Abo
  • Services:
Anzeige
Blackberry Z10 kann bei Amazon vorbestellt werden.
Blackberry Z10 kann bei Amazon vorbestellt werden. (Bild: Screenshot Golem.de)

Smartphone: Blackberry Z10 kann für 630 Euro bestellt werden

Blackberry Z10 kann bei Amazon vorbestellt werden.
Blackberry Z10 kann bei Amazon vorbestellt werden. (Bild: Screenshot Golem.de)

In Deutschland kann das neue Blackberry Z10 bereits vorbestellt werden. Das Onlinekaufhaus Amazon listet es für 630 Euro. Neben Vodafone will auch O2 das neue Smartphone mit Blackberry 10 ins Sortiment nehmen.

Als erster deutscher Onlineshop listet Amazon das Blackberry Z10 und gibt einen Kaufpreis von 630 Euro an. Der Hersteller selbst hat bisher keinen Preis für das Blackberry-10-Smartphone genannt. Wann Amazon es liefern wird, ist noch nicht bekannt. Blackberry (ehemals RIM) erwartet, dass die neuen Smartphones mit Blackberry 10 im März oder April 2013 in Deutschland zu haben sein werden.

Anzeige

Bei Vodafone soll das Blackberry Z10 Ende Februar 2012 zu haben sein. Auch der Mobilfunknetzbetreiber O2 will es anbieten, nennt aber bisher keinen Termin dafür.

  • Blackberry stellt Z10 und Q10 vor. (Bild: Blackberry/Screenshot: Golem.de)
  • Blackberry Q10 (Quelle: Blackberry)
  • Blackberry Q10 (Quelle: Blackberry)
  • Blackberry Q10 (Quelle: Blackberry)
  • Blackberry Q10 (Quelle: Blackberry)
  • Blackberry Q10 (Quelle: Blackberry)
  • Blackberry Q10 (Quelle: Blackberry)
  • Blackberry Q10 (Quelle: Blackberry)
  • Blackberry Z10 (Quelle: Blackberry)
  • Blackberry Z10 (Quelle: Blackberry)
  • Blackberry Z10 (Quelle: Blackberry)
  • Blackberry Z10 (Quelle: Blackberry)
  • Blackberry Z10 (Quelle: Blackberry)
  • Blackberry Z10 (Quelle: Blackberry)
  • Blackberry Z10 (Quelle: Blackberry)
  • Blackberry Z10 (Quelle: Blackberry)
  • Blackberry Z10 (Quelle: Blackberry)
  • Blackberry Z10 (Quelle: Blackberry)
  • Blackberry Z10 (Quelle: Blackberry)
  • Blackberry Z10 (Quelle: Blackberry)
  • Blackberry stellt Z10 und Q10 vor. (Bild: Blackberry/Screenshot: Golem.de)
  • Blackberry stellt Z10 und Q10 vor. (Bild: Blackberry/Screenshot: Golem.de)
  • Blackberry stellt Z10 und Q10 vor. (Bild: Blackberry/Screenshot: Golem.de)
  • Blackberry Z10 (Bild: Blackberry/Screenshot: Golem.de)
  • Blackberry Z10 (Bild: Blackberry/Screenshot: Golem.de)
  • Blackberry Z10 (Bild: Blackberry)
  • Blackberry Q10 (Bild: Blackberry)
  • Blackberry Q10 (Bild: Blackberry)
  • Blackberry Q10 (Bild: Blackberry/Screenshot: Golem.de)
  • Blackberry Z10 (Bild: Blackberry/Screenshot: Golem.de)
  • Blackberry Z10
Blackberry Z10 (Quelle: Blackberry)

Das Gerät wird über einen 4,2 großen Touchscreen bedient. Das Display hat eine Auflösung von 1.280 x 768 Pixeln. Das ergibt eine hohe Pixeldichte von 355 ppi - das iPhone 5 hat 326 ppi. Das Display wird durch kratzfestes Glas vor Beschädigungen geschützt. Texteingaben werden wie bei anderen modernen Smartphones über eine Bildschirmtastatur vorgenommen.

Die Bildschirmtastatur von Blackberry 10 nutzt eine neue Methode der Wortvervollständigung. Über jedem Buchstaben erscheint ein Vorschlag. Damit soll die Eingabe per Bildschirmtastatur vereinfacht werden. Die vorgeschlagenen Wörter können mit einer Wischgeste nach oben ausgewählt werden. Auch die Bedienung der Tastatur erfolgt über Wischgesten. An die Tastatur sind mehrere Wörterbücher gekoppelt, zwischen denen das System automatisch wechselt. Es soll die Wunschsprache automatisch erkennen.

Auf der Rückseite des Smartphones befindet sich eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus, LED-Fotolicht und Bildstabilisierung. Auf der Vorderseite gibt es eine 2-Megapixel-Kamera für Videotelefonie.

Das Smartphone hat einen OMAP-4470-Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,5 GHz. Die Größe des Arbeitsspeichers beträgt 2 GByte, der Flash-Speicher ist 16 GByte groß. Der Steckplatz für Micro-SD-Karten unterstützt Speicherkarten mit bis zu 64 GByte. Neben einem Mikro-USB-Anschluss gibt es einen HDMI-Ausgang, einen GPS-Empfänger, einen NFC-Chip sowie eine Kopfhörerbuchse.

Die vier LTE-Frequenzen 700, 900, 1.800 sowie 2.600 MHz unterstützt das Blackberry Z10. Außerdem funkt es auf den drei UMTS-Frequenzen 850, 900 sowie 2.100 MHz und bietet Quad-Band-GSM. Ferner stehen Dual-Band-WLAN nach 802.11 a/b/g/n und Bluetooth 4.0 bereit.

Das Gehäuse ist 130 x 65,6 x 9 mm groß und das Gewicht beträgt 137,5 Gramm. Das Blackberry Z10 hat einen auswechselbaren Akku mit einer Kapazität von 1.800 mAh. Im UMTS-Betrieb wird eine maximale Sprechzeit von 10 Stunden mit einer Akkuladung angegeben. Ein Wert für die Verwendung im GSM-Betrieb liegt nicht vor. Im Bereitschaftsmodus muss der Akku nach 13 Tagen wieder aufgeladen werden.


eye home zur Startseite
oSu. 03. Feb 2013

Falsch, im Falle des iPhones bezahlt Du für's beschnüffeln lassen sogar noch mehr.

oSu. 03. Feb 2013

Yepp, das ist mir auch schon sehr negativ aufgestoßen. Besonders in der Spalte unterhalb...

oSu. 03. Feb 2013

Stimmt, das war mir gar nicht aufgefallen. ;-) Das wäre zum Zeitpunkt der Präsentation...

%username% 03. Feb 2013

danke! aber was heisst "natürlich"? ich mein früher(TM) war es nur mit einem BES...

Midian 02. Feb 2013

Iphone Vergleich durfte mal wieder nicht fehlen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Basler AG, Ahrensburg
  2. IT Services mpsna GmbH, Herten
  3. OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  4. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

  1. Re: wie kommt ihr darauf, dass QI bei anderen...

    AnDieLatte | 00:03

  2. Re: Das stimmt imho so nicht, ...

    Schattenwerk | 00:03

  3. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    TrudleR | 23.09. 23:51

  4. Akku. Standbyzeit

    AnDieLatte | 23.09. 23:30

  5. Re: Typich das Veralten der Massen

    AnDieLatte | 23.09. 23:26


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel