Abo
  • Services:
Anzeige
Das Galaxy Note 7 wirkt sich auf Samsungs Gewinn aus.
Das Galaxy Note 7 wirkt sich auf Samsungs Gewinn aus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Smartphone: Galaxy Note 7 senkt Samsungs Gewinn

Das Galaxy Note 7 wirkt sich auf Samsungs Gewinn aus.
Das Galaxy Note 7 wirkt sich auf Samsungs Gewinn aus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Das Fiasko rund um das Smartphone Galaxy Note 7 hat Samsungs Gewinn verringert. In Kürze wird auch für die Austauschgeräte ein Akkupatch erwartet, um Gerätebesitzer zum Austausch zu bewegen.

Samsungs Gewinn im dritten Quartal 2016 ging um 17 Prozent auf 3,7 Milliarden Euro zurück (4,54 Billionen Won) - als Grund dafür nennt Samsung das Debakel um das Smartphone Galaxy Note 7. Samsung hatte damit zu kämpfen, dass sich das Smartphone von selbst entzündete. Zunächst wollte der Hersteller das Problem mit einer Rückrufaktion und Austauschgeräten in den Griff bekommen. Aber auch die Austauschgeräte fingen Feuer, so dass das Gerät ganz vom Markt genommen wurde.

Anzeige

Hohe Kosten für Galaxy Note 7

Damit bleibt Samsung nicht nur auf den Entwicklungskosten für das Galaxy Note 7 sitzen, weil eben keine Geräte mehr verkauft werden. Der zweifache Rückruf ist ebenfalls mit entsprechenden Kosten verbunden. Auf das Smartphone-Segment insgesamt habe der Vorfall keinen großen Einfluss, heißt es von Samsung. Die beiden anderen Oberklasse-Smartphones der Galaxy-S7-Reihe würden sich weiterhin vorzüglich verkaufen und auch im Mittelklasse-Bereich sei die Nachfrage weiterhin groß.

Die Mobile-Abteilung von Samsung hat einen ungewöhnlich geringen Gewinn von 80 Millionen Euro (100 Milliarden Won) eingefahren. So gering war der Gewinn dieser Abteilung zuletzt vor acht Jahren - bevor Samsung erste Smartphones mit Googles Android auf den Markt gebracht hatte. Zur Mobile-Abteilung gehören unter anderem auch Fernseher und andere Heimelektronikgeräte. Diese Untersparte hat laut Samsung aber einen Gewinnzuwachs erwirtschaftet, so dass der verringerte Gewinn der Sparte nur auf den Mobile-Bereich zurückzuführen ist.

Akkupatch auch für Austauschgeräte

Für das vierte Quartal 2016 erwartet Samsung bereits wieder einen Gewinn, der auf dem Niveau des Vorjahresquartals liegen werde. Demnach rechnet das Unternehmen wieder mit einem Gewinn der Mobile-Sparte von um die 10 Billionen Won. Das vergangene Jahr konnte Samsung mit einem Rekordgewinn von etwas mehr als 200 Billionen Won abschließen.

In der kommenden Woche will Samsung auch für die Galaxy-Note-7-Austauschgeräte einen Akkupatch verteilen. Damit wird die maximale Ladung des Akkus aus Sicherheitsgründen auf 60 Prozent festgelegt. Mit diesem Schritt sollen Gerätebesitzer dazu gebracht werden, ihr Gerät zurückzugeben. Für die erste Gerätegeneration gab es einen vergleichbaren Akkupatch.

Trotz der Probleme mit dem Galaxy Note 7 will Samsung die Galaxy-Note-Linie nicht einstellen und plant im kommenden Jahr ein Nachfolgemodell.


eye home zur Startseite
RicoBrassers 27. Okt 2016

Danke für das Korrigieren. ;)

Wildwing 27. Okt 2016

Hat sich erledigt. Siehe anderer Thread



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. censhare AG, München
  3. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. Axians IT Solutions GmbH, Ulm, Stuttgart, München, Nürnberg oder Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 23,99€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Drogenhandel Weltweit größter Darknet-Marktplatz Alphabay ausgehoben
  2. Kryptowährungen Massiver Diebstahl von Ether
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  2. IETF Wie TLS abgehört werden könnte
  3. IETF 5G braucht das Internet - auch ohne Internet

  1. Re: Darum Internetspiele immer nur Isoliert...

    Avarion | 00:36

  2. Re: Und wie führt man dann den code aus?

    mambokurt | 00:36

  3. Re: Ich kaufe mir ein E-Auto wenn...

    thinksimple | 00:33

  4. Re: Wir sind da zum Glück seit gestern raus!

    Pornstar | 00:26

  5. Conti bleib bei deinen Reifen

    pandarino | 00:10


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel