Abo
  • Services:
Anzeige
Barack Obama verwendet weiterhin ein Blackberry-Smartphone.
Barack Obama verwendet weiterhin ein Blackberry-Smartphone. (Bild: Brendan Smialowski/AFP/Getty Images)

Smartphone: Barack Obama darf kein iPhone verwenden

Aus Sicherheitsgründen darf der US-Präsident Barack Obama kein iPhone verwenden. Stattdessen nutzt Obama für seine Mobilkommunikation ein Blackberry-Smartphone. Diese setzen standardmäßig Verschlüsselung ein.

Anzeige

Er dürfe Apples iPhone nicht als Diensthandy verwenden, erklärte US-Präsident Barac Obama einer Gruppe junger Menschen bei einem Treffen zu Obamas Gesundheitspolitik, wie unter anderem die Nachrichtenagenturen Reuters und AP berichten. Obama begründet den Verzicht auf das iPhone mit der Sicherheit, ohne weiter darauf einzugehen.

Laut Obama verwenden seine Töchter ein iPhone. Zudem nutzt der Präsident Apples iPad weiterhin, Sicherheitsbedenken gibt es dabei offenbar nicht. Als Obama US-Präsident wurde, soll er sich gegen den Secret Service durchgesetzt und darauf bestanden haben, sein Blackberry-Smartphone weiter nutzen zu dürfen. Eigentlich sollte ihm die Nutzung eines Blackberry-Smartphones im Jahr 2009 als US-Präsident nicht gestattet werden.

Obama nutzt weiter ein Blackberry-Smartphone

Weiterhin verwendet Obama ein Blackberry-Smartphone. Die Blackberry-Smartphones haben sich aufgrund der im System integrierten Verschlüsselungstechnik einen Namen gemacht.Blackberry hat derzeit mit der übermächtigen Konkurrenz durch Google und Apple zu kämpfen. Auch mit der neuen Betriebssystemversion Blackberry 10 gelang dem einstigen Smartphone-Pionier kein Umschwung.

Bis vor kurzem war Blackberry auf der Suche nach einem neuen Käufer, hat dies aber abgesagt und den Chef ausgetauscht. Für das weitere Überleben hat sich das Unternehmen 1 Milliarde US-Dollar besorgt.

Die Aussage Obamas steht auch im Zusammenhang mit der Affäre um das Ausspähen des Handys der deutschen Kanzlerin Angela Merkel durch den US-Geheimdienst NSA. Bereits seit 2002 sollen Regierungschefs von vermeintlich befreundeten Staaten von US-Geheimdiensten abgehört worden sein. Dazu gehörte auch das Handy von Bundeskanzlerin Angela Merkel.


eye home zur Startseite
MistelMistel 14. Dez 2013

Was war an das Aussage falsch? Soll ich es unter den Tisch fallen lassen nur damit Du es...

ChMu 05. Dez 2013

Er hat das Gesetz dazu doch selber unterschrieben?

ChMu 05. Dez 2013

Bloedsinn. Er tut es doch? DIENSTLICH "darf" er es nicht, da es nicht mit dem...

Cohaagen 05. Dez 2013

Er hat bei seinem öffentlichen Auftritt aber über iPhones geredet... nicht über Android...

hw75 05. Dez 2013

Dass man damit rechnet, dass die Hintertürchen die Apple für die NSA eingebaut hat, wohl...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bizerba SE & Co. KG, Balingen
  2. Lahnpaper GmbH, Lahnstein
  3. Läpple Dienstleistungsgesellschaft mbH, Haßmersheim
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 444,00€ + 4,99€ Versand
  2. ab 799,90€
  3. und bis zu 60€ Steam-Guthaben erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Drillisch... sind das nicht die, die min. 1...

    jayjay | 20:44

  2. Re: Inexio = Monopolstellung mit überteuerten...

    Keksmonster226 | 20:42

  3. hatte erst Zweifel

    John2k | 20:40

  4. Re: Mafia 3

    Der_Hausmeister | 20:39

  5. Re: Wer's hat, der kann

    Tigtor | 20:36


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel