Abo
  • Services:
Anzeige
Das HTC One M9 verkaufte sich nicht gut genug.
Das HTC One M9 verkaufte sich nicht gut genug. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Smartphone-Hersteller: HTC erwartet noch stärkere Verluste und plant Entlassungen

Das HTC One M9 verkaufte sich nicht gut genug.
Das HTC One M9 verkaufte sich nicht gut genug. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der grüne Zweig ist nicht in Sicht: HTC macht auch im zweiten Quartal 2015 Verluste, für das dritte Quartal werden weitere erwartet. Der Börsenkurs sinkt auf ein Rekordtief, weitreichende Entlassungen sollen geplant sein.

Anzeige

Nach einem schwachen zweiten Quartal 2015 ist der Aktienwert des taiwanischen Herstellers HTC auf ein Rekordtief gesunken. Wie die Financial Times berichtet, lag der Schlusskurs der HTC-Aktie am 7. August 2015 nur noch bei 63 Neue Taiwan-Dollar (NTD), dem schlechtesten Wert seit Februar 2005. Umgerechnet sind das 1,82 Euro. In einem Zeitraum von einem Jahr ist HTCs Aktienkurs damit um 50,2 Prozent gefallen.

Umsatzerwartungen wurden nach unten korrigiert

Mit 33 Milliarden NTD (955 Millionen Euro) im zweiten Quartal konnte HTC zwar den erwarteten Umsatz erzeugen, die Prognose wurde allerdings vorher schon von 51 Milliarden NTD (1,48 Milliarden Euro) herabgesetzt. Der Nettoverlust beträgt über 8 Milliarden NTD, das sind über 231 Millionen Euro.

Grund für das schlechte Abschneiden sollen die schwachen Verkaufszahlen der Topgeräte HTCs sein. Die Absatzzahlen des HTC One M9 sollen in den ersten drei Verkaufsmonaten um 44 Prozent niedriger gewesen sein als die des Vorgängers HTC One M8. Zudem verkaufen sich HTC-Geräte in China deutlich schlechter als erhofft, was an der preisgünstigen chinesischen Konkurrenz von Huawei, Xiaomi, Lenovo und anderen liegen dürfte.

Weitere Verluste werden erwartet

Für das dritte Quartal 2015 erwartet HTC einen Verlust, der bis zu fünfmal höher als bisher geschätzt sein soll. Die Umsätze sollen nur noch halb so hoch wie bisher erwartet sein. Folge der düsteren Aussichten und der bisherigen Verluste sind offenbar eine Straffung des Produktportfolios sowie Stellenkürzungen.

"Die Entlassungen werden erheblich sein", sagt HTCs CFO Chang Chialin in einem Gespräch mit Reuters. Bei den Smartphones wolle sich HTC künftig noch mehr auf das Hochpreissegment konzentrieren. Die Sparmaßnahmen sollen sich bis ins erste Quartal 2016 ziehen, sagt Chang.

Nachtrag vom 9. September 2015, 12:43 Uhr

Wie die BBC berichtet, ist HTC mittlerweile nicht mehr im TWSE-50-Index gelistet. Hier finden sich die finanzstärksten taiwanischen Unternehmen. Stattdessen ist HTC jetzt im Mid-Cap-100-Index vertreten, dessen 100 Unternehmen nur 20 Prozent des Wertes des taiwanischen Marktes ausmachen.


eye home zur Startseite
sTy2k 09. Sep 2015

Dem kann ich mich auch nur anschließen - bin völlig zufrieden mit meinem WP. Habe auch...

RedRanger 09. Sep 2015

Das merkt Samsung bei seinem S6 und S6 Edge ja auch gerade. Jeder Hersteller will...

kerub 08. Aug 2015

Schade um HTC. Mir waren die immer sympathisch seit ich mein HTC Hero gekauft hatte, mein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. K+S Aktiengesellschaft, Kassel
  4. Carmeq GmbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)
  2. und bis zu 60€ Steam-Guthaben erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Öffentliche Beta von iOS 11 erschienen

  2. SNES Classic Mini

    Nintendo bringt 20 Klassiker und ein neues Spiel

  3. Wahlprogramm

    SPD will 90 Prozent der Gebäude mit Gigabit-Netzen versorgen

  4. Erziehung

    Erst schriftliche Einwilligung, dann Whatsapp für Kinder

  5. Grafikkarte

    Sapphire bringt Radeon RX 470 für Mining

  6. Betrug

    FTTH-Betreiber wehren sich gegen Glasfaser-Werbelügen

  7. Gamescom

    Mehr Fläche, mehr Merkel und mehr Andrang

  8. Anki Cozmo ausprobiert

    Niedlicher Programmieren lernen und spielen

  9. Hyperkonvergenz

    Red Hat präsentiert freie hyperkonvergente Infrastruktur

  10. Deutsche Telekom

    Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
WD Black SSD im Test: Mehr Blau als Schwarz
WD Black SSD im Test
Mehr Blau als Schwarz
  1. NAND-Flash Toshiba legt sich beim Verkauf des Flashspeicher-Fab fest
  2. SSD WD Blue 3D ist sparsamer und kommt mit 2 TByte
  3. Western Digital Mini-SSD in externem Gehäuse schafft 512 MByte pro Sekunde

Amateur-Hörspiele: Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
Amateur-Hörspiele
Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
  1. Internet Lädt noch
  2. NetzDG EU-Kommission will Hate-Speech-Gesetz nicht stoppen
  3. Equal Rating Innovation Challenge Mozilla will indische Dörfer ins Netz holen

Qubits teleportieren: So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
Qubits teleportieren
So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

  1. Re: Schulz geht mir auf den Sack

    medium_quelle | 01:45

  2. Erziehung nur nach erfolgreicher Ausbildung erlauben

    Friedhelm | 01:31

  3. Re: Media Markt / Saturn

    Z101 | 01:30

  4. Gärtner zum Bock?

    Proctrap | 01:23

  5. Re: Hoffentlich platzt diese Blase bald....

    TonyStark | 01:17


  1. 00:22

  2. 19:30

  3. 18:32

  4. 18:15

  5. 18:03

  6. 17:47

  7. 17:29

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel