• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphone Desktop: Samsung stellt Linux-on-Dex ein

Auf Samsungs Smartphone-Desktop Dex konnte seit einem Jahr auch die Linux-Distribution Ubuntu genutzt werden. Der Hersteller stellt das System nun offenbar ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf seiner Entwicklermesse 2018 hatte Samsung eine Demo von Linux-on-Dex präsentiert.
Auf seiner Entwicklermesse 2018 hatte Samsung eine Demo von Linux-on-Dex präsentiert. (Bild: Samsung)

Mit dem Update auf Android 10 für seine Smartphones stellt der Hersteller Samsung offenbar sein Projekt Linux-on-Dex ein. Das berichtet unter anderem XDA-Developers unter Verweis auf eine entsprechende Ankündigungs-E-Mail von Samsung an Teilnehmer der Beta-Phase des Projektes.

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  2. über duerenhoff GmbH, Wiesbaden

Mit Dex hat Samsung vor rund zweieinhalb Jahren eine Art Desktop-System für seine Android-Smartphones vorgestellt. Im November 2017 hatte das Unternehmen dann erstmals angekündigt, dass auf diesem Dex-System auch eine übliche Linux-Distribution laufen soll. Gedacht war dieses Konzept vor allem für die Community der Android-Entwickler.

Seit rund einem Jahr schließlich ist Linux-on-Dex erst in einer privaten, dann auch in einer öffentlichen Beta zum Testen verfügbar. Das Programm wird nun jedoch beendet. Laut der E-Mail, aus der XDA-Developers zitiert, wird Samsung weder künftige Betriebssystemveröffentlichungen noch neue Geräte als Teil des Programms unterstützen. Das heißt, mit dem Update auf Android 10 wird die Nutzung von Linux-on-Dex nicht mehr unterstützt.

Gründe für das Ende des Programms nennt Samsung nicht. Vermutlich ist die Technik aber schlicht von zu wenigen Nutzern verwendet worden. Möglich ist darüber hinaus auch ein zu großer technischer Aufwand. Immerhin musste die Linux-Distribution Ubuntu speziell für den Einsatz mit Linux-on-Dex angepasst werden. Wohl auch deshalb hat das System keine Updates erhalten und die schon mehr als drei Jahre alte Ubuntu-Version 16.04 verwendet. Das größte Problem an der technischen Umsetzung ist aber vermutlich, dass sich etwa der Grafikstack einer Linux-Distribution wie Ubuntu deutlich von jenem von Android unterscheidet. Eine Verbindung der beiden bringt entsprechend viele Probleme mit sich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,00€ (Bestpreis!)
  2. 79,90€ (zzgl. Versand)
  3. 14,99€ (Release am 14. November)
  4. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...

Cubimon 24. Okt 2019 / Themenstart

Ah ok, danke für die Erklärung. Ich dachte Dex wäre Linux on Dex. Meinst du nicht...

gentux 24. Okt 2019 / Themenstart

Ich habe ja inzwischen schon ein paar Jahre Samsung-Geräte und wenn Samsung in etwas gut...

wo.ist.der... 24. Okt 2019 / Themenstart

Kool, zeig mal dein Windows on a phone.

%username% 23. Okt 2019 / Themenstart

Was ist mit der, nach einem Upgrade auf Android 10?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Fire TV Cube im Praxistest: Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung
Fire TV Cube im Praxistest
Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung

Der Fire TV Cube ist mehr als eine Kombination aus Fire TV Stick 4K und Echo Dot. Der Cube macht aus dem Fernseher einen besonders großen Echo Show mit sehr guter Sprachsteuerung und vorzüglicher Steuerung von Fremdgeräten. In einem Punkt patzt Amazon allerdings leider.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. Zum Start von Apple TV+ Apple-TV-App nur für neuere Fire-TV-Geräte
  2. Amazon Youtube-App kommt auf alle Fire-TV-Modelle
  3. Amazon Fire TV hat 34 Millionen aktive Nutzer

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

    •  /