Abo
  • IT-Karriere:

Smartphone: Barack Obama darf kein iPhone verwenden

Aus Sicherheitsgründen darf der US-Präsident Barack Obama kein iPhone verwenden. Stattdessen nutzt Obama für seine Mobilkommunikation ein Blackberry-Smartphone. Diese setzen standardmäßig Verschlüsselung ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Barack Obama verwendet weiterhin ein Blackberry-Smartphone.
Barack Obama verwendet weiterhin ein Blackberry-Smartphone. (Bild: Brendan Smialowski/AFP/Getty Images)

Er dürfe Apples iPhone nicht als Diensthandy verwenden, erklärte US-Präsident Barac Obama einer Gruppe junger Menschen bei einem Treffen zu Obamas Gesundheitspolitik, wie unter anderem die Nachrichtenagenturen Reuters und AP berichten. Obama begründet den Verzicht auf das iPhone mit der Sicherheit, ohne weiter darauf einzugehen.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn
  2. Zuse Institute Berlin, Berlin

Laut Obama verwenden seine Töchter ein iPhone. Zudem nutzt der Präsident Apples iPad weiterhin, Sicherheitsbedenken gibt es dabei offenbar nicht. Als Obama US-Präsident wurde, soll er sich gegen den Secret Service durchgesetzt und darauf bestanden haben, sein Blackberry-Smartphone weiter nutzen zu dürfen. Eigentlich sollte ihm die Nutzung eines Blackberry-Smartphones im Jahr 2009 als US-Präsident nicht gestattet werden.

Obama nutzt weiter ein Blackberry-Smartphone

Weiterhin verwendet Obama ein Blackberry-Smartphone. Die Blackberry-Smartphones haben sich aufgrund der im System integrierten Verschlüsselungstechnik einen Namen gemacht.Blackberry hat derzeit mit der übermächtigen Konkurrenz durch Google und Apple zu kämpfen. Auch mit der neuen Betriebssystemversion Blackberry 10 gelang dem einstigen Smartphone-Pionier kein Umschwung.

Bis vor kurzem war Blackberry auf der Suche nach einem neuen Käufer, hat dies aber abgesagt und den Chef ausgetauscht. Für das weitere Überleben hat sich das Unternehmen 1 Milliarde US-Dollar besorgt.

Die Aussage Obamas steht auch im Zusammenhang mit der Affäre um das Ausspähen des Handys der deutschen Kanzlerin Angela Merkel durch den US-Geheimdienst NSA. Bereits seit 2002 sollen Regierungschefs von vermeintlich befreundeten Staaten von US-Geheimdiensten abgehört worden sein. Dazu gehörte auch das Handy von Bundeskanzlerin Angela Merkel.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)

MistelMistel 14. Dez 2013

Was war an das Aussage falsch? Soll ich es unter den Tisch fallen lassen nur damit Du es...

ChMu 05. Dez 2013

Er hat das Gesetz dazu doch selber unterschrieben?

ChMu 05. Dez 2013

Bloedsinn. Er tut es doch? DIENSTLICH "darf" er es nicht, da es nicht mit dem...

Cohaagen 05. Dez 2013

Er hat bei seinem öffentlichen Auftritt aber über iPhones geredet... nicht über Android...

hw75 05. Dez 2013

Dass man damit rechnet, dass die Hintertürchen die Apple für die NSA eingebaut hat, wohl...


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. IT-Arbeit Was fürs Auge
  2. OKR statt Mitarbeitergespräch Wir müssen reden
  3. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler

Borderlands 3 im Test: Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen
Borderlands 3 im Test
Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen

Bloß nicht den Finger vom Abzug nehmen und das Grinsen nicht vergessen: Borderlands 3 ist wieder einmal ein wahnsinnig spaßiger Shooter, dessen Figuren am Rande des Irrsinns agieren. Gearbox hat es zudem geschafft, den Spielfluss trotz der lahmen Hauptbösewichte noch weiter zu verbessern.
Ein Test von Oliver Nickel und Marc Sauter

  1. Gearbox Borderlands 3 startet mit vielen Bugs und Lags
  2. Borderlands 3 angespielt Action auf dem Opferpfad
  3. Shoot-Looter Borderlands 3 zeigt eine Stunde Spielinhalt

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

    •  /