Smartphone: Galaxy Note 7 senkt Samsungs Gewinn

Das Fiasko rund um das Smartphone Galaxy Note 7 hat Samsungs Gewinn verringert. In Kürze wird auch für die Austauschgeräte ein Akkupatch erwartet, um Gerätebesitzer zum Austausch zu bewegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Galaxy Note 7 wirkt sich auf Samsungs Gewinn aus.
Das Galaxy Note 7 wirkt sich auf Samsungs Gewinn aus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Samsungs Gewinn im dritten Quartal 2016 ging um 17 Prozent auf 3,7 Milliarden Euro zurück (4,54 Billionen Won) - als Grund dafür nennt Samsung das Debakel um das Smartphone Galaxy Note 7. Samsung hatte damit zu kämpfen, dass sich das Smartphone von selbst entzündete. Zunächst wollte der Hersteller das Problem mit einer Rückrufaktion und Austauschgeräten in den Griff bekommen. Aber auch die Austauschgeräte fingen Feuer, so dass das Gerät ganz vom Markt genommen wurde.

Hohe Kosten für Galaxy Note 7

Stellenmarkt
  1. IT-System Architect ERP (m/w/d)
    Völkl Sports GmbH, Straubing
  2. IT-Produktmanager (m/w/d) SAP
    Bayerische Versorgungskammer, München
Detailsuche

Damit bleibt Samsung nicht nur auf den Entwicklungskosten für das Galaxy Note 7 sitzen, weil eben keine Geräte mehr verkauft werden. Der zweifache Rückruf ist ebenfalls mit entsprechenden Kosten verbunden. Auf das Smartphone-Segment insgesamt habe der Vorfall keinen großen Einfluss, heißt es von Samsung. Die beiden anderen Oberklasse-Smartphones der Galaxy-S7-Reihe würden sich weiterhin vorzüglich verkaufen und auch im Mittelklasse-Bereich sei die Nachfrage weiterhin groß.

Die Mobile-Abteilung von Samsung hat einen ungewöhnlich geringen Gewinn von 80 Millionen Euro (100 Milliarden Won) eingefahren. So gering war der Gewinn dieser Abteilung zuletzt vor acht Jahren - bevor Samsung erste Smartphones mit Googles Android auf den Markt gebracht hatte. Zur Mobile-Abteilung gehören unter anderem auch Fernseher und andere Heimelektronikgeräte. Diese Untersparte hat laut Samsung aber einen Gewinnzuwachs erwirtschaftet, so dass der verringerte Gewinn der Sparte nur auf den Mobile-Bereich zurückzuführen ist.

Akkupatch auch für Austauschgeräte

Für das vierte Quartal 2016 erwartet Samsung bereits wieder einen Gewinn, der auf dem Niveau des Vorjahresquartals liegen werde. Demnach rechnet das Unternehmen wieder mit einem Gewinn der Mobile-Sparte von um die 10 Billionen Won. Das vergangene Jahr konnte Samsung mit einem Rekordgewinn von etwas mehr als 200 Billionen Won abschließen.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

In der kommenden Woche will Samsung auch für die Galaxy-Note-7-Austauschgeräte einen Akkupatch verteilen. Damit wird die maximale Ladung des Akkus aus Sicherheitsgründen auf 60 Prozent festgelegt. Mit diesem Schritt sollen Gerätebesitzer dazu gebracht werden, ihr Gerät zurückzugeben. Für die erste Gerätegeneration gab es einen vergleichbaren Akkupatch.

Trotz der Probleme mit dem Galaxy Note 7 will Samsung die Galaxy-Note-Linie nicht einstellen und plant im kommenden Jahr ein Nachfolgemodell.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Astro
Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar

Astro heißt der erste Roboter von Amazon. Es ist eine Art rollender Echo Show mit Schwerpunkt auf Videoüberwachung.

Astro: Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

    Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Echo Show 15 249,99€ • eero 6 Wifi 6 System 3er-Pack 299€ • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /