Abo
  • Services:
Anzeige
Der Hersteller des Revolution - Geeksphone - gibt sein Geschäft auf.
Der Hersteller des Revolution - Geeksphone - gibt sein Geschäft auf. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Smartphone-Hersteller: Geeksphone hört auf

Der Hersteller des Revolution - Geeksphone - gibt sein Geschäft auf.
Der Hersteller des Revolution - Geeksphone - gibt sein Geschäft auf. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der spanische Smartphonehersteller Geeksphone steigt nach sechs Jahren aus dem Geschäft aus und löst sich auf. Künftig wollen die Geeksphone-Gründer auf Wearables setzen - eine neue Firma wurde bereits gegründet.

Anzeige

Künftig wird es keine neuen Smartphones von Geeksphone geben: Der spanische Hersteller hat bekanntgegeben, dass nach sechs Jahren das Geschäft aufgegeben wird. Die technische Unterstützung für Kunden soll weitergehen, allerdings sagt Geeksphone nicht, wie lange.

Geeksphone stellte neben Android-Smartphones als einer der ersten europäischen Hersteller auch Firefox-OS-Smartphones her. Mit dem Modell Revolution hat Geeksphone zudem ein Gerät veröffentlicht, das dem Nutzer die Wahl zwischen Android und Firefox OS lässt - wenngleich der Wechsel alles andere als komfortabel ist, wie der Test von Golem.de zeigte.

Nach eigenen Angaben wird Geeksphone sämtliche Informationen zu seinen Produkten und der Softwareentwicklung der Nutzergemeinschaft zur Verfügung stellen - soweit dies rechtlich möglich ist. Wie genau das vonstatten gehen soll, erklärt Geeksphone nicht.

Gründer starten Wearable-Unternehmen

Die Programmierer sind nach Angaben von Geeksphone-Gründer Rodrigo Silva-Ramos zu Silent Circles Blackphone-Projekt gewechselt. Silva-Ramos und Angel Sánchez Díaz, ein weiterer Gründer von Geeksphone, werden ab sofort ein neues Projekt verfolgen.

Mit Geeks!me haben die beiden ein neues Unternehmen gegründet, das sich auf die Produktion von Wearables konzentrieren will. Bereits in den kommenden Monaten soll das erste Fitness-Armband vorgestellt werden.

Anzeichen für Veränderungen gibt es schon länger

Manche Geeksphone-Nutzer haben bereits länger vermutet, dass sich intern bei dem Unternehmen etwas getan hat. Bereits am 10. Juni 2015 postete Silva-Ramos im eigenen Forum, dass die Entwicklung von Firefox OS seitens Geeksphone eingestellt sei. Auf Nachfragen reagierte Silva-Ramos nicht mehr. Ein anderer Nutzer erfuhr anschließend, dass die beiden Chefentwickler für Firefox OS nicht mehr bei Geeksphone arbeiten sollen.

Auf der Homepage von Geeksphone ist von der Geschäftsaufgabe noch nichts zu sehen.


eye home zur Startseite
gadthrawn 11. Jul 2015

Naja, zu recht würde mozilla dichtmachen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DMG MORI AKTIENGESELLSCHAFT, Bielefeld
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  4. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company, Bens­heim


Anzeige
Top-Angebote
  1. 279€
  2. 99,90€ + 4,99€ Versand (Vergleichspreis 128€)
  3. 190,01€

Folgen Sie uns
       


  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  1. Re: Mod für Ark

    nachgefragt | 18:25

  2. Re: Langweiliger Einheitsbrei für die breite Masse

    nachgefragt | 18:18

  3. Re: Dummes Argument von Unitymidia.

    plutoniumsulfat | 18:08

  4. Re: Verkaufscharts

    nachgefragt | 18:04

  5. Re: Mehr als die Hälfte der Neukunden wollen 200...

    Gandalf2210 | 18:01


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel