Abo
  • IT-Karriere:

Smartphone: Das schnellere 64-Bit-Déjà-vu

Apples iPhone 5S war der Vorreiter, viele weitere 64-Bit-Smartphones werden folgen. Aktuell bietet eine 64-Bit-Architektur kaum Vorteile, mittelfristig gehört ihr jedoch dank mehr als 4 GByte Arbeitsspeicher und deutlich höherer Leistung sowie Effizienz die Zukunft.

Artikel von veröffentlicht am
Das iPhone 5S ist das bisher einzige 64-Bit-Smartphone.
Das iPhone 5S ist das bisher einzige 64-Bit-Smartphone. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Drücken wir es doch einmal so aus: Der A7-Chip im iPhone 5S ist nichts weiter als eine Kombination aus Apples Marketing und ARMs Bestrebungen, im Server-Markt besser Fuß zu fassen. Bis heute ist das iPhone 5S das weltweit erste und einzige 64-Bit-Smartphone, Apples A7 rechnet oft doppelt so schnell wie sein nur 32 Bit unterstützender A6-Vorgänger und damit flotter als die die meisten anderen Prozessoren. Also alles ganz einfach? Fast.

  • Apples A7 aus dem iPhone 5S (Bild: iFixit)
  • Die ARMv8-A unterstützt 32 und 64 Bit. (Bild: ARM)
  • Belegt ein Prozess viel Speicher, so verschiebt Android kleinere Prozesse in den LRU-Cache. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • AMD geht davon aus, dass ARM-Server bis 2019 eine große Rolle spielen werden. (Bild: AMD)
  • Zwei A57 und zwei A53 sollen schneller und sparsamer sein als zwei A15 und zwei A7. (Bild: ARM)
  • Der Cortex A57 im Überblick (Bild: ARM)
  • Der Cortex A53 im Überblick (Bild: ARM)
  • Die ARMv8 erhöht die Anzahl der GPR auf 31. (Bild: ARM)
  • Der Geekbench unterstützt 32 und 64 Bit. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Den Tegra K1 gibt es auch mit 64-Bit-Doppelkern. (Foto: Nico Ernst/Golem.de)
  • Intels Silvermont-Architektur ist vielseitig. (Bild: Intel)
Apples A7 aus dem iPhone 5S (Bild: iFixit)

64-Bit-Architekturen gibt es in Supercomputern seit Jahrzehnten, im Server-Segment seit den 1990ern, im PC-Markt, in Form von AMDs Athlon 64 und Apples G5, seit 2003. Durch die Playstation 4 sowie die Xbox One hat 64 Bit mittlerweile auch die Spielekonsolen erreicht. Die Nintendo 64, die Playstation 2, die Playstation 3 und die Xbox 360 basieren zwar auf 64-Bit-Architekturen, der Spielecode ist aber in 32 Bit geschrieben, damit er schneller berechnet wird.

Apple macht es vor, die anderen ziehen nach

Intel verkauft derzeit die meisten 64-Bit-Prozessoren weltweit - um so mehr verwundert es, dass dieser Hersteller nicht das erste 64-Bit-Smartphone angekündigt hat, denn das nötige Know-how ist seit Jahrzehnten vorhanden. Was innovative Technologien anbelangt, ist Intel abseits der Halbleiterfertigung jedoch eher zurückhaltend. 64 Bit voranzutreiben, war ein zu erwartender Schachzug von Apples Marketing.

Kaum war das iPhone 5S offiziell vorgestellt, sprachen viele Hersteller der Technologie den Nutzen ab, kündigten aber nur wenige Zeit später ebenfalls 64-Bit-Smartphone-Chips an. Die Grundlage hatte ARM im Oktober 2011 in Form der ARMv8-Architektur geschaffen, die bisher 30 Hersteller lizenziert haben. Ein Jahr später stellte ARM die Cortex-Kerne A57 und A53 vor.

256 TByte RAM für Multithreading 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (-53%) 6,99€
  3. (-83%) 9,99€
  4. 33,49€

Anonymer Nutzer 16. Mai 2014

ich würde das am ehesten mit den X86 APUs der Xbox One und PS4 vergleichen, stammen von...

S-Talker 08. Mai 2014

Da sind die DEC Alpha Workstations erwähnenswerter. Dort gab es nämlich schon 1992 echte...

reverie 06. Mai 2014

Dann musst du auf regionale Unterschiede achten. Wieviele asiatische Apps und Webseiten...

fesfrank 06. Mai 2014

welcher "befehlssatz" bitte den ?????? arm versucht "nur" ein produkt für den server...

fesfrank 06. Mai 2014

nein, es gibt einige custom-kernel mit pae nur gehts nicht nur um technisch...


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  2. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an
  3. iPhone und iPad Apple forscht an fühlbarer Displaytastatur

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

    •  /