Abo
  • IT-Karriere:

Smartphone: Erster Händler nennt Preis für LGs V30

Bei einem rumänischen Onlinehändler lässt sich das auf der Ifa 2017 vorgestellte V30 von LG bereits bestellen. Umgerechnet rund 870 Euro soll das Smartphone kosten - ein Preis, an dem sich auch der deutsche Handel orientieren dürfte.

Artikel veröffentlicht am ,
Das V30 von LG kostet bei einem ersten Händler umgerechnet 870 Euro.
Das V30 von LG kostet bei einem ersten Händler umgerechnet 870 Euro. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Der rumänische Onlinehändler Quickmobile führt das LG V30 bereits mit einem Preis auf seiner Webseite. Wer das Gerät vorbestellen will, muss 4.000 Lei zahlen - umgerechnet 870 Euro. Der Preis beinhaltet 19 Prozent Mehrwertsteuer.

Stellenmarkt
  1. ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, Bonn
  2. Bechtle Onsite Services, Oberhausen

Entsprechend dürfte das Smartphone in Deutschland wohl vergleichbar viel kosten. LG hatte bei der Vorstellung des Smartphones auf der Ifa 2017 noch keinen Preis und keinen Veröffentlichungszeitpunkt für Länder außerhalb Südkoreas genannt. Den nennt Quickmobile auf seiner Webseite auch noch nicht.

Zusatzdisplay fällt weg

Das V30 hat ein 6 Zoll großes OLED-Display mit einer hohen Auflösung von 2.880 x 1.440 Pixeln. Trotz des vergleichsweise großen 6-Zoll-Displays lässt sich das Gerät gut bedienen, da es ein 2:1-Bildverhältnis - also ein entsprechend schmales Gehäuse - hat.

LG hat beim V30 auf das bisher übliche Zweitdisplay verzichtet. Stattdessen gibt es eine sogenannte Floating Bar, einen einblendbaren Bedienbereich. Mit einem Wisch auf einen eingeblendeten Punkt öffnet sich eine Bedienleiste, die weitere Funktionen anzeigt.

Dual-Kamera und Snapdragon 835

Das V30 hat eine Dual-Kamera mit einer 16-Megapixel-Kamera mit normaler Brennweite sowie einer 13-Megapixel-Kamera mit Weitwinkelobjektiv. Im Inneren des Smartphones arbeitet Qualcomms Snapdragon 835, der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß. Der Flash-Speicher hat eine Größe von 64 GByte. Dank IP68 und MIL-STD 810G soll das Smartphone nicht nur vor Wasser und Staub geschützt sein, sondern auch Stürze überstehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

d1m1 06. Sep 2017

Naja, die Kamera macht schon einen recht überzeugenden Eindruck. Der Rest ist eben...

LinuxMcBook 06. Sep 2017

Ich glaube nicht, dass Apple bei dem iPhone diesmal irgendwelche überraschenden Features...


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQC probegefahren

Wie schlägt sich der neue EQC von Mercedes im Vergleich mit anderen Elektroautos? Golem.de hat das SUV in der Umgebung von Stuttgart Probe gefahren.

Mercedes EQC probegefahren Video aufrufen
Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    •  /