Abo
  • Services:

Smartphone: Google geht Linsenreflexion beim Pixel an

Einige Nutzer des neuen Pixel-Smartphones beklagen starke Linsenreflexionen bei aufgenommenen Fotos. Diese treten in bestimmten Lichtsituationen zwar bei allen Kameras auf, Google nimmt das Problem aber so ernst, dass mit einem Softwarepatch nachgebessert werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Pixel XL von Google
Das Pixel XL von Google (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Kurz nach dem Start von Googles neuen Smartphones Pixel und Pixel XL beklagen sich Nutzer in verschiedenen Foren, unter anderem bei Google selbst, über störende Lichtreflexionen der Kamera. Auf mit den Geräten aufgenommenen Fotos sind in bestimmten Lichtsituationen bei manchen Nutzern starke Lichtringe sichtbar, auch Lens Flares quer über das Bild werden beobachtet.

Google findet die Lichtbrechungen auch zu stark

Stellenmarkt
  1. VIRES Simulationstechnologie GmbH, Bad Aibling
  2. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen

Grund für die Reflexionen sind Lichtbrechungen in der Optik der Kamera - ein Phänomen, das bei jeder Linse vorkommt und bei der Fotografie und Filmkunst auch absichtlich eingesetzt wird. Diese entstehen beispielsweise, wenn punktförmige, sehr helle Lichtquellen im Bild sind oder das Licht von der Seite auf die Optik trifft. Bei den Pixel-Smartphones sieht aber Google selbst die Lichtkreise als ungewöhnlich stark an und reagiert auf die Nutzerbeschwerden.

Das Unternehmen werde in den kommenden Wochen ein Update herausbringen, das die Reflexionen eindämmen soll, schreibt ein Google-Mitarbeiter im Herstellerforum. Damit will Google auf ein offensichtliches Hardwareproblem mit Hilfe eines Softwarepatches reagieren. Das Update soll Algorithmen mit sich bringen, die die übermäßigen Reflexionen erfassen und herausrechnen können. Dazu müssen Nutzer den HDR+-Modus in der Kamera-App aktiviert haben.

Kein Grund für neues Gerät

Im gleichen Beitrag stellt der Google-Mitarbeiter klar, dass die Lichtringe kein Grund für einen Geräteaustausch seien. "Die Struktur der Pixel-Kamera ist sehr stark kontrolliert - das bedeutet, dass alle Pixel qualitativ hochwertige Aufnahmen machen, aber auch, dass alle Pixel die gleiche Reflexionscharakteristik aufweisen." Im Test von Golem.de hatten wir keine Testsituation, die zu übermäßig starken Lichtreflexionen führte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 216,50€
  3. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)

sq 27. Okt 2016

In der Tat, wenn aufgrund der physikalischen Eigenschaften einer Linse (und das hat...

pk_erchner 27. Okt 2016

ich glaube in Deutschland eher nicht aber die Welt dreht sich ja um USA ;-) wen kümmert...


Folgen Sie uns
       


LG Watch W7 - Fazit

LG kombiniert bei seiner Watch W7 ein Display mit analogen Zeigern - eigentlich eine gute Idee, Nutzer müssen dafür aber auf zahlreiche Funktionen verzichten.

LG Watch W7 - Fazit Video aufrufen
Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Oldtimer umrüsten: Happy End mit Elektromotor
Oldtimer umrüsten
Happy End mit Elektromotor

Verbotszonen könnten die freie Fahrt von Oldtimern einschränken. Aber auch Umweltschutzgründe und Exzentrik führen dazu, dass immer mehr Sammler ihre liebsten Fahrzeuge umrüsten.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Piëch Mark Zero Porsche-Nachfahre baut eigenen E-Sportwagen
  2. Elektroautos Sportversion des E.Go Life und Shuttle E.Go Lux
  3. Rivian Amazon investiert in Elektropickups

Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

    •  /