Abo
  • Services:

Smartphone: Huaweis P10 Lite kommt für 350 Euro

Huawei hat den Nachfolger des P9 Lite vorgestellt. Das neue Smartphone hat bezüglich der Ausstattung nicht viel mit dem P10 gemeinsam.

Artikel veröffentlicht am ,
Huaweis P10 Lite
Huaweis P10 Lite (Bild: Media Markt Niederlande)

Huawei hat das P10 Lite auch für Deutschland vorgestellt, nachdem es vor einer Woche in anderen Ländern gestartet ist. Wie bereits erwartet, kostet das Smartphone 350 Euro und soll Ende März 2017 erscheinen.

  • Huawei P10 Lite (Bild: Media Markt Niederlande)
  • Huawei P10 Lite (Bild: Media Markt Niederlande)
  • Huawei P10 Lite (Bild: Media Markt Niederlande)
  • Huawei P10 Lite (Bild: Media Markt Niederlande)
  • Huawei P10 Lite (Bild: Media Markt Niederlande)
Huawei P10 Lite (Bild: Media Markt Niederlande)
Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Halle (Saale), Hamburg, Magdeburg, Rostock
  2. Hays AG, Hessen

Wie auch beim P9 Lite gibt es das P10 Lite wieder mit einer guten Ausstattung zu einem angemessenen Preis. Allerdings hat die Neuvorstellung technisch nicht viel mit dem P10 zu tun, das dieses Jahr auf dem Mobile World Congress vorgestellt wurde. Das Lite-Modell hat ein anderes Displayformat, einen schwächeren Prozessor und die Kamera ist weder von Leica noch als Dual-Modell umgesetzt.

Üppiger Arbeitsspeicher

Das P10 Lite hat einen 5,2 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln, so dass das Smartphone etwas größer als das P10 geraten ist, das bei gleicher Auflösung ein 5,1 Zoll großes Modell beherbergt. Statt des Kirin 960 steckt im Lite-Modell der Octa-Core-Prozessor Kirin 658, der mit einer Taktrate von bis zu 1,7 GHz arbeitet.

Statt einer Dual-Kamera gibt es im P10 Lite nur eine Linse für die Hauptkamera. Eine Zusammenarbeit mit Leica gibt es wohl nicht. Auf der Smartphone-Rückseite befindet sich eine 12-Megapixel-Kamera, vorne ist ein 8-Megapixel-Modell untergebracht.

Auslieferung mit Android 7

Für ein Mittelklasse-Smartphone ist der Arbeitsspeicher mit 4 GByte großzügig bemessen. Der Flash-Speicher ist mit 32 GByte angemessen gewählt und es gibt einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu einer Größe von 128 GByte. Das LTE-Smartphone unterstützt Bluetooth 4.1, hat einen NFC-Chip und eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse. Auf der Rückseite ist ein Fingerabdrucksensor untergebracht, während dieser sich beim P10 auf der Vorderseite befindet.

Wie auch beim Vorgängermodell gibt es beim P10 Lite einen nicht ohne weiteres wechselbaren Akku mit einer Nennladung von 3.000 mAh. Zur Akkulaufzeit liegen noch keine Angaben vor. Das Smartphone wird mit Android 7.0 alias Nougat ausgeliefert. Darauf läuft Huaweis eigene Oberfläche Emotion UI in der aktuellen Version.

Nachtrag vom 17. März 2017, 7:29 Uhr

Huawei hat das P10 Lite jetzt offiziell für Deutschland vorgestellt. Die Meldung wurde entsprechend überarbeitet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,99€
  2. 11,19€ inkl. USK18-Versand
  3. 0,00€
  4. 0,00€

trapperjohn 18. Mär 2017

Vor allem haben die BQ Phones keine verbastelte Oberfläche...

TrollNo1 17. Mär 2017

Wusste gar nicht, dass ihr die allgemeinen Anforderungen aller Menschen an Smartphones...

TrollNo1 17. Mär 2017

Honor ist eine 100% Tochter von Huawei. Beide Smartphones haben z.B. das EMUI als...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /