Smartphone-Fernsteuerung: Ford Sync Connect soll tumbe Autos etwas smarter machen

Ford hat mit Sync Connect eine Smartphone-Steuerung für das Auto angekündigt. So sollen Autofahrer ihre Fahrzeuge künftig per Smartphone aus der Ferne steuern können. Dabei bleibt das Auto natürlich die ganze Zeit stehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ford Sync Connect
Ford Sync Connect (Bild: Ford)

Ford hat im Vorfeld der Los Angeles Auto Show mit Sync Connect ein neues System zur Fernsteuerung von Autofunktionen übers Smartphone vorgestellt. Der Autofahrer kann zum Beispiel sein Auto über das Smartphone öffnen und verschließen, indem die Zentralverriegelung angesteuert wird. Außerdem soll das System ermöglichen, das Auto vorzuheizen, zu starten und den Motor auch wieder auszumachen. Wer will, kann zudem auf einer Karte den Parkstandort des Fahrzeugs ausmachen.

  • Ford Sync Connect (Bild: Ford)
Ford Sync Connect (Bild: Ford)
Stellenmarkt
  1. IT-Service Generalist (m/w/d)
    ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  2. Entwickler (m/w/d) Steuerungstechnik - Maschinensoftware
    Kleemann GmbH, Göppingen
Detailsuche

Ähnliche Systeme entwickeln auch andere Hersteller. BMW hat mit "BMW Remote" zum Beispiel Apps für die Fernsteuerung entwickelt. Damit lassen sich auch Hupe und Lichthupe des Autos betätigen, um es wiederzufinden. Über den Menüpunkt "Klima" können die Standheizung oder die Standlüftung gestartet werden. Bei Mazda heißt die Lösung Mobile Start. Hier wurde zusätzlich ein Panikalarm integriert.

Ford will mit einer Zeitschaltuhr für die Heizung und Klimaanlage punkten. Zwar gibt es seit Jahren Standheizungen mit Funkfernbedienungen und Timer, doch diese funktionieren nicht über Smartphones. Außerdem soll Sync Connect Informationen zur Tankfüllung oder dem Reifendruck und dem Zustand der Autobatterie aufs Smartphone bringen.

Der erste Ford mit Sync Connect wird der Ford Escape sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
VW ID.4 im Test
Schön brav

Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
Ein Test von Werner Pluta

VW ID.4 im Test: Schön brav
Artikel
  1. Remastered: Update fürs Update von Half-Life 2 geplant
    Remastered
    Update fürs Update von Half-Life 2 geplant

    Für das von Valve unterstützte Half-Life 2 Update ist offenbar eine weitere Aktualisierung in Arbeit: die Remastered Collection.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. MiniZ: Erster Miner knackt Nvidias Ethereum-Drossel
    MiniZ
    Erster Miner knackt Nvidias Ethereum-Drossel

    Dank des MiniZ-Miners kann die Ethereum-Drossel bei einer Geforce RTX 3060 umgangen werden, weitere Modelle sind in Arbeit.

AllDayPiano 19. Nov 2015

"Nicht alle" und "manche" ist ziemlich wenig im Vergleich zum gesamten übrigen. Richtig...

Bautz 18. Nov 2015

Vor allem wenn schon dann richtig und das Smartphone als Schlüsselersatz.

Bautz 18. Nov 2015

Genauer gesagt ist es eine Ordnungwiedrigkeit. Aber ich sage ganz ehrlich, dass ich die...

co 18. Nov 2015

Der Escape ist der Kuga, der Escalade ist ein Monstrum

gadthrawn 18. Nov 2015

Ford verbaut meist Eberspächer Standheizungen. Eberspächer hat EasyStart Call um...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Lenovo & Razer) • Tag der Freundschaft bei Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Razer Deathadder V2 Pro Gaming-Maus 95€ • Alternate-Deals (u. a. Kingston 16GB Kit DDR4-3200MHz 81,90€) • Razer Kraken X Gaming-Headset 44€ [Werbung]
    •  /