• IT-Karriere:
  • Services:

Schneller auch ohne 64 Bit

Die Cortex A57 sollen laut ARM dreimal so flott rechnen wie ihre A15-Vorgänger, Apples A7 soll doppelt so schnell sein wie der A6. ARM rechnet allerdings höhere Frequenzen durch eine bessere Fertigungstechnologie mit ein. In beiden Fällen ist es ohnehin nicht nur die 64-Bit-Fähigkeit an sich, welche die Leistung steigert, sondern vor allem Anpassungen des Chipdesigns.

  • Apples A7 aus dem iPhone 5S (Bild: iFixit)
  • Die ARMv8-A unterstützt 32 und 64 Bit. (Bild: ARM)
  • Belegt ein Prozess viel Speicher, so verschiebt Android kleinere Prozesse in den LRU-Cache. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • AMD geht davon aus, dass ARM-Server bis 2019 eine große Rolle spielen werden. (Bild: AMD)
  • Zwei A57 und zwei A53 sollen schneller und sparsamer sein als zwei A15 und zwei A7. (Bild: ARM)
  • Der Cortex A57 im Überblick (Bild: ARM)
  • Der Cortex A53 im Überblick (Bild: ARM)
  • Die ARMv8 erhöht die Anzahl der GPR auf 31. (Bild: ARM)
  • Der Geekbench unterstützt 32 und 64 Bit. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Den Tegra K1 gibt es auch mit 64-Bit-Doppelkern. (Foto: Nico Ernst/Golem.de)
  • Intels Silvermont-Architektur ist vielseitig. (Bild: Intel)
Zwei A57 und zwei A53 sollen schneller und sparsamer sein als zwei A15 und zwei A7. (Bild: ARM)
Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. OAS Automation GmbH, Bremen

64 Bit hat neben Vorteilen auch Nachteile: Zwar verarbeiten die Register eines Prozessors bei 64 Bit pro Takt doppelt so viele Bytes wie bei 32 Bit, Adresszeiger und Daten belegen jedoch doppelt so viel Speicherplatz. Da diese zugunsten einer hohen Rechengeschwindigkeit in den Caches der CPU-Kerne abgelegt werden müssen, ist es unabdingbar, diese Puffer zu vergrößern.

Passen die Daten beispielsweise nicht in den schnellen L1-Cache, werden sie in die zweite, langsamere Cachestufe ausgelagert. Dadurch dauert es länger, bis die Recheneinheiten auf die Daten zugreifen können, und sie müssen warten - die Leistung sinkt.

Mehr Register, mehr Cache

Daher hat Apple beim A7 (Codename "Cyclone") unter anderem den L1-Instruktionen- und den L1-Daten-Cache verglichen mit dem A6 (Codename "Swift") von je 32 auf 64 KByte verdoppelt sowie zusätzlich die Latenz des L2-Puffers drastisch beschleunigt. ARM und Nvidia verfahren bei den Cortex- respektive Denver-Kernen ähnlich. Eine weitere Änderung beim A7 ist das auf 64 statt 32 Bit verdoppelte Dualchannel-Speicherinterface, an das schnelleres Low Power DDR3-1333- statt DDR2-1066-RAM angeschlossen ist.

  • Apples A7 aus dem iPhone 5S (Bild: iFixit)
  • Die ARMv8-A unterstützt 32 und 64 Bit. (Bild: ARM)
  • Belegt ein Prozess viel Speicher, so verschiebt Android kleinere Prozesse in den LRU-Cache. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • AMD geht davon aus, dass ARM-Server bis 2019 eine große Rolle spielen werden. (Bild: AMD)
  • Zwei A57 und zwei A53 sollen schneller und sparsamer sein als zwei A15 und zwei A7. (Bild: ARM)
  • Der Cortex A57 im Überblick (Bild: ARM)
  • Der Cortex A53 im Überblick (Bild: ARM)
  • Die ARMv8 erhöht die Anzahl der GPR auf 31. (Bild: ARM)
  • Der Geekbench unterstützt 32 und 64 Bit. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Den Tegra K1 gibt es auch mit 64-Bit-Doppelkern. (Foto: Nico Ernst/Golem.de)
  • Intels Silvermont-Architektur ist vielseitig. (Bild: Intel)
Die ARMv8 erhöht die Anzahl der GPR auf 31. (Bild: ARM)

Die ARMv8 sieht zudem beschleunigte Verschlüsselungsalgorithmen und 31 statt nur 15 allgemeine Register vor, diese sind 64 statt 32 Bit breit. Daher laufen selbst 32-Bit-Programme auf einem 64-Bit-Prozessor schneller, da die zusätzlichen Register die Leistung erhöhen. Die Gleitkommaregister verdoppeln die Architektur von 32 auf 64 Stück, sie sind außerdem 128 statt 64 Bit breit.

All diese Verbesserungen zusammen steigern die Geschwindigkeit, deswegen ist der A7 in einigen Benchmarks doppelt so flott wie der A6 (zudem muss dieser alle Aufgaben des M7-Koprozessors übernehmen). Und das, obwohl beide Prozessoren im iPhone 5 respektive iPhone 5S jeweils mit 1,3 GHz takten und nur 1 GByte Arbeitsspeicher anbinden sowie zwei Kerne bieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 256 TByte RAM für Multithreading64-Bit-Smartphone-Benchmarks 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer KG241P 144-Hz-Monitor für 159€)
  2. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB für 219,90€ + Versand)
  3. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 12,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)
  4. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€ + Versand)

Anonymer Nutzer 16. Mai 2014

ich würde das am ehesten mit den X86 APUs der Xbox One und PS4 vergleichen, stammen von...

S-Talker 08. Mai 2014

Da sind die DEC Alpha Workstations erwähnenswerter. Dort gab es nämlich schon 1992 echte...

reverie 06. Mai 2014

Dann musst du auf regionale Unterschiede achten. Wieviele asiatische Apps und Webseiten...

fesfrank 06. Mai 2014

welcher "befehlssatz" bitte den ?????? arm versucht "nur" ein produkt für den server...

fesfrank 06. Mai 2014

nein, es gibt einige custom-kernel mit pae nur gehts nicht nur um technisch...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.


    Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
    Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
    Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

    Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

    1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
    2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
    3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

      •  /