Abo
  • Services:
Anzeige
Hugo Barra bei der Präsentation des Xiaomi Mi 4i
Hugo Barra bei der Präsentation des Xiaomi Mi 4i (Bild: Money Sharma/AFP/Getty Images)

Smartphone-Hersteller: Hugo Barra verlässt Xiaomi

Hugo Barra bei der Präsentation des Xiaomi Mi 4i
Hugo Barra bei der Präsentation des Xiaomi Mi 4i (Bild: Money Sharma/AFP/Getty Images)

Nach dreieinhalb Jahren plagt Hugo Barra das Heimweh: Der ehemalige Google-Manager verlässt Xiaomi und zieht wieder zurück ins Silicon Valley. Dort will er an einem neuen Projekt arbeiten. Während Barras Zeit bei Xiaomi expandierte das Unternehmen in mehrere Märkte außerhalb Chinas.

Der bei Xiaomi für die internationale Expansion zuständige Manager Hugo Barra verlässt den chinesischen Hersteller nach dreieinhalb Jahren. Dies hat Barra in einem Facebook-Post angekündigt. Barra ist im August 2013 von Google zu Xiaomi gewechselt; bei Google war er Vice President im Android-Produktmanagement und Android-Nutzern von Produktpräsentationen bekannt.

Anzeige

Barra zieht es zurück zu seiner Familie

Als Grund für seinen Rücktritt führt Barra persönliche Gründe auf. Seine Familie und Freunde leben weiter in Kalifornien, während er hauptsächlich in Peking und Bangalore wohnt. Peking ist der Hauptsitz von Xiaomi, in Bangalore hat sich Barra offenbar wegen der Expansion in Indien häufig aufgehalten.

Barra will im Februar 2017 nach dem chinesischen Neujahrsfest seinen Posten räumen und zurück ins Silicon Valley ziehen. Dort will er nach einer Pause ein neues Projekt beginnen, nähere Details verrät der Manager allerdings nicht.

Unter Barra expandierte Xiaomi

Barra wurde zu einem Zeitpunkt bei Xiaomi verpflichtet, als das Unternehmen außerhalb Chinas nur wenige Märkte bediente. Unter Barra expandierte der Hersteller in verschiedene Länder Asiens, unter anderem Indien, wo Xiaomi Barra zufolge pro Jahr 1 Milliarde US-Dollar Umsatz macht. Damit stellt Indien für Xiaomi den größten Markt außerhalb Chinas dar.

Xiaomi-Smartphones sind in Deutschland allerdings immer noch nicht offiziell erhältlich. Hier müssen sie über Importhändler eingeführt werden. Xiaomi hat vor kurzem mit dem Mi Mix ein innovatives Smartphone vorgestellt, das ein großes Display mit äußerst schmalem oberem Rand hat.

Nachtrag vom 26. Januar 2017, 9:05 Uhr

Inzwischen steht fest, wo Hugo Barra im Silicon Valley arbeitet: Er kümmert sich bei Facebook um das Thema Virtual Reality und ist damit auch für den Rift-Hersteller Oculus VR zuständig. Das hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg selbst mit einem vergleichsweise lustigen Bild der beiden Manager auf Facebook bekanntgegeben.


eye home zur Startseite
Gormenghast 26. Jan 2017

https://www.golem.de/news/sharp-aquos-crystal-smartphone-mit-besonders-duennem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Görlitz
  2. T-Systems International GmbH, Aachen
  3. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. ab 59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 108,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Was für ein Schwachsinn

    derdiedas | 18:27

  2. Re: Dabei reichten Störungen von einem halben...

    Dummer Mensch | 18:14

  3. Sebst ...

    cpt.dirk | 18:14

  4. Preisvergleich

    tobi3011 | 18:14

  5. Hash des Bildes Schriftart auswählen

    Theoretiker | 18:13


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel