• IT-Karriere:
  • Services:

Android-Smartphone: Honor 6C Pro für 200 Euro vorgestellt

Mit dem Honor 6C Pro hat die Huawei-Tochter Honor ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt. Das Gerät kehrt in einigen Punkten zum ursprünglichen Modell 5C zurück. Mit einem Preis von 200 Euro richtet sich das Gerät an preisbewusste Nutzer.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Honor 6C Pro
Das neue Honor 6C Pro (Bild: Honor)

Das Huawei-Tochterunternehmen Honor hat sein neues Android-Smartphone Honor 6C Pro vorgestellt. Das 6C Pro ist der Nachfolger des Honor 6C, es ist allerdings günstiger. Die Ausstattung ist in einigen Teilen jedoch ähnlich.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg

In manchen Bereichen geht Honor sogar zum Vorvorgänger Honor 5C zurück, etwa bei der Displaygröße. Das neue Modell hat wie das Honor 5C einen 5,2 Zoll großen Bildschirm, Beim Honor 6C hingegen setzte der Hersteller ein 5-Zoll-Display ein.

  • Das neue Honor 6C Pro (Bild: Honor)
  • Das neue Honor 6C Pro (Bild: Honor)
  • Das neue Honor 6C Pro (Bild: Honor)
  • Das neue Honor 6C Pro (Bild: Honor)
  • Das neue Honor 6C Pro (Bild: Honor)
  • Das neue Honor 6C Pro (Bild: Honor)
Das neue Honor 6C Pro (Bild: Honor)

5,2-Zoll-Display mit 720p-Auflösung

Bei der Auflösung kehrt Honor leider nicht zum ursprünglichen Modell zurück: Anstelle von Full-HD hat das Honor 6C Pro weiterhin eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Bei genauerem Hinsehen sind entsprechend Pixelränder zu erkennen.

Ebenfalls zurück zum Honor 5C geht der Hersteller beim Preis: Das neue Modell kostet 200 Euro und liegt damit 40 Euro unter dem Startpreis des Vorgängers Honor 6C. Geändert hat Honor die Prozessorausstattung. Im Inneren des 6C Pro arbeitet ein Mediatek MT 6750, ein Achtkern-SoC mit einer maximalen Taktrate von 1,5 GHz. Im Honor 6C kam noch ein Snapdragon 435 zum Einsatz.

Dual-SIM und 3 GByte RAM

Der Arbeitsspeicher bleibt unverändert bei einer Größe von 3 GByte, der Flash-Speicher ist 32 GByte groß. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut. Verwenden Nutzer allerdings zwei SIM-Karten, können sie die Speicherkarte nicht nutzen, da sie sich den Slot mit der zweiten SIM-Karte teilt.

Auf der Rückseite ist eine 13-Megapixel-Kamera mit einer Blendenöffnung von f/2.2 eingebaut. Im Vorgänger Honor 6C hatte der Hersteller eine Kamera mit denselben Spezifikationen verwendet, denkbar ist, dass es das gleiche Modell ist. Die Frontkamera hat 8 Megapixel.

Das Honor 6C Pro unterstützt WLAN nach 802.11b/g/n, hier spart der Hersteller sich ein schnelleres a/b/g/n- oder a/c-Modul. Das Smartphone unterstützt LTE, Bluetooth läuft in der Version 4.1, ein GPS-Empfänger ist eingebaut.

Knapp anderthalb Tage Akkulaufzeit

Auf der Rückseite ist ein Fingerabdrucksensor eingebaut. Der Akku hat eine Nennladung von 3.000 mAh und soll Honor zufolge bei durchschnittlicher Nutzung für knapp unter anderthalb Tage ausreichen. Ausgeliefert wird das Honor 6C mit Android 7.0 und der Benutzeroberfläche EMUI 5.1.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

pk_erchner 30. Okt 2017

Was spricht gegen das Nexus 5X? auch Lenovo / Motorola sollen recht natives, nacktes...

genab.de 30. Okt 2017

ja, die Redmis sind unschlagbar in Preis und Vebrarbeitung. hab mehrere note 4 für die...


Folgen Sie uns
       


Stellenanzeige: Golem.de sucht CvD (m/w/d)
Stellenanzeige
Golem.de sucht CvD (m/w/d)

Du bist News-Junkie, Techie, Organisationstalent und brennst für den Onlinejournalismus? Dann unterstütze die Redaktion von Golem.de als CvD.

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Shifoo Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
MX 10.0 im Test
Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Argand Partners Cherry wird verkauft

Elektrophobie: Zukunftsverweigerung oder was ich als E-Autofahrer erlebte
Elektrophobie
Zukunftsverweigerung oder was ich als E-Autofahrer erlebte

Beschimpfungen als "Öko-Idiot" oder der Mittelfinger auf der Autobahn: Als Elektroauto-Fahrer macht man einiges mit - aber nicht mit dem Auto selbst.
Ein Erfahrungsbericht von Matthias Horx

  1. Model Y Tesla befestigt Kühlaggregat mit Baumarktleisten
  2. Wohnungseigentumsgesetz Anspruch auf private Ladestelle kommt im November
  3. Autogipfel Regierung fordert einheitliches Bezahlsystem bei Ladesäulen

    •  /