Abo
  • Services:
Anzeige
LGs G5 wird im April 2016 erwartet.
LGs G5 wird im April 2016 erwartet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Smartphone: Handel verlangt 750 Euro für LGs G5

LGs G5 wird im April 2016 erwartet.
LGs G5 wird im April 2016 erwartet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der deutsche Onlinehandel nennt den Preis für das neue G5 von LG, während der Hersteller ihn weiterhin geheimhalten will. Ein Händler nennt auch bereits ein Lieferdatum für das Smartphone, das uns im Hands on gut gefallen hat.

Bei mehreren deutschen Onlinehändlern kann LGs G5 bereits vorbestellt werden. Alle Händler verlangen jeweils 750 Euro für das neue Topsmartphone von LG. Golem.de hat nochmals beim Hersteller nach dem Preis gefragt, aber dieser will weiterhin keinen nennen. Auch einen Termin für die Markteinführung gibt es von LG weiterhin nicht. Ein Händler nennt als voraussichtliches Lieferdatum den April 2016. Es wäre also auch denkbar, dass es noch ein paar Wochen später wird.

Anzeige

LG hat das G5 auf dem Mobile World Congress 2016 vorgestellt und mit dem neuen Ansatz Aufmerksamkeit erregt. Das G5 ist erweiterbar, indem der Akkuschacht für Zubehör genutzt werden kann. Dazu wird der untere Rand des G5 abgenommen und der Akku entfernt, damit dort anderes Zubehör eingesteckt werden kann. Uns hat das Konzept im Hands on sehr gut gefallen, zumal der Austausch der Module leicht und schnell funktioniert. Zu den Preisen für die Zubehörteile gibt es noch keine weiteren Informationen.

  • Das LG G5 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das G5 und das Kamera-Modul (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das G5 und das Audio-Modul (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera des G5 hat zwei Objektive. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Akku des G5 kann einfach herausgezogen werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der wechselbare Akku des G5 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Kameramodul mit eingestecktem Akku (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das angesteckte Kamera-Modul von der Rückseite (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die VR-Brille 360 VR (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Brille ist verhältnismäßig klein und leicht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Rolling Bot (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die 360-Grad-Kamera 360 Cam (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das G5 und das Kamera-Modul (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Angetan war Golem.de auch vom Kameramodul, das im weitesten Sinne zwar nur ein Kameragriff ist. Es erleichtert aber die Bedienung der guten Hauptkamera des G5 erheblich, weil wichtige Kamerafunktionen deutlich komfortabler erreichbar sind. Zudem verlängert es gleich die Akkulaufzeit des Smartphones. Allerdings muss sich der Nutzer an den Buckel im Gehäuse gewöhnen, der dadurch entsteht.

Bei der Hardware ist LG keine Kompromisse eingegangen: Das Smartphone ist technisch auf der Höhe der Zeit und entspricht dem, was Käufer von einem aktuellen Oberklasse-Smartphone erwarten. Vielversprechend ist die zweilinsige Hauptkamera. Ein Objektiv ist für Aufnahmen mit einem Winkel von 78 Grad zuständig - hier gibt es einen 16-Megapixel-Sensor. Das zweite Objektiv mit 8 Megapixeln hat einem Aufnahmewinkel von 135 Grad.


eye home zur Startseite
Trollversteher 24. Feb 2016

Wieso sagst Du mir das? Baumansicht in den Foreneinstellungen nicht aktiviert?

Teebecher 23. Feb 2016

Was meinst Du mit Benachrichtigungs LED? Bei mir leuchtet der Blitz, wenn ich das...

chris101 23. Feb 2016

Super! Dann gibts fuer Weihnachten ein neues Telefon :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hubert Burda Media, Offenburg, München
  2. MR Datentechnik Vertriebs- & Service GmbH, Dienstsitz Nürnberg, Einsatzort Erlangen
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Garmin Würzburg GmbH, Würzburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 5,99€
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. NFC

    Neuer Reisepass lässt sich per Handy auslesen

  2. 1 GBit/s überall

    Alternative Netzbetreiber wollen Glasfaser statt 5G

  3. Nintendo Switch im Test

    Klack und los, egal wie und wo

  4. Next EV Nio EP9

    Elektrosportwagen stellt Rekord beim autonomen Fahren auf

  5. Bytecode fürs Web

    Webassembly ist fertig zum Ausliefern

  6. 5G

    Huawei will überall im Mobilfunknetz 100 MBit/s bieten

  7. Meet

    Google arbeitet an Hangouts-Alternative

  8. Autonome Lkw

    Trump-Regierung sorgt sich um Jobs für Trucker

  9. Limux-Rollback

    Was erlauben München?

  10. Ausfall

    O2-Netz durch Ausfall von Netzserver zeitweise gestört



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Trappist-1: Der Zwerg und die sieben Planeten
Trappist-1
Der Zwerg und die sieben Planeten
  1. Weltraumteleskop Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden
  2. Astrophysik Ferne Galaxie schickt grelle Blitze zur Erde
  3. Astronomie Vera Rubin, die dunkle Materie und der Nobelpreis

Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Da klingt ja gleich der Titel nach einer...

    M.P. | 18:54

  2. Re: Jetzt drehen die total ab...

    Kleba | 18:53

  3. Re: was ist daran neu?

    errezz | 18:53

  4. Re: Könnte man nicht..

    newcomer15 | 18:52

  5. Re: Naiver Autor

    deutscher_michel | 18:51


  1. 15:22

  2. 15:08

  3. 15:00

  4. 14:30

  5. 13:42

  6. 13:22

  7. 12:50

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel