Abo
  • Services:

Smartphone: Honor 6A kommt für 170 Euro nach Deutschland

Das Honor 6A wird auch in Deutschland erhältlich sein: Für 170 Euro ist das Smartphone bei zahlreichen Onlinehändlern vorbestellbar. Das Einsteigergerät kommt mit einem 5-Zoll-Bildschirm, einem Snapdragon-430-Prozessor und einer 13-Megapixel-Kamera.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Honor 6A
Das Honor 6A (Bild: Honor)

Honors neues Einsteiger-Smartphone Honor 6A kann in Deutschland vorbestellt werden. Das Gerät, das bereits im Mai 2017 in China vorgestellt wurde, soll am 20. Juli erscheinen und kostet bei verschiedenen Onlinehändlern 170 Euro.

  • Das Honor 6A kommt mit einem 5 Zoll großen Display. (Bild: Honor)
  • Im Inneren arbeitet ein Snapdragon 430. (Bild: Honor)
  • Die Kamera hat 13 Megapixel, die Frontkamera kommt mit 5 Megapixeln. (Bild: Honor)
Das Honor 6A kommt mit einem 5 Zoll großen Display. (Bild: Honor)
Stellenmarkt
  1. Evangelisches Krankenhaus Oldenburg, Oldenburg
  2. BWI GmbH, Nürnberg

Das Honor 6A kommt mit einem 5 Zoll großen Display, das eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln hat. Im Inneren arbeitet Qualcomms Snapdragon 430, ein SoC im besseren Einsteigerbereich. Der Chip hat acht Kerne und eine maximale Taktrate von 1,2 GHz.

2 GByte RAM, 16 GByte Flash-Speicher

Der Arbeitsspeicher des Honor 6A ist 2 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 16 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis zu einer Größe von 128 GByte ist eingebaut. Das Smartphone unterstützt Cat4-LTE und WLAN nach 802.11b/g/n. Bluetooth läuft in der Version 4.1, ein GPS-Empfänger ist eingebaut. In Deutschland wird das Gerät auch in der Dual-SIM-Version verkauft.

Die Hauptkamera hat 13 Megapixel und ein LED-Fotolicht, die Frontkamera kommt mit einer Auflösung von 5 Megapixeln. Das Gehäuse des Honor 6A ist aus Metall, an der Ober- und Unterseite ist eine Kunststofffläche verbaut.

Der Akku hat eine Nennladung von 3.000 mAh. Honor zufolge soll eine Akkuladung für eine Standbyzeit von 15 Tagen, eine Gesprächszeit von 19 Stunden und eine Videowiedergabe von zwölf Stunden reichen.

Auslieferung mit Android 7.0

Ausgeliefert wird das Honor 6A mit Android 7.0, worauf der Hersteller die Huawei-Benutzeroberfläche EMUI installiert. Laut Honor kommt EMUI 5.1 zum Einsatz.



Anzeige
Top-Angebote
  1. Gratis (Bethesda-Account nötig)
  2. (u. a. Gaming-Monitore und PCs)
  3. 76,57€
  4. 59,99€ (bei otto.de)

ulink 11. Jul 2017

Macht nix, ist ja nicht Deine Schuld dass ich Prime nicht haben will ;-) Danke fuer die Info!

TC 11. Jul 2017

Ganz genau wäre das Honor so ein Mittelding zwischen den Beiden. Es hat etwas schwächere...


Folgen Sie uns
       


Geforce GTX 1660 Ti im Test

Die Geforce GTX 1660 Ti ist mit 300 Euro die bisher günstigste Turing-Karte von Nvidia, sie hat aber keine RT-Cores für Raytracing oder Tensor-Cores für DLSS-Kantenglättung.

Geforce GTX 1660 Ti im Test Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

    •  /