Smartphone: Foxconn könnte iPhones in Mexiko bauen

Insidern zufolge soll Foxconn eine Verlagerung der Produktion nach Mexiko erwägen. Grund sind die Spannungen zwischen den USA und China.

Artikel veröffentlicht am ,
Foxconn hat bereits Fabriken in Mexiko.
Foxconn hat bereits Fabriken in Mexiko. (Bild: Reuters)

Der taiwanische Elektronikhersteller Foxconn soll ebenso wie der Mitbewerber Pegatron eine Verlagerung seiner Fertigung nach Mexiko erwägen. Das berichtet Reuters unter Berufung auf Personen, die mit der Sache vertraut sind.

Stellenmarkt
  1. ERP-Administrator (m/w/d)
    C.Ed. Schulte GmbH Zylinderschlossfabrik, Velbert
  2. Solution Designer - Identity und Access-Management (IAM) (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
Detailsuche

Demnach will Foxconn in Mexiko unter anderem auch iPhones fertigen, Apple sei an den Plänen allerdings nicht direkt beteiligt. Bislang stellt Foxconn in dem mittelamerikanischen Land hauptsächliche Fernseher und Server her.

Sowohl Foxconn als auch Pegatron sind als Auftragsfertiger für Apple bekannt. Die Produktion erfolgt hauptsächlich in Asien, vor allem in China, Vietnam und Indien. Eine Verlagerung nach Mexiko könnte den Unternehmen Entlastung im US-chinesischen Wirtschaftskonflikt verschaffen. Die Produktion in China wird mittelfristig wegen Einfuhrabgaben in die USA weniger rentabel.

Auch Pegatron soll Produktion nach Mexiko verlagern

Pegatron soll sich in frühen Verhandlungen bezüglich einer neuen Fabrik in Mexiko befinden, in der Chipsätze und andere elektronische Komponenten gefertigt werden sollen. Sowohl Pegatron als auch Apple haben einen Kommentar zu den Gerüchten abgelehnt. Foxconn hat Reuters mitgeteilt, dass die aktuellen Investitionen in Mexiko nicht erhöht werden sollen.

Golem Akademie
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    , Virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Besonders Foxconns Standpunkt gegenüber der Produktion in China ist hinlänglich bekannt. Der Vorsitzende des Unternehmens, Young Liu, erklärte vor Kurzem, dass Chinas Tage als Weltfabrik gezählt seien. Nicht-chinesische Unternehmen wie Foxconn müssten sich in Zukunft nach alternativen Produktionsstandorten umsehen. Bei Foxconn ist der Anteil der nicht in China stattfindenden Produktion von 25 Prozent im Juli 2019 auf 30 Prozent im Juli 2020 gestiegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /