• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphone: Google geht Linsenreflexion beim Pixel an

Einige Nutzer des neuen Pixel-Smartphones beklagen starke Linsenreflexionen bei aufgenommenen Fotos. Diese treten in bestimmten Lichtsituationen zwar bei allen Kameras auf, Google nimmt das Problem aber so ernst, dass mit einem Softwarepatch nachgebessert werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Pixel XL von Google
Das Pixel XL von Google (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Kurz nach dem Start von Googles neuen Smartphones Pixel und Pixel XL beklagen sich Nutzer in verschiedenen Foren, unter anderem bei Google selbst, über störende Lichtreflexionen der Kamera. Auf mit den Geräten aufgenommenen Fotos sind in bestimmten Lichtsituationen bei manchen Nutzern starke Lichtringe sichtbar, auch Lens Flares quer über das Bild werden beobachtet.

Google findet die Lichtbrechungen auch zu stark

Stellenmarkt
  1. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin

Grund für die Reflexionen sind Lichtbrechungen in der Optik der Kamera - ein Phänomen, das bei jeder Linse vorkommt und bei der Fotografie und Filmkunst auch absichtlich eingesetzt wird. Diese entstehen beispielsweise, wenn punktförmige, sehr helle Lichtquellen im Bild sind oder das Licht von der Seite auf die Optik trifft. Bei den Pixel-Smartphones sieht aber Google selbst die Lichtkreise als ungewöhnlich stark an und reagiert auf die Nutzerbeschwerden.

Das Unternehmen werde in den kommenden Wochen ein Update herausbringen, das die Reflexionen eindämmen soll, schreibt ein Google-Mitarbeiter im Herstellerforum. Damit will Google auf ein offensichtliches Hardwareproblem mit Hilfe eines Softwarepatches reagieren. Das Update soll Algorithmen mit sich bringen, die die übermäßigen Reflexionen erfassen und herausrechnen können. Dazu müssen Nutzer den HDR+-Modus in der Kamera-App aktiviert haben.

Kein Grund für neues Gerät

Im gleichen Beitrag stellt der Google-Mitarbeiter klar, dass die Lichtringe kein Grund für einen Geräteaustausch seien. "Die Struktur der Pixel-Kamera ist sehr stark kontrolliert - das bedeutet, dass alle Pixel qualitativ hochwertige Aufnahmen machen, aber auch, dass alle Pixel die gleiche Reflexionscharakteristik aufweisen." Im Test von Golem.de hatten wir keine Testsituation, die zu übermäßig starken Lichtreflexionen führte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ASUS TUF Gaming VG32VQ1B WQHD/165 Hz für 330,45€ statt 389€ im Vergleich und Tastaturen...
  2. 8€
  3. (u. a. The Crew 2 für 8,49€, Doom Eternal für 21,99€, Two Point Hospital für 8,29€, The...
  4. (u. a. Terminator: Dark Fate, Jumanji: The Next Level (auch in 4K), 21 Bridges, Cats (auch in 4K...

sq 27. Okt 2016

In der Tat, wenn aufgrund der physikalischen Eigenschaften einer Linse (und das hat...

pk_erchner 27. Okt 2016

ich glaube in Deutschland eher nicht aber die Welt dreht sich ja um USA ;-) wen kümmert...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla angespielt

Im Video zeigt Golem.de selbst aufgenommenes Gameplay aus Assassin's Creed Valhalla. In dem Actionspiel treten die Spieler als Wikinger in England an.

Assassin's Creed Valhalla angespielt Video aufrufen
    •  /