Abo
  • Services:
Anzeige
Das Pixel XL von Google
Das Pixel XL von Google (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Smartphone: Google geht Linsenreflexion beim Pixel an

Das Pixel XL von Google
Das Pixel XL von Google (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Einige Nutzer des neuen Pixel-Smartphones beklagen starke Linsenreflexionen bei aufgenommenen Fotos. Diese treten in bestimmten Lichtsituationen zwar bei allen Kameras auf, Google nimmt das Problem aber so ernst, dass mit einem Softwarepatch nachgebessert werden soll.

Kurz nach dem Start von Googles neuen Smartphones Pixel und Pixel XL beklagen sich Nutzer in verschiedenen Foren, unter anderem bei Google selbst, über störende Lichtreflexionen der Kamera. Auf mit den Geräten aufgenommenen Fotos sind in bestimmten Lichtsituationen bei manchen Nutzern starke Lichtringe sichtbar, auch Lens Flares quer über das Bild werden beobachtet.

Anzeige

Google findet die Lichtbrechungen auch zu stark

Grund für die Reflexionen sind Lichtbrechungen in der Optik der Kamera - ein Phänomen, das bei jeder Linse vorkommt und bei der Fotografie und Filmkunst auch absichtlich eingesetzt wird. Diese entstehen beispielsweise, wenn punktförmige, sehr helle Lichtquellen im Bild sind oder das Licht von der Seite auf die Optik trifft. Bei den Pixel-Smartphones sieht aber Google selbst die Lichtkreise als ungewöhnlich stark an und reagiert auf die Nutzerbeschwerden.

Das Unternehmen werde in den kommenden Wochen ein Update herausbringen, das die Reflexionen eindämmen soll, schreibt ein Google-Mitarbeiter im Herstellerforum. Damit will Google auf ein offensichtliches Hardwareproblem mit Hilfe eines Softwarepatches reagieren. Das Update soll Algorithmen mit sich bringen, die die übermäßigen Reflexionen erfassen und herausrechnen können. Dazu müssen Nutzer den HDR+-Modus in der Kamera-App aktiviert haben.

Kein Grund für neues Gerät

Im gleichen Beitrag stellt der Google-Mitarbeiter klar, dass die Lichtringe kein Grund für einen Geräteaustausch seien. "Die Struktur der Pixel-Kamera ist sehr stark kontrolliert - das bedeutet, dass alle Pixel qualitativ hochwertige Aufnahmen machen, aber auch, dass alle Pixel die gleiche Reflexionscharakteristik aufweisen." Im Test von Golem.de hatten wir keine Testsituation, die zu übermäßig starken Lichtreflexionen führte.


eye home zur Startseite
sq 27. Okt 2016

In der Tat, wenn aufgrund der physikalischen Eigenschaften einer Linse (und das hat...

pk_erchner 27. Okt 2016

ich glaube in Deutschland eher nicht aber die Welt dreht sich ja um USA ;-) wen kümmert...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  2. Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Hannover
  3. CG CAR-GARANTIE VERSICHERUNGS-AG, Freiburg im Breisgau
  4. Teradata über ACADEMIC WORK, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. (-78%) 11,99€
  3. (-75%) 11,25€

Folgen Sie uns
       


  1. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  2. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  3. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017

  4. Sony

    20 Millionen Playstation im Geschäftsjahr verkauft

  5. Razer Lancehead

    Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  6. TV

    SD-Abschaltung kommt auch bei Satellitenfernsehen

  7. ZBook G4

    HP stellt Grafiker-Workstations für unterwegs vor

  8. Messenger Lite

    Facebook bringt abgespeckte Messenger-App nach Deutschland

  9. Intel

    Edison-Module und Arduino-Board werden eingestellt

  10. Linux-Distribution

    Debian 9 verzichtet auf Secure-Boot-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Re: 40.000 EUR.

    Thurius | 05:08

  2. Re: Nach Abschaltung kostenfrei?

    Tecardo | 04:15

  3. Re: 80 Prozent nutzen die kostenfreien SD-Varianten.

    LinuxMcBook | 04:06

  4. Re: Schaltet bitte DVB-S1 endlich ab

    LinuxMcBook | 04:00

  5. Re: Diese Analyse ist ein peinlicher Tiefpunkt

    ve2000 | 03:51


  1. 18:05

  2. 17:30

  3. 17:08

  4. 16:51

  5. 16:31

  6. 16:10

  7. 16:00

  8. 15:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel