Smartphone: Das Motorola Defy ist zurück

Bullitt hat zusammen mit Motorola ein widerstandsfähiges Smartphone vorgestellt. Das Motorola Defy hat zudem eine Dreifachkamera.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Motorola Defy kann auch nass werden.
Das Motorola Defy kann auch nass werden. (Bild: Motorola)

Die Bullitt Group hat zusammen mit Motorola das neue Android-Smartphone Motorola Defy vorgestellt. Das Defy soll aufgrund seiner Konstruktion widerstandsfähiger als herkömmliche Smartphones sein. Bullitt ist in Deutschland vor allem als Partner von Cat Phones bei deren Ruggedized-Smartphones bekannt.

Stellenmarkt
  1. IT-Controller (w/m/d)
    ZEAG Energie AG, Heilbronn
  2. SAP BW / 4HANA Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum München
Detailsuche

Das Motorola Defy hat ein verstärktes Gehäuse und soll Stürze aus 1,8 Metern unbeschadet überstehen. Das Smartphone ist nicht nur nach IP68 vor Wasser und Staub geschützt, sondern soll auch nach MIL-STD-810H hohe Temperaturschwankungen und Vibrationen verkraften können. Das Design ist trotz des Schutzes eher unauffällig.

Das Display des Motorola Defy ist 6,5 Zoll groß und hat nur HD-Auflösung. Dafür wird der Bildschirm durch das neue Gorilla Glass Victus geschützt. Das Display-Panel ist 0,5 mm im Gehäuse eingelassen, was für zusätzlichen Aufprallschutz sorgen soll.

Mittelklasse-SoC von Qualcomm

Im Inneren des Smartphones steckt Qualcomms Snapdragon 662, ein SoC aus dem Mittelklassebereich. Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der Flash-Speicher 64 GByte; ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut. Das Defy unterstützt Cat4-LTE, 5G beherrscht das Smartphone nicht.

  • Das neue Motorola Defy (Bild: Motorola)
  • Das neue Motorola Defy (Bild: Motorola)
  • Das neue Motorola Defy (Bild: Motorola)
Das neue Motorola Defy (Bild: Motorola)
Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf der Rückseite ist eine Dreifachkamera eingebaut, deren Hauptkamera einen 48-Megapixel-Sensor und ein Weitwinkelobjektiv mit einer Anfangsblende von f/1.8 hat. Daneben gibt es eine Makrokamera und einen Tiefensensor mit jeweils 2 Megapixeln - eine Superweitwinkelkamera oder ein Teleobjektiv hat das Defy nicht. Die Frontkamera hat 8 Megapixel.

moto g30 Dual-SIM Smartphone (6,5"-Max Vision-HD+-Display, 64-MP-Vierfach-Kamerasystem, 128 GB/4 GB, 5000 mAh-Akku, Android 11) Weiß, inkl. Schutzcover + KFZ-Adapter [Exklusiv bei Amazon]

Der fest verbaute Akku hat eine Nennladung von 5.000 mAh und lässt sich mit bis zu 20 Watt laden. Die Akkulaufzeit gibt der Hersteller mit zwei Tagen an, ohne zu erklären, wie dieser Wert zustande kommt. Ausgeliefert wird das Defy noch mit dem veralteten Android 10, ein Upgrade auf Android 11 sei geplant. Im Herbst 2021 wird bereits Android 12 erscheinen.

Das Motorola Defy soll in den kommenden Wochen in Deutschland in den Handel kommen und 330 Euro kosten. Der Gerätename ist nicht neu: Bereits 2010 hat Motorola ein widerstandsfähiges Smartphone unter dem Namen Defy vorgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


friespeace 18. Jun 2021

Volle Zustimmung. Ein Handy mit veraltetem Android rauszubringen ist echt arm...

GAK 18. Jun 2021

Das mit dem festen Akku ist, dank der inzwischen allgegenwärtigen Verfügbarkeit von...

JouMxyzptlk 17. Jun 2021

Mein Mi 9 (ohne T Pro und so weiter) läuft über fünf Tage mit einer Akkuladung - bis...

andy848484 17. Jun 2021

Auch mein erstes Smartphone war das defy. Da kommen nostalgische Gefühle auf. Bei der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. JD Power: Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme
    JD Power
    Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme

    Die Neuwagenkäufer sind nach einer Befragung von JD Power bei Polestar und Tesla besonders unzufrieden mit der Qualität. Sieger ist Buick.

  2. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

  3. Elektroauto: BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition
    Elektroauto
    BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition

    BMW hat eine Viertelmillion i3 gebaut, doch nun wird das Auto eingestellt. Zuvor gibt es eine Sonderedition.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /