Abo
  • Services:

Smartphone: Der Verkauf des Oneplus Five beginnt

Das Smartphone Oneplus Five ist im Online-Shop des Anbieters verfügbar. Beide Speicherbestückungen können bestellt werden und sollen zeitnah geliefert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Oneplus Five folgt auf 3T und Three.
Oneplus Five folgt auf 3T und Three. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Oneplus hat heute wie angekündigt mit dem allgemeinen Verkauf des Five-Smartphones begonnen. Über den Online-Shop des Anbieters ist das Smartphone in zwei Ausbaustufen verfügbar. Das Oneplus Five in grauem Gehäuse mit 6 GByte Arbeitsspeicher und 64 GByte Flash-Speicher kostet 500 Euro. Für 560 Euro gibt es das Oneplus Five in Schwarz mit 8 GByte Arbeitsspeicher und 128 Gbyte Flash-Speicher. Generell hat auch das neue Oneplus-Modell keinen Steckplatz für Speicherkarten. Beim Kauf eines Smartphones über die Oneplus-Webseite fallen generell keine Versandkosten an.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Duisburg
  2. Universität Passau, Passau

Mit der Martkeinführung des Five steigen die Preise für die Oneplus-Smartphones weiter. Das neue Modell kostet je nach Ausbaustufe 60 oder 80 Euro mehr als das entsprechende Oneplus 3T, das allerdings nicht mehr von Oneplus verkauft wird. Auch das Oneplus Three ist über die Webseite des Herstellers nicht mehr verfügbar.

Oneplus Five bietet eine sehr gute Leistung

Im Test von Golem.de schnitt das Oneplus Five gut ab. Allerdings unterscheidet es sich nur minimal vom Vorgängermodell, dem 3T. Das neue Modell hat eine Dual-Kamera, die allerdings bei Schärfe und Rauschverhalten etwas schlechter als die Kamera im 3T abschneidet. Trotzdem liegt die Kamera des Five auf einem sehr hohen Niveau und als Dual-Kamera bietet sie neue Möglichkeiten der Bildgestaltung.

  • Links das 3T, in der Mitte das Three und rechts das neue Five von Oneplus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Links das 3T, in der Mitte das Three und rechts das neue Five von Oneplus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Oneplus Five und im Hintergrund die Vorgängermodelle (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Five von Oneplus hat einen Amoled-Bildschirm mit Full-HD-Auflösung. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite des Five rutscht nicht stark, das Smartphone liegt gut in der Hand. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Fingerabdrucksensor vom Five reagiert sehr zügig. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Neben dem Home-Button befinden sich zwei Sensorbereiche. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein USB-Type-C-Anschluss sowie eine 3,5-mm-Klinkenbuchse sind vorhanden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unterhalb des Alarmschalters befinden sich die Lautstärketasten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Ein-Aus-Schalter ist auf der rechten Seite untergebracht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Five hat eine Dual-Kamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Oneplus Five (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Oneplus Five (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Oneplus Five liegt gut in der Hand. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera im Oneplus 3T zeigt etwas mehr Schärfe. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Nur stark herangezommt fällt die geringere Schärfe der Five-Kamera auf. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Die 16-Megapixel-Kamera des Five ...(Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • ... und die 20-Megapixel-Kamera (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Der Porträtmodus liefert eine angenehme Tiefenunschärfe. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
Das Oneplus Five liegt gut in der Hand. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Auch das neue Modell hat wieder einen 5,5 Zoll großen Amoled-Touchscreen mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln, hier hat sich nicht viel getan. Das aktuelle Modell läuft mit Qualcomms neuem Oberklasse-Prozessor, dem Snapdragon 835. Entsprechend gut schneidet das Gerät in den Benchmarks ab.

Käufer des Five erhalten weiterhin ein top ausgestattetes Smartphone zu einem günstigen Preis. Vergleichsgeräte von Samsung, LG, HTC, Sony und Co haben deutlich höhere Listenpreise. Mit der Zeit verringern sich die Straßenpreise für diese Smartphones aber deutlich - und der preisliche Abstand verringert sich dann weiter. Durch den Direktvertrieb über Oneplus werden die Geräte nur günstiger, wenn eine reguläre Preissenkung vorgenommen wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 7,99€
  2. 3,89€
  3. 49,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 86,80€)

dernicoooo 30. Jun 2017

Kleines Update: Ich habe mich für das OnePlus 5 entschieden und bin bis jetzt...

Pecker 27. Jun 2017

Mag schon sein, dass LG und Samsung deutlich höhere Listenpreise haben. Aber das LG G6...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk
  2. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  3. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu

    •  /