Abo
  • IT-Karriere:

Smartphone: Huawei lädt App-Entwickler in eigenen Appstore ein

Wenn Huawei mit einem eigenen Betriebssystem erfolgreich sein will, muss die Auswahl im eigenen Appstore stimmen. Der Hersteller versucht offenbar, Entwickler aus Googles Play Store für seinen Marktplatz zu gewinnen und verspricht dabei "volle Unterstützung".

Artikel veröffentlicht am ,
Huawei versucht, Entwickler für seinen eigenen App Market zu gewinnen.
Huawei versucht, Entwickler für seinen eigenen App Market zu gewinnen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der chinesische Hersteller Huawei versucht offenbar, Entwickler von erfolgreichen Apps aus dem Play Store für seinen eigenen Marktplatz App Market zu gewinnen. Wie XDA Developers unter Berufung auf einen Programmierer berichtet, werden die Entwickler direkt per E-Mail angeschrieben.

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Schöneck, Jena, Köln, St. Ingbert, Hamburg
  2. KION Group IT, Hamburg

Hintergrund ist der US-Boykott, der es US-Unternehmen verbietet, mit Huawei Handel zu treiben. Das betrifft auch Google und seinen Play Store, der nach aktuellem Stand in gut zwei Monaten nicht mehr auf Huawei-Smartphones unterstützt werden wird. Dann hätten Nutzer keinen offiziellen Zugriff mehr auf zahlreiche bekannte und beliebte Anwendungen.

Huawei arbeitet aktuell an einem eigenen Betriebssystem, bei dem es sich um einen Android-Fork ohne Google-Apps handeln könnte; auf jeden Fall sollen Android-Apps unterstützt werden. Um Nutzer von Märkten außerhalb Chinas dafür zu gewinnen beziehungsweise nicht zu verlieren, sollte Huawei möglichst viele der aktuell in Googles Play Store erfolgreichen Apps auch in seinem eigenen App Market anbieten.

Huawei wirbt mit Absatzzahlen

In der E-Mail wirbt Huawei mit 350 Millionen verkauften Smartphones, wovon sich die Hälfte in westlichen Absatzmärkten befinden soll. Auf jedem dieser Geräte ist Huaweis App Market vorinstalliert, der 270 Millionen aktive Nutzer im Monat haben soll. Zumindest in Märkten außerhalb Chinas dürfte der Marktplatz nur wenige Anwender haben; die Mehrheit dürfte Googles Play Store verwenden.

Laut Huawei hat seine eigene Entwicklergemeinschaft über 560.000 Mitglieder; wie viele davon wirklich aktiv sind, ist unbekannt. In der Einladung sagt Huawei seine "volle Unterstützung" bei der Veröffentlichung der App im App Market zu. Was genau diese Unterstützung beinhaltet, ist nicht bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-64%) 35,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€

Gallantus 11. Jun 2019

Also je nachdem wie viele Google Play Service APIs verwendet werden ist das schon ein...

Lapje 11. Jun 2019

Ah, sind wieder Ferien. Hätte ich beinahe nicht bemerkt...

ErwinL 11. Jun 2019

Spannender wird es m.E. bei den closed source Sachen von Google. Wird Huawei da den Teil...

flow77 11. Jun 2019

Die Geräte mögen doch so toll sein, aber dass Huawei den Bootloader vor einem Jahr für...

honk 11. Jun 2019

Nein. Zum einen sammeln Huawei Geräte mindestens so viele Daten wie die von Google, was...


Folgen Sie uns
       


1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht

Innerhalb 24 Stunden durch zehn europäische Länder fahren? Ist das mit einem Elektroauto problemlos möglich?

1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht Video aufrufen
IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /