC-Chip und eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse. Auf der Rückseite ist ein Fingerabdrucksensor untergebracht, während dieser sich beim P10 auf der Vorderseite befindet.

Wie auch beim Vorgängermodell gibt es beim P10 Lite einen nicht ohne weiteres wechselbaren Akku mit einer Nennladung von 3.000 mAh. Zur Akkulaufzeit liegen noch keine Angaben vor. Das Smartphone wird mit Android 7.0 alias Nougat ausgeliefert. Darauf läuft Huaweis eigene Oberfläche Emotion UI in der aktuellen Version.

Nachtrag vom 17. März 2017, 7:29 Uhr

Huawei hat das P10 Lite jetzt offiziell für Deutschland vorgestellt. Die Meldung wurde entsprechend überarbeitet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,99€
  2. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)

trapperjohn 18. Mär 2017

Vor allem haben die BQ Phones keine verbastelte Oberfläche...

TrollNo1 17. Mär 2017

Wusste gar nicht, dass ihr die allgemeinen Anforderungen aller Menschen an Smartphones...

TrollNo1 17. Mär 2017

Honor ist eine 100% Tochter von Huawei. Beide Smartphones haben z.B. das EMUI als...


Folgen Sie uns
       


Honor View 20 - Test

Das View 20 von Honor ist ein interessantes Smartphone: Für unter 600 Euro bekommen Käufer hochwertige Hardware im Oberklassebereich und eine der besten Kameras am Markt.

Honor View 20 - Test Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

    •  /