Abo
  • Services:

Smartphone: Honor 6C Pro wird zeitweise günstiger

Das erst vor zwei Monaten vorgestellte Smartphone Honor 6C Pro wird für zwei Monate zu einem reduzierten Preis verkauft. Maßgabe ist hier der Aldi-Preis aus den vergangenen Wochen.

Artikel veröffentlicht am ,
Honor 6C Pro
Honor 6C Pro (Bild: Honor)

Der Angebotspreis wird für zwei Monate zum Normalpreis: Honor senkt den Listenpreis für das Smartphone 6C Pro bis zum 28. Februar 2018 auf 180 Euro. Als die Preissenkung am 27. Dezember 2017 angekündigt wurde, war keine zeitliche Befristung genannt worden, diese ist erst jetzt bekanntgeworden. Eigentlich sollte das Smartphone schon seit zwei Wochen vergünstigt angeboten werden. Aber auch der Start der Aktion zum 3. Januar 2018 konnte nicht eingehalten werden.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt
  2. Sparkasse Herford, Herford

Das vergünstigte Honor 6C Pro gab es in den vergangenen Wochen schon beim Lebensmitteldiscounter Aldi, weitere Händler sollen eigentlich folgen. Aber große Händler wie Conrad, Media Markt und Saturn verlangen weiterhin den regulären Listenpreis. Bei vielen Händlern wie Amazon, Alternate oder Cyberport wird das Gerät für mehr als 180 Euro angeboten. Notebooksbilliger ist einer der wenigen Händler, die es für 180 Euro verkaufen. An sich soll das Gerät seit Ende Dezember 2017 auch bei Otto und Computeruniverse im Sortiment sein, ist es aber weiterhin nicht.

Das Honor 6C Pro gibt es für den genannten Preis unter anderem bei Alternate, Amazon, Conrad, Cyberport, Computeruniverse, Dein Handy, Expert Klein, Media Markt, Notebooksbilliger, Otto, Saturn und Tophandy sowie in Honors eigenem Onlineshop.

Preiswertes Mittelklasse-Smartphone

Mit dem Honor 6C Pro bietet die Huawei-Tochter ein Mittelklasse-Smartphone zu einem guten Preis an, das die Nachfolge des Honor 6C antritt, teilweise wird auf die Ausstattung des Honor 5C zurückgegriffen. Das neue Modell hat wie das Honor 5C einen 5,2 Zoll großen Bildschirm, beim Honor 6C ist es hingegen ein 5-Zoll-Display.

  • Das neue Honor 6C Pro (Bild: Honor)
  • Das neue Honor 6C Pro (Bild: Honor)
  • Das neue Honor 6C Pro (Bild: Honor)
  • Das neue Honor 6C Pro (Bild: Honor)
  • Das neue Honor 6C Pro (Bild: Honor)
  • Das neue Honor 6C Pro (Bild: Honor)
Das neue Honor 6C Pro (Bild: Honor)

Bei der Auflösung kehrt Honor leider nicht zum ursprünglichen Modell zurück: Das 6C Pro hat eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Somit müssen Käufer auf die bessere Auflösung des Honor 5C verzichten, das ein Display mit 1.920 x 1.080 Pixeln Auflösung besitzt. Bei genauerem Hinsehen sind entsprechend Pixelränder zu erkennen.

Mediatek-Prozessor statt Qualcomm-Chip

Geändert wurde die Prozessorausstattung. Im Inneren des 6C Pro arbeitet ein Mediatek MT 6750, ein Achtkern-SoC mit einer maximalen Taktrate von 1,5 GHz. Im Honor 6C kam noch ein Snapdragon 435 zum Einsatz. Der Arbeitsspeicher bleibt unverändert bei einer Größe von 3 GByte, der Flash-Speicher ist 32 GByte groß. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 128 GByte ist vorhanden. Verwenden Nutzer allerdings zwei SIM-Karten, können sie die Speicherkarte nicht nutzen, da sie sich den Slot mit der zweiten SIM-Karte teilt.

Auf der Rückseite hat das Smartphone eine 13-Megapixel-Kamera mit einer Blendenöffnung von f/2.2 eingebaut - es sind die gleichen Spezifikationen wie beim Vorgängermodell. Die Frontkamera verfügt über 8 Megapixel. Das LTE-Smartphone hat wieder Single-Band-WLAN nach 802.11b/g/n, Bluetooth 4.1 sowie einen GPS-Empfänger und einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite.

Der Akku hat eine Nennladung von 3.000 mAh und soll Honor zufolge bei durchschnittlicher Nutzung für knapp anderthalb Tage ausreichen. Ausgeliefert wird das 6C Pro weiterhin mit Android 7.0 und der Benutzeroberfläche EMUI 5.1. Es ist nicht bekannt, ob das 6C Pro ein Update auf Android 8.0 alias Oreo erhalten wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)
  2. 127,85€ + Versand
  3. 229,90€ + 5,99€ Versand

M.P. 10. Jan 2018

Dann erspart man sich das Weiterlesen...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /