Abo
  • Services:

Smartphone: Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein

Nach dem Start von Google Pay und der Bezahl-App der Sparkassen führen auch die Genossenschaftsbanken in Deutschland mobiles Bezahlen ein. Zum Start sollen 85 Prozent der Volks- und Raiffeisenbanken das Bezahlen mit dem Android-Smartphone unterstützen.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Mobiles Bezahlen mit dem Smartphone
Mobiles Bezahlen mit dem Smartphone (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Markt für mobiles Bezahlen mit dem Smartphone in Deutschland kommt in Fahrt. Ab dem 13. August 2018 sollen 85 Prozent aller 915 Volks- und Raiffeisenbanken das Bezahlen mit Android-Smartphones ermöglichen, wie der Bundesverband der Deutschen Volks- und Raiffeisenbanken (BVR) am 7. August 2018 in Berlin mitteilte. Die verbleibenden Institute der Gruppe folgten 2019. Somit gibt es neben den Sparkassen und Google Pay eine weitere Möglichkeit in Deutschland, per Smartphone in Geschäften zu bezahlen.

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  2. DIRINGER & SCHEIDEL GmbH & Co. BETEILIGUNGS KG, Mannheim

Damit komme man "den Nutzungsgewohnheiten vieler Kunden, die ihr Smartphone immer griffbereit haben", entgegen, erklärte der Verband. Kunden können per Smartphone zahlen, indem sie ihr Gerät etwa im Supermarkt an ein Terminal halten.

Wie bei Kreditkartenzahlungen ist eine PIN ist erst ab Beträgen über 25 Euro nötig. Die Kassentechnik muss dafür kontaktloses Bezahlen per NFC-Funk unterstützen - ein großer Teil der Terminals in Deutschland ist bereits umgerüstet.

Ab dem Stichtag stellen die Genossenschaftsbanken Girocards und Kreditkarten digitalisiert in der Smartphone-Anwendung für Kunden zu Verfügung, erklärte der BVR. Welche Banken die Funktion tatsächlich anbieten, könnten Verbraucher in den Bank-App sehen oder bei ihrer Hausbank erfragen. Anders als bei Google Pay können Nutzer also auch ihre Girocard für Zahlungen hinterlegen, und nicht nur Kreditkarten.

Die Neuerung gilt nur für Kunden, die ein Smartphone mit dem Google-Betriebssystem Android besitzen. Auf dem iPhone kann bisher nur Apple Pay auf den NFC-Chip des Geräts zugreifen. Ende des Jahres soll auch Apples mobiler Bezahldienst in Deutschland starten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Peter Brülls 13. Aug 2018

Weil man nicht immer Bargeld mit sich rumtragen möchte und es bequemer ist? Schon klar...

Peter Brülls 13. Aug 2018

FUD. Zunächst muss die Zielperson ihren Finger fünf Minuten lang auf eine...

Peter Brülls 13. Aug 2018

Nein, nicht bekommen. Das ist was anderes. Oder man nimmt einen von zig Dienstleistern...

Peter Brülls 13. Aug 2018

Oder man hat zwei Karten nebeneinander. Card Clash.

treysis 08. Aug 2018

Also Smartphone raus ist genauso schnell wie Portemonnaie raus, aufklappen, Karte...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2

Im zweiten Teil unseres Livestreams basteln wir ein eigenes neues Deck (dreifarbig!) und ziehen damit in den Kampf.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2 Video aufrufen
Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Huawei: Ohne Rücksicht
Huawei
Ohne Rücksicht

Die Regierung von Donald Trump geht auf allen Ebenen gegen den chinesischen Hersteller Huawei vor. Es geht um viel mehr als Finanzbetrug und Spionage.
Von Felix Lee

  1. Großbritannien Huawei zeigt 5G-Videoanruf zwischen drei Netzen
  2. Huawei USA setzen "langen Arm über Grenzen ein"
  3. 5G Großbritannien entscheidet sich gegen Huawei-Verbot

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Geforce RTX Battlefield 5 hat schnelleres Raytracing und DLSS-Glättung

    •  /