Abo
  • Services:

Smartphone-Diebstahl: Aktivierter Killswitch ist in Kalifornien Gesetz

Ab Mitte 2015 dürfen Smartphones in Kalifornien nur noch mit aktiviertem Killswitch verkauft werden. Die Hoffnung: Der Diebstahl der wertvollen Geräte soll so deutlich unattraktiver werden.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone 5S mit Touch ID
iPhone 5S mit Touch ID (Bild: George Frey/Bloomberg via Getty Images)

Der kalifornische Gouverneur Jerry Brown hat ein Gesetz unterzeichnet, das in dem US-Bundesstaat einen aktivierten Killswitch für alle ab dem 1. Juli 2015 neu verkauften Smartphones vorschreibt. Damit ist Kalifornien die erste Region, die zwingend eine solche Anti-Diebstahl-Sperre vorschreibt - und zwar tatsächlich nicht für Tablets oder ähnliche Geräte, sondern nur für Smartphones.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Balingen
  2. Hays AG, Heilbronn

Laut dem zuvor bereits vom kalifornischen Parlament beschlossenen Gesetz muss der Killswitch per Hard- oder Software dafür sorgen, dass Nutzer ohne einen Zugangscode oder ihren Fingerabdruck das Smartphone nicht verwenden können. Er muss außerdem einem Reset der Hardware ebenso wie einem Downgrade der Firmware standhalten.

Außerdem darf der Diebstahlschutz nicht vom Hersteller, sondern nur vom tatsächlichen Eigner deaktivierbar sein. Zuvor hatte bereits Minnesota ein ähnliches Gesetz verabschiedet, in dem der Killswitch aber per Default nicht eingeschaltet war - anders als nun in Kalifornien.

Das Gesetz war lange umstritten. Wie unter anderem Cnet.com schreibt, hätten viele der Hardware-Hersteller argumentiert, dass sich jeder Killswitch per Hack deaktivieren lasse.

Brancheninsider hätten allerdings den Verdacht gehabt, dass es den Herstellern eher um das lukrative Geschäft etwa mit Diebstahlversicherungen ginge. Das Magazin zitiert eine Studie, der zufolge im Jahr 2013 rund drei Millionen US-Amerikanern das Smartphone entwendet wurde - was eine Verdoppelung gegenüber dem Vorjahr gewesen sei.

Es ist wahrscheinlich, dass das kalifornische Gesetz globale Auswirkungen hat: Vermutlich übernehmen viele Anbieter die Vorgaben weltweit in ihre Firmware. Allerdings haben mit Apple und Samsung zwei Branchengrößen einen Killswitch in ihren aktuell verkauften Geräten aktiviert, der dem neuen Gesetz bereits jetzt genügt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 12,99€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. (-68%) 12,99€

Walli981 27. Aug 2014

Hat ja auch keiner eins :D Nein aber mal im Ernst. Es ist bereits nachgewiesen, dass...

plutoniumsulfat 26. Aug 2014

interessiert die doch gar nicht^^

Yeeeeeeeeha 26. Aug 2014

Ich gehe mal schwer davon aus, dass er damit suggerieren will, der Killswitch würde es...

ManuPhennic 26. Aug 2014

die Genugtuung das auch der Dieb nichts damit wirklich anfangen kann ;)

Subsessor 26. Aug 2014

Siehe Artikel: "der Killswitch per Hard- oder Software dafür sorgen, dass Nutzer ohne...


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
Deutsche Darknet-Größe
Wie "Lucky" demaskiert wurde

Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
Von Hakan Tanriverdi

  1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
  2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
  3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /