• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphone: Das Nokia 5.3 hat eine Vierfachkamera und kostet 209 Euro

HMD Global stellt mit dem Nokia 5.3 ein günstiges Android-Smartphone vor, das überraschend gut ausgestattet ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Vierfachkamera des Nokia 5.3
Die Vierfachkamera des Nokia 5.3 (Bild: HMD Global)

Das finnische Unternehmen HMD Global hat das neue Android-Smartphone Nokia 5.3 vorgestellt. Das Gerät richtet sich an Nutzer, die nicht viel Geld für ein Smartphone ausgeben wollen, ist für den geringen Preis von 209 Euro aber verhältnismäßig gut ausgestattet.

Stellenmarkt
  1. Oskar Böttcher GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

So ist auf der Rückseite beispielsweise eine Vierfachkamera eingebaut. Diese besteht aus einer Weitwinkelkamera mit 13-Megapixel-Sensor, einer Superweitwinkelkamera mit 5-Megapixel-Sensor, einer Makrokamera mit 2 Megapixeln sowie einer Tiefenkamera mit ebenfalls 2 Megapixeln. Die Frontkamera ist in einer Notch verbaut und hat 8 Megapixel.

Das Display des Nokia 5.3 ist 6,55 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1.600 x 720 Pixeln. Im Inneren des Smartphones steckt Qualcomms Snapdragon 665, ein SoC aus dem Mittelklassebereich. Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 64 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist vorhanden.

LTE und NFC

Das Nokia 5.3 unterstützt Cat4-LTE und WLAN nach 802.11ac. Bluetooth läuft in der Version 5.0, ein GPS-Empfänger und ein NFC-Chip sind eingebaut. An der Seite hat das Smartphone einen Knopf, über den der Google Assistant aufgerufen werden kann.

  • Das Nokia 5.3 ist außer in Braun auch in Grün ...
  • ... und in Schwarz erhältlich. (Bild: HMD Global)
  • Das Nokia 5.3 hat ein 6,55 Zoll großes Display. (Bild: HMD Global)
  • Auf der Rückseite ist neben einem Fingerabdrucksensor eine Vierfachkamera eingebaut. (Bild: HMD Global)
Das Nokia 5.3 hat ein 6,55 Zoll großes Display. (Bild: HMD Global)

Ausgeliefert wird das Nokia 5.3 mit vollwertigem Android 10 und nicht mit dessen Go-Version wie das Nokia 1.3. Der Akku hat eine Nennladung von 4.000 mAh und ist nicht ohne weiteres wechselbar. Auf der Rückseite ist ein Fingerabdrucksensor eingebaut.

Das Nokia 5.3 soll in Deutschland voraussichtlich Anfang Mai 2020 in den Handel kommen. Das Smartphone soll in den Farben Schwarz, Cyan und Braun erscheinen und 209 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

pk_erchner 20. Mär 2020

naja, bitte die Ansprüche etwas runterschrauben 1. selbst die Pixels bekommen das nicht...


Folgen Sie uns
       


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  2. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar
  3. Smartwatch Apple Watch 3 hat Probleme mit Watch OS 7

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

    •  /