Abo
  • Services:
Anzeige
Das iPhone 5S ist das bisher einzige 64-Bit-Smartphone.
Das iPhone 5S ist das bisher einzige 64-Bit-Smartphone. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Schneller auch ohne 64 Bit

Die Cortex A57 sollen laut ARM dreimal so flott rechnen wie ihre A15-Vorgänger, Apples A7 soll doppelt so schnell sein wie der A6. ARM rechnet allerdings höhere Frequenzen durch eine bessere Fertigungstechnologie mit ein. In beiden Fällen ist es ohnehin nicht nur die 64-Bit-Fähigkeit an sich, welche die Leistung steigert, sondern vor allem Anpassungen des Chipdesigns.

Anzeige
  • Apples A7 aus dem iPhone 5S (Bild: iFixit)
  • Die ARMv8-A unterstützt 32 und 64 Bit. (Bild: ARM)
  • Belegt ein Prozess viel Speicher, so verschiebt Android kleinere Prozesse in den LRU-Cache. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • AMD geht davon aus, dass ARM-Server bis 2019 eine große Rolle spielen werden. (Bild: AMD)
  • Zwei A57 und zwei A53 sollen schneller und sparsamer sein als zwei A15 und zwei A7. (Bild: ARM)
  • Der Cortex A57 im Überblick (Bild: ARM)
  • Der Cortex A53 im Überblick (Bild: ARM)
  • Die ARMv8 erhöht die Anzahl der GPR auf 31. (Bild: ARM)
  • Der Geekbench unterstützt 32 und 64 Bit. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Den Tegra K1 gibt es auch mit 64-Bit-Doppelkern. (Foto: Nico Ernst/Golem.de)
  • Intels Silvermont-Architektur ist vielseitig. (Bild: Intel)
Zwei A57 und zwei A53 sollen schneller und sparsamer sein als zwei A15 und zwei A7. (Bild: ARM)

64 Bit hat neben Vorteilen auch Nachteile: Zwar verarbeiten die Register eines Prozessors bei 64 Bit pro Takt doppelt so viele Bytes wie bei 32 Bit, Adresszeiger und Daten belegen jedoch doppelt so viel Speicherplatz. Da diese zugunsten einer hohen Rechengeschwindigkeit in den Caches der CPU-Kerne abgelegt werden müssen, ist es unabdingbar, diese Puffer zu vergrößern.

Passen die Daten beispielsweise nicht in den schnellen L1-Cache, werden sie in die zweite, langsamere Cachestufe ausgelagert. Dadurch dauert es länger, bis die Recheneinheiten auf die Daten zugreifen können, und sie müssen warten - die Leistung sinkt.

Mehr Register, mehr Cache

Daher hat Apple beim A7 (Codename "Cyclone") unter anderem den L1-Instruktionen- und den L1-Daten-Cache verglichen mit dem A6 (Codename "Swift") von je 32 auf 64 KByte verdoppelt sowie zusätzlich die Latenz des L2-Puffers drastisch beschleunigt. ARM und Nvidia verfahren bei den Cortex- respektive Denver-Kernen ähnlich. Eine weitere Änderung beim A7 ist das auf 64 statt 32 Bit verdoppelte Dualchannel-Speicherinterface, an das schnelleres Low Power DDR3-1333- statt DDR2-1066-RAM angeschlossen ist.

  • Apples A7 aus dem iPhone 5S (Bild: iFixit)
  • Die ARMv8-A unterstützt 32 und 64 Bit. (Bild: ARM)
  • Belegt ein Prozess viel Speicher, so verschiebt Android kleinere Prozesse in den LRU-Cache. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • AMD geht davon aus, dass ARM-Server bis 2019 eine große Rolle spielen werden. (Bild: AMD)
  • Zwei A57 und zwei A53 sollen schneller und sparsamer sein als zwei A15 und zwei A7. (Bild: ARM)
  • Der Cortex A57 im Überblick (Bild: ARM)
  • Der Cortex A53 im Überblick (Bild: ARM)
  • Die ARMv8 erhöht die Anzahl der GPR auf 31. (Bild: ARM)
  • Der Geekbench unterstützt 32 und 64 Bit. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Den Tegra K1 gibt es auch mit 64-Bit-Doppelkern. (Foto: Nico Ernst/Golem.de)
  • Intels Silvermont-Architektur ist vielseitig. (Bild: Intel)
Die ARMv8 erhöht die Anzahl der GPR auf 31. (Bild: ARM)

Die ARMv8 sieht zudem beschleunigte Verschlüsselungsalgorithmen und 31 statt nur 15 allgemeine Register vor, diese sind 64 statt 32 Bit breit. Daher laufen selbst 32-Bit-Programme auf einem 64-Bit-Prozessor schneller, da die zusätzlichen Register die Leistung erhöhen. Die Gleitkommaregister verdoppeln die Architektur von 32 auf 64 Stück, sie sind außerdem 128 statt 64 Bit breit.

All diese Verbesserungen zusammen steigern die Geschwindigkeit, deswegen ist der A7 in einigen Benchmarks doppelt so flott wie der A6 (zudem muss dieser alle Aufgaben des M7-Koprozessors übernehmen). Und das, obwohl beide Prozessoren im iPhone 5 respektive iPhone 5S jeweils mit 1,3 GHz takten und nur 1 GByte Arbeitsspeicher anbinden sowie zwei Kerne bieten.

 256 TByte RAM für Multithreading64-Bit-Smartphone-Benchmarks 

eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 16. Mai 2014

ich würde das am ehesten mit den X86 APUs der Xbox One und PS4 vergleichen, stammen von...

S-Talker 08. Mai 2014

Da sind die DEC Alpha Workstations erwähnenswerter. Dort gab es nämlich schon 1992 echte...

reverie 06. Mai 2014

Dann musst du auf regionale Unterschiede achten. Wieviele asiatische Apps und Webseiten...

fesfrank 06. Mai 2014

welcher "befehlssatz" bitte den ?????? arm versucht "nur" ein produkt für den server...

fesfrank 06. Mai 2014

nein, es gibt einige custom-kernel mit pae nur gehts nicht nur um technisch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. über Staff Gmbh, München (Home-Office möglich)
  4. über Ratbacher GmbH, Nürnberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 619,00€
  2. 719,00€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ab 773€)

Folgen Sie uns
       


  1. Matrix Voice

    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

  2. LTE

    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

  3. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  4. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  5. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  6. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  7. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  8. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld

  9. Trappist-1

    Der Zwerg und die sieben Planeten

  10. Botnetz

    Wie Mirai Windows als Sprungbrett nutzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Eine ganz blöde aber nicht unberechtigte Frage

    divStar | 21:55

  2. Re: Wertungen zur Switch unterliegen einer Sperrfrist

    ip_toux | 21:53

  3. Re: Wegwerfauto

    FattyPatty | 21:52

  4. Re: Also wir suchen Frontend/Backend-Devs...

    SSQ | 21:45

  5. Re: die sollen sich

    bombinho | 21:41


  1. 17:37

  2. 17:26

  3. 16:41

  4. 16:28

  5. 15:45

  6. 15:26

  7. 15:13

  8. 15:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel